Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Diese Sportarten eignen sich für Arthrosepatienten

Freitag, 8. September 2017

/Microgen, stock.adobe.com

Berlin – Auf die positiven Effekte von Sport auch für Arthrosepatienten weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Allerdings komme es auf „den richtigen Sport im richtigen Maß“ an, um das Fortschreiten einer Arthrose zu bremsen, hieß es aus der Fachgesellschaft.

„Bei Gelenkproblemen gilt der sportliche Grundsatz: viel bewegen, wenig belasten“, erklärte Andrea Meurer, Kongresspräsidentin des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU). Sie empfiehlt, täglich 30 bis 40 Minuten, mindestens jedoch zweimal pro Woche zu trainieren. Eine Kombination aus Ausdauereinheiten, Dehn- und Kräftigungsübungen sei am wirkungsvollsten, um den ganzen Körper zu stärken und Verletzungen vorzubeugen.

Empfehlungen der DKOU

Insbesondere bei Arthrosen im Kniegelenk empfiehlt die DGOU Radfahren, Nordic Walking, Skilanglauf, Schwimmen, Aqua-Jogging und Wassergymnastik, Rudern, Aerobic, Ausdauertraining auf dem Cross-Trainer oder Krafttraining im Fitnessstudio.

„Wichtig ist, dass Patienten auf ihr Körpergefühl achten und bei Schmerzen ihren Arzt zu Rate ziehen“, erläutert Meurer. Wichtig sei, die Gelenke langsam an die Bewegung zu gewöhnen und Überbelastung zu vermeiden, so die Ärztliche Direktorin der ortho­pädischen Universitätsklinik Friedrichsheim. Patienten mit Übergewicht sollten zunächst versuchen, ihr Gewicht zu reduzieren.

Sportarten wie Squash, Hand-, Fuß- oder Volleyball, Joggen, Reiten, Ski alpin und Tennis sind laut der DGOU wegen der hohen Stoßbelastungen eher schädlich für das Kniegelenk. „Nur wer sie gut verträgt, darf sie in Maßen ausüben“, so Meurer.

Besonders schädlich sei allerdings Inaktivität: „Wer sich – etwa aus Angst vor Schmer­zen – kaum noch bewegt, produziert weniger Gelenkflüssigkeit. Der Knorpel im Knie­gelenk wird dann spröde, was zu noch mehr Verschleiß und Schmerzen führt“, warnt die Kongresspräsidentin.

Laut der DGOU ist fast jeder dritte 45- bis 67-Jährige in Deutschland an Arthrose erkrankt. Bei den über 65-Jährigen betreffe der Gelenkverschleiß bereits jeden Zweiten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

09.10.17
Arthroskopieregister startet im Oktober
Berlin – Ein deutschsprachiges Arthroskopieregister namens DART haben Orthopäden und Unfallchirurgen initiiiert. Hintergrund ist, dass die Arthroskopie zwar eine sehr häufig angewandte chirurgische......
04.09.17
Hüftgelenksarthrose: Schwere körperliche Arbeit erhöht das Risiko
Köln – Wer im Beruf dauerhaft körperlich belastende Tätigkeiten ausübt, hat ein erhöhtes Risiko, an einer Hüftgelenksarthrose zu erkranken. Dies gilt insbesondere für das Heben und Tragen schwerer......
30.08.17
Ibuprofen erhöht Blutdruck bei Arthrosepatienten
Zürich – Eine Behandlung mit dem nichtsteroidalen Antirheumatikum (NSAR) Ibuprofen hat in einer randomisierten Studie den Blutdruck von Arthrosepatienten stärker erhöht als die Behandlung mit Naproxen......
29.05.17
Arthroseversorgung entscheidend für die Mobilität älterer Patienten
Toronto – In einer großen Studie an Personen mit Hüft- und Kniearthrose identifizierten Forscher diese beiden Erkrankungen als Hauptverursacher von Schwierigkeiten beim Gehen und einer vollständigen......
17.05.17
Gonarthrose: Regelmäßige Steroid-Injektionen könnten Knorpel schädigen
Boston – Regelmäßige intra-artikuläre Injektionen des Steroids Triamcinolon haben in einer placebokontrollierten Studie die Beschwerden von Patienten mit einer entzündlichen Gonarthrose nicht......
19.04.17
Arthrose: Ungesunde Ernährung kann den Gelenkknorpel schädigen
Brisbane – Adipöse Menschen erkranken möglicherweise nicht nur aufgrund der hohen Gewichtsbelastung ihrer Gelenke häufiger an einer Arthrose. Eine Studie in Scientific Reports (2017; 7: 46457) zeigt,......
31.01.17
Arthrose: Placebo in Studie wirksamer als Nahrungs­ergänzungsmittel
Madrid – Eine doppelblinde Phase-3-Studie, die die Schutzwirkung eines Nahrungsergänzungsmittels mit Glucosamin und Chondroitin belegen sollte, kam in Arthritis & Rheumatology (2017; 69: 77-85) zu......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige