Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Apotheken geben mehr Cannabisblüten ab

Montag, 11. September 2017

/juniart, stock.adobe.com

Berlin – Im März wurde die Abgabe von medizinischem Cannabis an Schwerstkranke per Gesetz erleichert. Seitdem ist die Zahl der Rezepte und der abgegebenen Cannabisblüten deutlich gestiegen. Im ersten Halbjahr gaben die Apotheker rund 10.600 cannabishaltige Zubereitungen und Cannabisblüten an Patienten aus, wie die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (Abda) heute in Berlin mitteilte.

Die Verordnungen auf Kosten der Krankenkassen stiegen an – von 564 Einheiten im März auf fast 5.000 Einheiten im Juni. Auch die Zahl der Rezepte stieg in gleichem Maß auf rund 5.100. Waren es im März noch 488 Rezepte, lag die Zahl im Juni bei 2.213. Zusätzlich verordneten Ärzte von März bis Juni rund 12.500 Fertigarzneimittel mit Cannabisinhaltsstoffen oder -extrakten.

Angesichts der Zahlen sei davon auszugehen, dass „immer mehr Patienten mit Cannabis versorgt werden“, erklärte Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothe­kerkammer. Auswertungen, wie viele Patienten tatsächlich mit Cannabisblüten versorgt oder welche Mengen verordnet wurden, seien allerdings nicht möglich. Vor dem Inkrafttreten des Gesetzes hatten lediglich rund 1.000 Patienten eine Ausnahme­genehmigung für den Bezug von Cannabisblüten über Apotheken.

Mit der Gesetzesnovelle sollte schwerkranken Patienten der Zugang zu Cannabis erleichtert werden. Die Krankenkassen bezahlen jetzt die Kosten für Cannabis­arzneimittel, bis zur Gesetzesänderung kamen sie nur in Einzelfällen für die teure Therapie auf. Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium räumte kürzlich allerdings Engpässe bei der Versorgung von Schwerstkranken mit Medizinalhanf ein. Einige Sorten Cannabisblüten seien im Einzelfall nicht lieferbar, hieß es.

© hil/afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

24. Mai 2018
Paris – In Frankreich könnte die medizinische Nutzung von Cannabis nach Regierungsangaben legalisiert werden. „Es gibt keinen Grund, Cannabis als Medikament auszuschließen, nur weil es Cannabis ist“,
Frankreich will Debatte über medizinisches Cannabis
17. Mai 2018
Berlin – Medizinisches Cannabis ist nur selten eine Alternative zu den bewährten Therapien, kann aber Patienten im Einzelfall helfen. Das ist eines der Ergebnisse des „Cannabis-Reports“, den die
Wirksamkeit von Cannabis als Medizin zweifelhaft
3. Mai 2018
Berlin – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), warnt vor einer Verharmlosung von Cannabis. „Wegen keiner anderen illegalen Droge müssen heute so viele Menschen behandelt
Drogenbeauftragte warnt vor Verharmlosung von Cannabis
17. April 2018
Amarillo/Texas – Wenn Schwangere Cannabis rauchen, sei es zum Vergnügen oder aus medizinischer Indikation, dann gelangt der psychoaktive Wirkstoff THC auch in die Muttermilch, wie eine
Cannabis erreicht die Muttermilch
28. März 2018
Düsseldorf – Der für 2019 geplante Start der Cannabisernte für medizinische Zwecke in Deutschland ist kaum noch zu schaffen. Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf stoppte heute das Vergabeverfahren
Gericht stoppt Vergabeverfahren für Cannabis-Produktion zu medizinischen Zwecken
22. März 2018
Berlin – Rund die Hälfte der Anträge von Patienten auf medizinisches Cannabis ist im Herbst des vergangenen Jahres abgelehnt worden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine
Jeder zweite Antrag auf medizinisches Cannabis abgelehnt
19. März 2018
Beer-Sheva/Israel – In Israel, wo derzeit 30.000 Patienten Cannabis auf Rezept erhalten, sind die Erfahrungen überwiegend positiv. Nach einer aktuellen Umfrage unter Krebspatienten im European Journal

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige