NewsVermischtesCelesio heißt jetzt McKesson Europe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Celesio heißt jetzt McKesson Europe

Dienstag, 12. September 2017

Stuttgart – Celesio ist Geschichte: Der Pharmahändler heißt ab sofort McKesson Europe AG, wie das Stuttgarter Unternehmen heute mitteilte. Seine Eigenständigkeit hatte Celesio 2014 verloren, als es von McKesson übernommen wurde. Nun wird das Tochterunternehmen auch namentlich in den US-Konzern integriert – für einen „gemeinsamen und einheitlichen Markenauftritt“, hieß es.

Der McKesson-Konzern hat weltweit rund 75.000 Mitarbeiter, davon sind gut die Hälfte (39.000) bei der früheren Celesio beschäftigt. Hiervon wiederum sind circa 2.000 in Deutschland tätig. Stark präsent ist McKesson Europe in Großbritannien, Italien, Belgien und Irland, wo eigene Apotheken betrieben werden. In Deutschland ist das hingegen nicht erlaubt – hier gibt es nur enge Kooperationen mit Apotheken. Zudem ist die Firma als Pharma-Großhändler aktiv.

Anzeige

Celesio war ein Kunstname, der 2003 eingeführt wurde – der frühere Firmenname Gehe, der auf den Firmengründer Franz Ludwig Gehe zurückging, war dem Unternehmen nicht international genug. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Juni 2020
Frankfurt am Main – Beim Arzneimittelhersteller Stada sollen die verbliebenen Minderheitsaktionäre per Barabfindung aus dem Unternehmen gedrängt werden. Die von den Finanzinvestoren Bain und Cinven
Stada: Finanzinvestoren wollen Minderheitsaktionäre rauskaufen
18. Mai 2020
Mannheim – Die Herstellung von Wirkstoffen für Medikamente an wenigen Orten außerhalb Europas macht dem Gesundheitsdienstleister Phoenix zu schaffen. „Die Medikamentenverfügbarkeit beschäftigt uns
Phoenix sorgt sich um Verfügbarkeit von Arzneimitteln
1. April 2020
Darmstadt – Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat den Verkauf seines Allergiegeschäfts Allergopharma abgeschlossen. Nach der Zustimmung von Aufsichtsbehörden geht der Anbieter von
Merck schließt Verkauf von Allergiegeschäft ab
25. März 2020
Grünwald − Das Arzneimittelunternehmen Dermapharm hat im vergangenen Jahr einen deutlichen Satz nach vorn bei Umsatz und operativem Ergebnis gemacht und sieht sich für weiteres Wachstum gut
Starkes Jahr für Dermapharm
12. März 2020
Frankfurt/Main – Stada will nach einem starken Geschäftsjahr die Position auf dem europäischen Arznei-Markt ausbauen. In den USA sei der Markt weitgehend verteilt und wegen Preisdruck speziell bei
Stada peilt starkes Wachstum an – Russland im Fokus
5. März 2020
Berlin – Die geplante Fusion zwischen dem Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) und dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) ist überraschend geplatzt. Die Gespräche würden
Fusion zwischen Arzneimittelverbänden geplatzt
20. Februar 2020
Bad Homburg – Trotz Sorgen wegen des Coronavirus in China erwartet der Medizinkonzern Fresenius wieder mehr Gewinn. Nach einem schwierigen Jahr etwa im deutschen Klinik-Geschäft will Fresenius seine
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER