NewsVermischtesDiese Sportarten eignen sich für Arthrosepatienten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Diese Sportarten eignen sich für Arthrosepatienten

Freitag, 8. September 2017

/Microgen, stock.adobe.com

Berlin – Auf die positiven Effekte von Sport auch für Arthrosepatienten weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Allerdings komme es auf „den richtigen Sport im richtigen Maß“ an, um das Fortschreiten einer Arthrose zu bremsen, hieß es aus der Fachgesellschaft.

„Bei Gelenkproblemen gilt der sportliche Grundsatz: viel bewegen, wenig belasten“, erklärte Andrea Meurer, Kongresspräsidentin des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU). Sie empfiehlt, täglich 30 bis 40 Minuten, mindestens jedoch zweimal pro Woche zu trainieren. Eine Kombination aus Ausdauereinheiten, Dehn- und Kräftigungsübungen sei am wirkungsvollsten, um den ganzen Körper zu stärken und Verletzungen vorzubeugen.

Anzeige

Empfehlungen der DKOU

Insbesondere bei Arthrosen im Kniegelenk empfiehlt die DGOU Radfahren, Nordic Walking, Skilanglauf, Schwimmen, Aqua-Jogging und Wassergymnastik, Rudern, Aerobic, Ausdauertraining auf dem Cross-Trainer oder Krafttraining im Fitnessstudio.

„Wichtig ist, dass Patienten auf ihr Körpergefühl achten und bei Schmerzen ihren Arzt zu Rate ziehen“, erläutert Meurer. Wichtig sei, die Gelenke langsam an die Bewegung zu gewöhnen und Überbelastung zu vermeiden, so die Ärztliche Direktorin der ortho­pädischen Universitätsklinik Friedrichsheim. Patienten mit Übergewicht sollten zunächst versuchen, ihr Gewicht zu reduzieren.

Sportarten wie Squash, Hand-, Fuß- oder Volleyball, Joggen, Reiten, Ski alpin und Tennis sind laut der DGOU wegen der hohen Stoßbelastungen eher schädlich für das Kniegelenk. „Nur wer sie gut verträgt, darf sie in Maßen ausüben“, so Meurer.

Besonders schädlich sei allerdings Inaktivität: „Wer sich – etwa aus Angst vor Schmer­zen – kaum noch bewegt, produziert weniger Gelenkflüssigkeit. Der Knorpel im Knie­gelenk wird dann spröde, was zu noch mehr Verschleiß und Schmerzen führt“, warnt die Kongresspräsidentin.

Laut der DGOU ist fast jeder dritte 45- bis 67-Jährige in Deutschland an Arthrose erkrankt. Bei den über 65-Jährigen betreffe der Gelenkverschleiß bereits jeden Zweiten. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. April 2019
Fulda/Berlin/Ulm/Gießen – Macht ein Patient mit Knorpelschäden Kniebeugen, dann entstehen Geräusche, die typisch sind und sich von anderen Geräuschen abheben. Die technische Auswertung dieser
Schalldiagnostik künftig mögliches Verfahren zur Knorpelbeurteilung im Knie
14. März 2019
Boston – Britische Patienten, die wegen Arthroseschmerzen mit dem als sicher eingestuften Opioid Tramadol behandelt wurden, hatten im ersten Behandlungsjahr ein erhöhtes Sterberisiko gegenüber
Tramadol kann Sterberisiko von Patienten mit Arthrose erhöhen
5. Februar 2019
Ulm – Wissenschaftler aus acht europäischen Ländern wollen Knorpeldefekte im Knie mit neuartigen Biomaterialien ersetzen und so das Risiko eines weiteren Gelenkverschleißes verringern. An dem mit 5,5
Europäisches Verbundprojekt erprobt Strategien gegen Kniearthrosen
31. Januar 2019
Berlin – Patienten, die ihren Gelenkzustand, ihre Zufriedenheit und etwaige Komplikationen nach einer arthroskopisch durchgeführten Gelenk-OP an Knie, Hüfte oder Schulter im Deutschsprachigen
Patientenbeteiligung am Arthroskopieregister verbessert Versorgung
23. Januar 2019
Cambridge/England – Eine genomweite Assoziationsstudie an fast eine halben Millionen Menschen hat 65 Genvarianten entdeckt, deren Träger ein erhöhtes Risiko haben, an einer Arthrose zu erkranken. Die
Arthrose-Gene liefern Anregungen für neue Therapien
30. November 2018
Berlin – Ein künstliches Hüftgelenk hält bei 90 Prozent der Patienten 20 Jahre, 95 Prozent sind zufrieden mit dem Implantat. Knieprothesen sind im Schnitt nach 15 Jahren bei mehr als 92 Prozent der
Endoprothesenregister könnte als Basis für die geplante Implantat-Meldestelle dienen
26. Juli 2018
Berlin – Im deutschsprachigen Arthroskopieregister (DART) ist ab sofort ein neues Schultermodul verfügbar. Nach dem Knie sei die Schulter nun das zweite große Gelenk, das in einem Modul zur
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER