NewsPolitikWeniger Antibiotika in der Tiermedizin eingesetzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Weniger Antibiotika in der Tiermedizin eingesetzt

Donnerstag, 14. September 2017

Berlin – Der Antibiotikaverbrauch in der Tiermedizin ist gesunken. Von 2011 bis 2016 ist die abgegebene Menge an Antibiotika für Tiere von 1.706 auf 742 Tonnen zurückgegangen, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gestern in Berlin mitteilte. Von 2015 auf 2016 lag der Rückgang bei acht Prozent oder 63 Tonnen.

Die Menge der abgegebenen Fluorchinolonen sei jedoch weiterhin hoch und liege trotz eines Rückgangs in den vergangenen drei Jahren noch über dem Wert von 2011. Diese Antibiotikaklasse ist für die Therapie beim Menschen und die Frage möglicher Resistenzbildung von besonderer Bedeutung.

Problem: Reserveantibiotika

Seit dem Jahr 2011 muss die pharmazeutische Industrie erfassen, welche Mengen an Tierarzneimitteln, insbesondere Antibiotika, sie jährlich an Tierärzte abgeben, und diese Daten an ein zentrales Register melden. Die höchsten Werte gibt es weiterhin in der Region nördlich von Osnabrück.

Anzeige

Bundeslandwirtschaftsminister (CSU) Christian Schmidt zeigte sich erfreut über den Erfolg. Zugleich müsse der Einsatz von Antibiotika weiter verringert werden. „Insbesondere die Anwendung sogenannter Reserveantibiotika muss restriktiver werden. Das wird nur gelingen, wenn Veterinär- und Humanmedizin eng zusammen arbeiten“, sagte Schmidt. Die beste Maßnahme sei und bleibe der Infektionsschutz.

Unter dem Motto „Gesundheitspolitik aus einer Hand, über Grenzen hinweg, gemeinsam für Mensch, Tier und Umwelt“ waren gestern Experten aus dem Bereich Public Health der G20-Staaten in Berlin zu einer Tagung des Landwirtschafts­ministeriums und des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums zusammengekommen.

© kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Oktober 2018
London – Fluorchinolone sollen künftig nicht mehr zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Infektionen eingesetzt werden, für die andere Antibiotika zur Verfügung stehen. Die Vorbeugung von
Antibiotika: EMA will die Indikationen von Fluorchinolonen deutlich einschränken
5. Oktober 2018
Buenos Aires/Berlin – Ge­sund­heits­mi­nis­ter der führenden Industrie- und Schwellenländer („G20“) haben beim heutigen Gipfeltreffen in Argentinien über die Bewältigung globaler
G20-Gesundheitsgipfel setzt Kampf gegen Antibiotikaresistenzen fort
4. Oktober 2018
Tandil/Buenos Aires – Weltweit steigen die ESBL-Resistenzen (Extended Spectrum Beta-Lactamase) bei E. coli. Eine hohe Prävalenz der ESBL-Resistenzen und andere antimikrobielle Substanzen fanden
Antimikrobielle Resistenz uropathogener E. coli bei älteren Patienten überwachen
1. Oktober 2018
Oxford – Aufwendige bakteriologische Kulturen zum Nachweis von Antibiotikaresistenzen könnten bei der Behandlung der Tuberkulose bald der Vergangenheit angehören. Eine Studie im New England Journal of
Tuberkulose: Genomsequenzierung erkennt Resistenzen schneller
26. September 2018
Turku/Finnland – Eine kurzzeitige Antibiotikabehandlung kann eine unkomplizierte akute Appendizitis langfristig zur Ausheilung bringen. Dies geht aus den jetzt im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2018;
Appendizitis: Antibiotika können Operation auch langfristig vermeiden
26. September 2018
Durham/North Carolina – Eine einfache klinische Checkliste, die Patienten mit Staphylococcus-aureus-Bakteriämie verschiedenen Gruppen zuordnet, hat in einer randomisierten klinischen Studie die
Staphylococcus-aureus-Bakteriämie: Algorithmus ermöglicht Verkürzung der Antibiotikatherapie
24. September 2018
London – Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) hat der Europäischen Kommission die Zulassung des Antibiotikums Vabomere empfohlen, das das Carbapenem
LNS
NEWSLETTER