Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Lungenpest-Ausbruch in Madagaskar fordert Opfer

Montag, 18. September 2017

Antananarivo – In Madagaskar sind mindestens fünf Menschen an der gefährlichen und leicht übertragbaren Lungenpest gestorben. Das erklärte ein Vertreter der Weltgesund­heits­organisation (WHO). Örtlichen Medien zufolge begann der Pest-Ausbruch in der nordöstlichen Provinz Toamasina. Es soll auch einen Todesfall im Gebiet der dicht besiedelten Hauptstadt gegeben haben. Die L'Express berichtete, dass besorgte Bürger bereits alle Vorräte der Pest-Prophylaxe in Antananarivo aufgekauft hätten.

Eine Sprecherin des madagassischen Ge­sund­heits­mi­nis­teriums bestätigte die jüngsten Todesfälle, wollte aber keine weiteren Einzelheiten nennen. Die Lungenpest ist die gefährlichste Variante der Pest, da sie über die Atemluft von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Symptome sind unter anderem Husten und blutiger Auswurf. Unbehandelt führt die Lungenpest der WHO zufolge immer zum Tod.

Der Inselstaat vor der südöstlichen Küste Afrikas weist seit Jahren die meisten Pest-Fälle weltweit auf, fast ausschließlich jedoch Fälle von Beulenpest. Bei früher Diagnose sind die Heilungschancen durch Antibiotika hoch. Seit 2010 zählte die WHO in Madagaskar trotzdem rund 500 Pest-Tote. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20.10.17
Zahl der Pest-Toten in Madagaskar auf mehr als 90 gestiegen
Tamatave/Berlin – Auf Madagaskar sind seit dem jüngsten Ausbruch der Pest 1.032 Erkrankte registriert worden. Davon leiden 695 Patienten an Lungenpest und 247 an Beulenpest, wie Ärzte ohne Grenzen am......
18.10.17
Lungenpest: Tests laut WHO für Seychellen negativ
Victoria – Die hochgefährliche Lungenpest ist auf den Seychellen nicht bei Verdachtsfällen bestätigt worden. Zehn Proben von Patienten, bei denen die leicht übertragbare Krankheit vermutet wurde, sind......
17.10.17
Pest: Fallzahlen in Madagaskar mehr als verdoppelt
Antananarivo – Innerhalb einer Woche hat sich die Zahl der Pest-Erkrankungen in Madagaskar mehr als verdoppelt. Inzwischen sind den Behörden zufolge 805 Menschen erkrankt, von denen knapp 600 an der......
16.10.17
Rotes Kreuz unterstützt Kampf gegen Pest auf Madagaskar
Antananarivo/Genf – Das Rote Kreuz unterstützt den Kampf gegen die Pest auf Madagaskar mit einer mobilen Klinik. Wie die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC)......
11.10.17
Lungenpest von Madagaskar auf Seychellen eingeschleppt
Victoria – Ein Urlauber hat die gefährliche und leicht übertragbare Lungenpest aus Madagaskar in den bei Touristen beliebten Inselstaat Seychellen eingeschleppt. Bei dem 33-Jährigen sei die Erkrankung......
10.10.17
Madagaskar: Hoher Anteil an Lungenpest beunruhigt Gesundheitsbehörden
Stockholm – Ausbrüche der Pest sind auf Madagaskar, wo die Erkrankung seit mehr als hundert Jahren endemisch ist, keine Seltenheit. Allein der hohe Anteil von Lungenerkrankungen in diesem Jahr......
04.10.17
Pest: Sorge um Ausbreitung auf andere Länder
Genf – Die derzeit in Madagaskar auftretende Pest könnte sich nach Angaben der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) auch auf andere Länder in der Region ausbreiten. Wegen der zahlreichen Flugverbindungen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige