NewsVermischtesScience-O-Mat: Positionen der Parteien bei Antibiotika, Impfpflicht und Gentechnik
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Science-O-Mat: Positionen der Parteien bei Antibiotika, Impfpflicht und Gentechnik

Donnerstag, 7. September 2017

/Foto-Ruhrgebiet, stock.adobe.com

Berlin – Der Science-O-Mat bietet eine ergänzende Entscheidungshilfe zum Wahl-O-Mat. Im Nachgang des „March for Science“ haben einige Teilnehmer 15 Thesen mit Wissenschaftsbezug formuliert und diese sieben Parteien mit Bitte um Positionierung vorgelegt. Es handelt sich um Thesen, auf die die Parteiprogramme nicht immer eine Antwort geben. Wer wissen möchte, welche Parteien etwa eine verpflichtende Masern­impfung einführen möchten, die Erstattung von Homöopathie untersagen könnten oder für eine Forschung an menschlichen Embryonen in Deutschland plädieren, findet diese Antworten im Science-O-Mat

Die Parteien, die sich der Bundestagswahl am 24. September stellen, machen sich auch Gedanken zur Zukunft der Forschungs- und Bildungspolitik in Deutschland. Wissen­schaft­liche Erkenntnisse und deren Nutzen für die Gesellschaft sollten dabei die Wahl­entscheidung der Bürger sowie die Positionen beeinflussen.

Anzeige

Sollte etwa der Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung stark eingeschränkt und reglementiert werden, um die Wirksamkeit von Antibiotika bei der Behandlung von Menschen zu erhalten? Der Science-O-Mat zeigt – nur eine Partei spricht sich gegen diese Maßnahme aus. Oder: Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sollten bis 2025 in Deutschland einen höheren Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) erzielen als im Rest der Welt. Auch hier stimmen alle Parteien bis auf eine zu. Eine weitere These lautet: Die Verwendung von Werbeaussagen wie  „wissenschaftlich überprüft“ oder „von Wissenschaftlern empfohlen“ sollten untersagt werden, wenn sie nicht nachweislich auf anerkannt wissenschaftlicher Evidenz beruhen.

Antworten liegen vor von: Bündnis90/Die Grünen, CDU/CSU, Die Linke, FDP, Piraten und SPD. Die AfD hat trotz mehrfacher Anfragen keine Antworten geliefert.

Der Science-O-Mat sei keine Wahlempfehlung, sondern ein themenspezifisches Informationsangebot, teilen die Initiatoren auf der Webseite mit. Das Projekt ist kein Bestandteil des Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. © gie/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Februar 2019
München/Kopenhagen/Campinas – Übertragungsmechanismen von Antibiotikaresistenzen zwischen Bakterien könnten vielfältiger sein, als bisher angenommen. Das zeigen Forscher des Helmholtz-Zentrums
Antibiotikaresistenzen: Ausbreitungsmodelle sollten überprüft werden
15. Februar 2019
Essen – Eine private Kita in Essen verlangt vor der Anmeldung den Impfausweis der Kinder und hat damit die Dauerdiskussion über eine Impfpflicht neu entfacht: Die „Kinderkiste“ in Essen und vier
Kita-Träger in Essen führt Impfpflicht für alle Kinder ein
13. Februar 2019
Köln – Ärzte sollten vermutete Penicillinallergien bei Patienten möglichst von einem Allergologen abklären lassen. Das empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI). Denn nur die
Viele vermutete Penicillinallergien sind gar keine
8. Februar 2019
Berlin – Die mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) geplante Erhöhung der Abschläge auf Impfstoffpreise sollte nur dann erfolgen, wenn Impfquoten erreicht werden. Das schlägt die
Impfstoffpreise: FDP will höhere Herstellerabschläge an Quoten knüpfen
8. Februar 2019
King of Prussia/Pennsylvania – Omadacyclin, ein neues Tetrazyklin, das bisherige Resistenzmechanismen vermeidet, hat sich in 2 randomisierten Phase-3-Studien in der Behandlung von ambulant erworbenen
Omadacyclin: Neues Tetrazyklin bei Pneumonien und Hautinfektionen wirksam
6. Februar 2019
Berlin – Die Anzahl der Impfstoffdosen, die im vergangenen Jahr zulasten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) verschrieben wurde, ist um 4,7 Prozent auf 37 Millionen Dosen gestiegen. Das teilte
Influenza und Frühsommer-Meningoenzephalitis treiben Impfstoffverbrauch an
4. Februar 2019
Oxford – Die Behandlung von Knochen- und Gelenkinfektionen, die häufig langwierig ist, kann auch mit oralen Antibiotika durchgeführt werden. Dies zeigen die Ergebnisse einer randomisierten
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER