Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Genthiner Krankenhaus schließt schon Ende September

Freitag, 8. September 2017

Genthin – Die für Ende des Jahres geplante Krankenhausschließung in Genthin (Landkreis Jerichower Land) ist vorgezogen worden. „Wir müssen bereits am 29. September die Patientenversorgung einstellen, alles andere wäre unverantwortbar“, sagte Geschäftsführer Franz Caesar heute auf einer Mitarbeiterversammlung.

Die Klinik sollte ursprünglich erst zum Jahresende schließen, aber es sind bereits zu viele Mitarbeiter gegangen. „Mit dem Ausdünnen des medizinischen Personals und der Unmöglichkeit, unter den gegebenen Bedingungen neue Mitarbeiter zu gewinnen, ist eine gesicherte Rund-um-die-Uhr-Versorgung nicht mehr zu gewährleisten“, so Caesar weiter. Bereitschaftsdienste könnten kaum noch abgesichert werden.

Mitarbeitervertreter und Geschäftsführung haben in den vergangenen Wochen einen Sozialplan erarbeitet. Der Beschluss der Landesregierung von 2004 sah eine Schließung erst für 2019 vor. Bis dann soll der Erweiterungsbau am Stendaler Johanniter-Krankenhaus fertig sein. Wegen Verlusten in Millionenhöhe hatte sich die Geschäftsführung jedoch für eine frühere Schließung entschieden. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.10.17
Ärztekammer Nordrhein betont Bedeutung der Personalausstattung für Krankenhausqualität
Düsseldorf – Eine gute Qualität der stationären Versorgung ist nur mit genügend Personal im Krankenhaus zu erreichen. Das hat der Präsident der Ärztekammer Nordrhein, Rudolf Henke, heute bei einer......
25.09.17
Sachsen-Anhalt gründet Holding für die medizinische Versorgung der Altmark
Magdeburg – Um die medizinische Versorgung in der dünn besiedelten Altmark zu sichern, gehen der Altmarkkreis und das Land Sachsen-Anhalt neue Wege. Sie gründen zum 1. Oktober eine gemeinnützige......
01.09.17
„Eine Geburtsklinik muss sich aus den DRGs finanzieren können“
Berlin – Das Problem tritt zunehmend zutage: Kleine Geburtskliniken auf dem Land schließen, große Geburtskliniken in den Städten arbeiten am Limit. Michael Abou-Dakn von der Deutschen Gesellschaft für......
25.08.17
Krankenkassen stimmen gegen neue Klinik im Raum München
München – Die bayerischen Krankenkassen haben sich gegen die Errichtung eines neuen Krankenhauses im Landkreis München ausgesprochen. Ein privater Träger wollte in Kirchheim ein Krankenhaus errichten.......
07.08.17
Strukturfonds führt zu ersten Krankenhaus­schließungen
Mainz – 24 Millionen Euro erhält Rheinland-Pfalz aus dem Krankenhaus-Strukturfonds. Zusammen mit weiteren 24 Millionen Euro an Landesmitteln stehen damit 48 Millionen Euro für Umstrukturierungen zur......
02.08.17
Fonds zur Umstrukturierung von Krankenhäusern fast ausgeschöpft
Bonn – 500 Millionen Euro stehen den Bundesländern für die Umstrukturierung der Krankenhäuser aus dem Strukturfonds für Krankenhäuser zur Verfügung. Bis zum Stichtag (31. Juli) sind 66 Anträge für......
21.07.17
KBV will unrentable Krankenhäuser in Facharztzentren umwandeln
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) will die Standorte für kleinere unrentable Kliniken für die Patientenversorgung erhalten und diese strukturell umbauen. An den Klinikstandorten......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige