NewsVermischtesMedizinische Fachangestellte mit Ausbildung in Westfalen-Lippe sehr zufrieden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Medizinische Fachangestellte mit Ausbildung in Westfalen-Lippe sehr zufrieden

Mittwoch, 13. September 2017

ISOK-photography, stock.adobe.com

Münster – Künftige medizinische Fachangestellten (MFA) sind mit ihrer Ausbildung in Westfalen-Lippe überwiegend sehr zufrieden. Das zeigt eine Umfrage der Ärztekammer des Landesteils. 88 Prozent der Auszubildenden gaben demnach ihrer Ausbildung ein „gut“ oder „sehr gut“.

Die Kammer befragte Auszubildende, die im März 2017 ihre Zwischenprüfung abgelegt haben. Von 1.524 Befragten haben sich 1.513 an der Umfrage beteiligt. Danach ist für 62,5 Prozent der MFA-Beruf ihr persönlicher Wunschberuf. 73 Prozent hatte keine Schwierigkeiten, einen Ausbildungsplatz zu finden. Dort werden 90 Prozent der Befragten nach Tarifvertrag bezahlt.

Anzeige

Die Qualität stimmt

Fast jede fünfte Auszubildende (17,2 Prozent) muss regelmäßig ausbildungsfremde Tätigkeiten verrichten. 38,3 Prozent leisten regelmäßig Überstunden. Jedoch sind 88,5 Prozent der Meinung, die fachliche Qualität der Ausbildung in ihrem Betrieb sei „gut“ oder „sehr gut“. Besonders positiv fiel die Bewertung des Berufsschulunterrichts bei den Befragten aus. 1.375 Umfrageteilnehmer (90,9 Prozent) beurteilen die fachliche Qualität ihres Unterrichts als „gut“ bis „sehr gut“.

Auch die Ärzte als Ausbilder erhielten gute Noten. Die Mehrheit der Teilnehmer zeigt sich mit dem Erklären von Ausbildungsvorgängen zufrieden und fühlt sich von ihren Vorgesetzten immer beziehungsweise häufig korrekt behandelt. Mit Blick auf ihre berufliche Zukunft gaben 60,4 Prozent der künftigen MFA an, auch nach der Ausbildung weiterhin im erlernten Beruf tätig bleiben zu wollen. Ein Viertel von ihnen würde aber den Arbeitgeber wechseln.

Angaben zum Einkommen der MFA macht der neue Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit. „Das Bruttomonatsentgelt von Vollzeitbeschäftigten in der Berufsgattung „Medizinische Fachangestellte (ohne Spezialisierung)“ betrug 2016 am Arbeitsort Nordrhein-Westfalen im Mittel (Median) 2187 Euro“, heißt es dort. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. November 2020
Berlin – Da in Krankenhäusern deutlich mehr Geld zur Finanzierung des Personals zur Verfügung steht, wird es für Vertragsarztpraxen immer schwieriger, geeignetes medizinisches Fachpersonal zu finden
MFA-Gehälter: Unterschiede zwischen Klinik und Arztpraxis
30. November 2020
Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) hat sechs Handlungsfelder benannt, die aus ihrer Sicht für den Erfolg einer künftigen Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen (NRW) notwendig sind.
Ärztekammer Westfalen-Lippe benennt sechs Punkte für erfolgreiche Krankenhausplanung
6. November 2020
Berlin – Die Tarifvertragsparteien der niedergelassenen Ärzte (AAA) und der Medizinischen Fachangestellten (MFA, Verband medizinischer Fachberufe) haben sich in ihrer ersten Tarifrunde auf eine
MFA-Tarifgespräche: Verständigung auf Leitschnur in Verhandlungen
3. November 2020
Berlin – Für Medizinische Fachangestellte (MFA) sind heute zwischen ärztlichen Arbeitgebern (Tarifkommission der AAA) und dem Verband medizinischer Fachberufe die Tarifgespräche für die mehr als
Tarifverhandlungen für Medizinische Fachangestellte angelaufen
27. Oktober 2020
Düsseldorf/Münster – Der geplante Paradigmenwechsel in der nordrhein-westfälischen Krankenhausplanung wird von den beiden Ärztekammern des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) positiv gesehen. „Wir
Krankenhausplanung in NRW: Einführung sinnvoller Strukturen statt Kahlschlag
9. Oktober 2020
Düsseldorf/Münster – Die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe haben die von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) initiierte Reform der Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen (NRW)
Ärztekammern in NRW begrüßen Reform der Krankenhausplanung
28. September 2020
Düsseldorf – Die Ärztekammern Nordrhein (ÄKNO) und Westfalen-Lippe (ÄKWL) nehmen Ärzte ins Visier, die falsche oder nicht ordnungsgemäße Atteste angeboten oder ausgestellt haben, um Patienten von der
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER