NewsÄrzteschaftÄrzte erarbeiten Leitfaden für Umgang mit Missbrauchsverdacht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte erarbeiten Leitfaden für Umgang mit Missbrauchsverdacht

Mittwoch, 20. September 2017

Bonn – Um bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdungen wie Vernachlässigung, Miss­handlung und sexuellem Missbrauch besser zu reagieren, stellen Bonner Mediziner für Ärzte, Pädagogen und Sozialarbeiter Handlungsempfehlungen zusammen. Ein Team am Zentrum für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Bonn erarbeite diese deutsch­landweit erste Kinderschutz-Leitlinie, teilte die Hochschule in Bonn mit.

Etwa jeden zweiten Tag stirbt ein Kind unter 14 Jahren in Deutschland durch Gewalt, wie es hieß. Zudem seien im vergangenen Jahr mehr als 4.000 Kinder körperlich misshandelt worden. Die Dunkelziffer liege aber viel höher, weil die Opfer im eigenen Zuhause nur sehr begrenzt auf sich aufmerksam machen könnten.

Risiken vorhanden

„Der erste Verdacht auf Kindesmisshandlung ergibt sich häufig beim Arzt oder in der Klinik“, sagte Oberarzt Ingo Franke, der Mitbegründer der lokalen Kinderschutzgruppe am Bonner Uniklinikum und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM) ist. Doch es gebe das Risiko, dass ein Verdacht nicht eindeutig und rechtzeitig geklärt werde. „Den Preis dafür hat oft genug das Kind zu zahlen“, so der Mediziner.

Anzeige

Im Rahmen eines Symposiums am 27. September sollen nach den Angaben in der Universitäts-Kinderklinik erste vorläufige Handlungsempfehlungen vorgestellt werden – etwa das Vorgehen bei einem blauen Fleck. Denn jedes dritte misshandelte Kind habe einen blauen Fleck hinter den Ohren, am Hals oder im Nacken. Störungen im Sozialverhalten wie Distanzlosigkeit könnten ein Hinweis auf emotionale Vernach­lässigung sein. Laut der Handlungsempfehlung sollen betroffene Kinder beteiligt und angehört werden.

Die Bonner Leitlinien-Gruppe formulierte nach den Angaben auf der Grundlage von etwa 500 Kinderschutzfällen 33 Themenkomplexe. „Wir schreiben kein Gesetzbuch, sondern ein Handbuch“, so Franke. „Wir geben Handlungsempfehlungen – und das in verschiedenen Versionen für Ärzte, Jugendhilfe, Pädagogen und die Betroffenen.“ Erscheinungstermin der endgültigen Kinderschutz-Leitlinie sei voraussichtlich Ende 2018. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. September 2019
Berlin – Mehr als 24 Millionen Kinder in den Konfliktgebieten in aller Welt benötigen nach Schätzungen der Kinderrechtsorganisation Save the Children psychologische Hilfe. Die in Konfliktregionen und
Millionen Kinder in Konfliktgebieten brauchen psychologische Hilfe
10. September 2019
Erfurt – Trotz Jahre guter Beschäftigung und steigender Löhne bleibt Kinderarmut in Thüringen ein Problem. Während die Arbeitslosenquote zwischen 2010 und 2017 deutlich sank, ging der Anteil von
Kinderarmut und Überalterung werden in Thüringen zu Herausforderungen
9. September 2019
Berlin – Bund und Länder sind offenbar bei ihrem Plan, die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen, einen Schritt vorangekommen. Die gemeinsame Arbeitsgruppe, die an Vorschlägen für die Umsetzung des
Offenbar Fortschritte bei Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz
6. September 2019
Wiesbaden – Die Zahl der von Jugendämtern festgestellten Kindeswohlgefährdungen ist im vergangenen Jahr auf den höchsten Stand seit Einführung der Statistik im Jahr 2012 gestiegen. 2018 stellten die
Zahl der Kindeswohlgefährdungen deutlich gestiegen
4. September 2019
Berlin – Schutz und Hilfe von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt in Einrichtungen und Organisationen hängen viel zu oft vom Zufall oder dem Engagement einzelner ab und werden zu wenig als
Schutzkonzepte zur Prävention sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen sind selten
4. September 2019
Düsseldorf – Als Konsequenz aus dem Missbrauchskandal von Lügde plädieren SPD und Grüne im Landtag für die Bildung einer Kinderschutzkommission. Diese solle alle strukturellen, organisatorischen oder
Opposition in Nordrhein-Westfalen will Kinderschutzkommission einsetzen
2. September 2019
München – Zum Start des neuen Kindergartenjahres hat Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml für die Masernimpfung und andere Schutzimpfungen geworben. „Wer geimpft ist, schützt sich und andere“,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER