NewsÄrzteschaftKompetenzzentrum Allgemeinmedizin in Niedersachsen gegründet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin in Niedersachsen gegründet

Montag, 4. September 2017

Hannover/Göttingen – Ärztekammer, Kassenärztliche Vereinigung (KV) und Kranken­hausgesellschaft arbeiten künftig im Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin eng mit den Lehrstühlen für Allgemeinmedizin an den niedersächsischen Universitäts­kliniken in Göttingen, Hannover und Oldenburg zusammen. „Mit dem Kompetenzzentrum wollen wir dazu beitragen, die Qualität der wohnortnahen medizinischen Versorgung auch in einem Flächenland wie Niedersachsen langfristig zu sichern“, sagte Niedersachsens Ärztekammer-Vizepräsidentin Marion Charlotte Renneberg heute.

Das neue Kompetenzzentrum wird Begleitseminare für Weiterbildungsassistenten anbieten. Diese jährlich vier ganztägigen Veranstaltungen sollen zunächst in Göttin­gen, Hannover und Oldenburg stattfinden. Ab 2018 soll das Zentrum sie auch in weiteren Städten veranstalten, zum Beispiel in Braunschweig und Osnabrück. Das Zentrum wird außerdem ein Mentoring für die Ärzte in Weiterbildung aufbauen und Train-the-Trainer-Seminare für die Weiterbilder in den Praxen anbieten.

Gezielte Schulungsangebote

„Das gezielte Schulungsangebot wertet die Weiterbildung von Fachärzten für Allge­mein­medizin fachlich auf und gestaltet diese noch praxisnäher als bisher. Junge Ärzte in Niedersachsen erhalten eine nach aktuellem wissenschaftlichen Stand bestmögliche Begleitung während der Weiterbildung“, betonte der stellvertretende Vorstands­vor­sitzende der KV, Jörg Berling.

Anzeige

Das Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat die Koordination und inhaltliche Leitung übernommen. Vertreter aller Kooperationspartner gehören einem übergeordneten Lenkungsgremium unter Vorsitz der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) an. Die Angebote sind für die Teilnehmer kostenfrei, die Finan­zierung übernehmen die Kassenärztliche Vereinigung und die Krankenkassen gemein­sam.

Alle Kooperationspartner betonten bei der Gründung, außerordentlich wichtig sei, eine strukturierte, kontinuierliche Weiterbildung in der Allgemeinmedizin mit verlässlichen Rotationen zu etablieren.

Basis für die Kompetenzzentren Allgemeinmedizin ist das GKV-Versor­gungs­stär­kungs­gesetz. Es hat im Juli 2015 das „Förderprogramm Weiterbildung“ Allgemein­medizin als Paragraph 75a in das fünfte Sozialgesetzbuch aufgenommen.  © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. November 2018
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat den Weg zur vollständigen Neuausrichtung der ärztlichen Weiterbildung freigemacht. Die dafür notwendige Gesamtnovelle der (Muster-)Weiter­bildungs­ordnung (MWBO)
Bundesärztekammer beschließt neue Weiter­bildungs­ordnung
16. November 2018
Berlin – Immer mehr niedergelassene Ärzte bilden in ihrer Praxis junge Mediziner zum Facharzt aus. Im vergangenen Jahr haben mehr als 11.000 Vertragsärzte einen Weiterbildungsassistenten beschäftigt.
Vertragsärzte bilden mehr Weiterbildungsassistenten aus
15. November 2018
Hannover – Die von Rot-Schwarz geplante Einrichtung einer Enquete-Kommission (siehe Glossar) zu Fragen der gesundheitlichen Versorgung findet im Landtag eine breite Zustimmung. Vertreter aller
Niedersachsens Landtag spricht sich für Enquete-Kommission zur medizinischen Versorgung aus
15. November 2018
München – Die Bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK) hat einige Elemente der auf dem diesjährigen Deutschen Ärztetag beschlossenen (Muster)Weiter­bildungs­ordnung in die Weiter­bildungs­ordnung des Landes
Bayern verändert Weiter­bildungs­ordnung
9. November 2018
Jena – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen hat eine Ombudsstelle für Probleme in der Weiterbildung eingerichtet. „Uns ist es wichtig, dass die Kollegen außerhalb ihres Arbeitgebers die Möglichkeit haben,
Ärztekammer Thüringen richtet Ombudsstelle für Probleme in der Weiterbildung ein
7. November 2018
Hannover – Eine Heimleiterin sowie eine in einer Klinik arbeitende Fallmanagerin können auch Zwangsmitglieder der neuen niedersächsischen Pflegekammer sein. Das hat das Verwaltungsgericht Hannover
Gericht: Heimleiterin kann Pflichtmitglied in Pflegekammer sein
7. November 2018
Berlin – Wirtschaftliche Zwänge in den Kliniken bedrohen zunehmend die Qualität der Weiterbildung. Das kritisiert der Ausschusses der Assistenzärzte im Hartmannbund (HB). Hauptursache für die Defizite
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER