Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Medizinische Fachangestellte mit Ausbildung in Westfalen-Lippe sehr zufrieden

Mittwoch, 13. September 2017

ISOK-photography, stock.adobe.com

Münster – Künftige medizinische Fachangestellten (MFA) sind mit ihrer Ausbildung in Westfalen-Lippe überwiegend sehr zufrieden. Das zeigt eine Umfrage der Ärztekammer des Landesteils. 88 Prozent der Auszubildenden gaben demnach ihrer Ausbildung ein „gut“ oder „sehr gut“.

Die Kammer befragte Auszubildende, die im März 2017 ihre Zwischenprüfung abgelegt haben. Von 1.524 Befragten haben sich 1.513 an der Umfrage beteiligt. Danach ist für 62,5 Prozent der MFA-Beruf ihr persönlicher Wunschberuf. 73 Prozent hatte keine Schwierigkeiten, einen Ausbildungsplatz zu finden. Dort werden 90 Prozent der Befragten nach Tarifvertrag bezahlt.

Die Qualität stimmt

Fast jede fünfte Auszubildende (17,2 Prozent) muss regelmäßig ausbildungsfremde Tätigkeiten verrichten. 38,3 Prozent leisten regelmäßig Überstunden. Jedoch sind 88,5 Prozent der Meinung, die fachliche Qualität der Ausbildung in ihrem Betrieb sei „gut“ oder „sehr gut“. Besonders positiv fiel die Bewertung des Berufsschulunterrichts bei den Befragten aus. 1.375 Umfrageteilnehmer (90,9 Prozent) beurteilen die fachliche Qualität ihres Unterrichts als „gut“ bis „sehr gut“.

Auch die Ärzte als Ausbilder erhielten gute Noten. Die Mehrheit der Teilnehmer zeigt sich mit dem Erklären von Ausbildungsvorgängen zufrieden und fühlt sich von ihren Vorgesetzten immer beziehungsweise häufig korrekt behandelt. Mit Blick auf ihre berufliche Zukunft gaben 60,4 Prozent der künftigen MFA an, auch nach der Ausbildung weiterhin im erlernten Beruf tätig bleiben zu wollen. Ein Viertel von ihnen würde aber den Arbeitgeber wechseln.

Angaben zum Einkommen der MFA macht der neue Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit. „Das Bruttomonatsentgelt von Vollzeitbeschäftigten in der Berufsgattung „Medizinische Fachangestellte (ohne Spezialisierung)“ betrug 2016 am Arbeitsort Nordrhein-Westfalen im Mittel (Median) 2187 Euro“, heißt es dort. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.02.18
Hausärzte in NRW sehen Delegation von ärztlichen Tätigkeiten grundsätzlich positiv
Düsseldorf/Berlin – Zwei Drittel der Hausärzte in Nordrhein-Westfalen (NRW) bewerten die Möglichkeit, ärztliche Tätigkeiten zu delegieren, grundsätzlich positiv. Das geht aus einer Untersuchung des......
31.01.18
Hohes Interesse an Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten in Hessen
Frankfurt – Trotz sinkender Schülerzahlen und eines allgemeinen Rückgangs der Nachfrage nach Ausbildungsstellen ist die Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten (MFA) nach wie vor beliebt. Das......
04.12.17
Gastroenterologen: Bei Diskussion um Pflegekräftemangel medizinische Fachangestellte nicht vergessen
Ulm – Die medizinischen Fachangestellten (MFA) bei der Diskussion um den Pflegekräftemangel nicht auszuklammern, hat der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (bng) in einem Brief an......
27.11.17
Staat soll bei Behandlungs­fehlern in der Flüchtlings­versorgung haften
Münster – Der Staat soll bei ärztlichen Behandlungsfehlern in der Versorgung von Flüchtlingen haften, wenn Fehler aufgrund von Kommunikationsproblemen zwischen Ärzten und fremdsprachigen Patienten......
05.09.17
Gehälter von medizinischen Fachangestellten steigen in zwei Stufen
Berlin – Die Gehälter von Medizinischen Fachangestellten (MFA) steigen rückwirkend zum 1. April 2017 um 2,6 Prozent und ab April 2018 nochmals um 2,2 Prozent. Darauf haben sich die Tarifpartner der......
27.07.17
Medizinische Fachangestellte weisen auf Mangel an Fachkräften hin
Eppstein – Qualifiziertes Fachpersonal in Arztpraxen wird zunehmend zur Mangelware. „Die Zahlen der Auszubildenden bleiben zwar auf einem hohen Niveau, aber viele wandern nach der Ausbildung in besser......
13.07.17
NRW: Ärzte wollen Notfallversorgung optimieren
Münster – „Die Patienten erwarten zu Recht, dass sie in gesundheitlichen Notfallsituationen adäquat medizinisch versorgt werden,“ sagte Theodor Windhorst anlässlich des Westfälischen Ärztetags, der in......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige