Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Charité richtet sich auf Pfleger-Streik ein

Mittwoch, 13. September 2017

Berlin – An der Berliner Charité ist das Pflegepersonal in der nächsten Woche zu einem mehrtägigen Streik aufgerufen. Am Montag gehe es los, sagte Verhandlungsführerin Meike Jäger von der Gewerkschaft Verdi heute auf Anfrage. Am kommenden Dienstag sei auch mit Stationsschließungen zu rechnen. Wie lang der Streik dauern soll, wollte Jäger noch nicht sagen.

Der ärztliche Direktor der Charité, Ulrich Frei, geht davon aus, dass geplante Operationen ausfallen müssen und alle Standorte des Klinikums betroffen sein werden. Er sagte, er bedauere, dass der Streit auf dem Rücken der Patienten ausgetragen werde.

Zuletzt waren Charité-Pfleger am 8. August in den Warnstreik getreten, 40 Operationen fielen aus. Hintergrund ist der 2016 abgeschlossene Tarifvertrag, der einen Personalzuwachs und Mindestbesetzungen auf Stationen vorsah. Verdi hat den Vertrag wegen Mängeln bei der Umsetzung auslaufen lassen und drängt auf eine Weiterentwicklung.

Die Charité schließt das Festschreiben einklagbarer Soll-Schichtbesetzungen allerdings aus, wie Frei sagte. Die Verdi-Forderung sei im Alltag nicht praktikabel, eine derartige Regelung gebe es bundesweit an keinem Krankenhaus. Man sei „jederzeit bereit“, den Tarifvertrag wieder in Kraft zu setzen. Verdi geht es nach Angaben Jägers darum, bei bekannter Unterbesetzung schneller gegensteuern zu können.

Frei erklärte, die Charité arbeite kontinuierlich an der Besetzung offener Stellen, in gut 270 Fällen sei das seit Juli 2014 neben der üblichen Fluktuation bereits gelungen. Allein auf Normalstationen fehlten aber noch 80 Kräfte, weitere 50 auf Intensiv­stationen.

Inzwischen sei in Nachtschichten aber kein Pfleger mehr allein für eine Station zuständig. Aus der Klinik hieß es weiter, mehrere Maßnahmen zur Personalakquise seien gestartet – selbst in Mexiko versuche man, Pflegekräfte anzuwerben.

© dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. April 2018
Berlin – Die aktuelle Tarifeinigung im öffentlichen Dienst zwischen kommunalen Arbeitgebern beziehungsweise dem Bund und der Gewerkschaft Verdi kann die Benachteiligung der Ärzte im Öffentlichen
Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst fordern Bezahlung nach Marburger-Bund-Tarifen
13. April 2018
Berlin – Ärzte der Rhön-Klinikum AG erhalten mehr Gehalt. Auf einen Tarifabschluss verständigten sich der Krankenhauskonzern und der Marburger Bund (MB), wie die Ärztegwerkschaft jetzt mitteilte.
Tarifabschluss für Ärzte an Rhön-Kliniken
11. April 2018
Stuttgart – Der lange Tarifstreit um die Entlastung der Pflegekräfte an den Universitätskliniken in Heidelberg, Tübingen, Ulm und Freiburg ist beigelegt. Die Große Tarifkommission von Verdi nahm heute
Durchbruch bei Tarifstreit um Entlastung der Pflegekräfte an Unikliniken
6. April 2018
Berlin – Nur wenige Tage nach der Einigung mit den Sana Kliniken hat sich der Marburger Bund (MB) auch mit den Asklepios Kliniken auf einen neuen Konzern-Tarifvertrag verständigt. Die Gehälter der
Ärzte bei Asklepios erhalten 5,5 Prozent mehr Gehalt
29. März 2018
Berlin – Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) und die Sana Kliniken AG haben sich in dritter Verhandlungsrunde auf Eckpunkte zu einem neuen Tarifvertrag geeinigt. Danach steigen die Gehälter der
5,3 Prozent mehr Geld für Ärzte an Sana Kliniken
21. März 2018
Stuttgart – Die Gewerkschaft Verdi hat die für morgen und übermorgen in Heidelberg, Tübingen und Freiburg geplanten Warnstreiks abgesagt. Bei den jüngsten Gesprächen hätten sich beide Seiten
Streiks im Tarifstreit an Unikliniken in Baden-Württemberg abgesagt
20. März 2018
Heidelberg – Im Tarifstreit um eine Entlastung der Pflegekräfte hat die Leitung der Uniklinik Heidelberg die für Donnerstag und Freitag geplanten Warnstreiks kritisiert. „Die Terminierung und

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige