NewsPolitikBundesregierung will Pflegereform evaluieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung will Pflegereform evaluieren

Dienstag, 19. September 2017

Berlin – Die Bundesregierung will nach eigenen Angaben die Umsetzung der Pflege­reform systematisch überprüfen. Eine „umfassende begleitende wissenschaftliche Evaluation“ untersuche vor allem, wie die Pflegebedürftigkeit anhand der neuen Pflegegrade festgestellt werde, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion in Berlin.

Überprüft würden dabei alle beteiligten Akteure, um eventuelle Optimierungs- und Anpassungsmöglichkeiten auszuloten. Ferner gehe es um die finanziellen Auswirkun­gen der beiden Gesetze auf andere Leistungsträger, vor allem die für die Hilfe zur Pflege und Eingliederungshilfe zuständigen Träger der Sozialhilfe.

Anzeige

Der Pflegebedürftigkeitsbegriff definiert, wer welche Ansprüche auf Leistungen der Pflegeversicherung hat. Gab es bis zur Einführung der Pflegereform Anfang dieses Jahres drei Pflegestufen, werden Leistungsempfänger jetzt in fünf Pflegegrade eingestuft.

Sie reichen von geringer Beeinträchtigung der Selbstständigkeit (Pflegegrad eins) bis zur schwersten Beeinträchtigung, die mit besonderen Anforderungen an die pflegeri­sche Versorgung einhergeht (Pflegegrad fünf). Maßstab ist die Selbstständigkeit der Person. Prüfer des Medizinischen Dienstes der Kran­ken­ver­siche­rung besuchen die Antragsteller und schlagen aus fachlicher Sicht eine Einstufung vor. Die Pflegekasse entscheidet. © hib/kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Oktober 2018
Berlin – Die Berliner SPD will die Pflege auf neue Füße stellen und die Leistungen für die Bürger deutlich verbessern. Ein umfangreiches Papier dazu soll morgen auf einer Klausurtagung des
Berliner SPD ruft nach Pflegevollversicherung
16. Oktober 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat auf längere Sicht eine weitere Erhöhung des Pflegebeitrags für Kinderlose ins Spiel gebracht. Er halte es für wichtig, in der Pflegeversicherung
Weitere Erhöhung des Pflegebeitragssatzes für Kinderlose angedacht
10. Oktober 2018
Berlin – Die Pflegeversicherung wird ab Januar teurer. Das Bundeskabinett beschloss heute, die Beiträge um 0,5 Prozentpunkte auf 3,05 Prozent anzuheben. Für Kinderlose beträgt der Satz künftig 3,3
Bundeskabinett beschließt höhere Beiträge zur Pflegeversicherung
9. Oktober 2018
Berlin – Sozialverbände halten die Pläne von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) zur Finanzierung der Pflegekassen für unzureichend. „Bessere Pflege kostet mehr Geld“, sagte die Präsidentin des
Sozialverbände halten Pläne zur Pflegefinanzierung für unzureichend
4. Oktober 2018
Berlin – Nur eine Minderheit der Deutschen ist einer Umfrage zufolge zu höheren Beiträgen für die Pflegeversicherung bereit. Lediglich 34 Prozent der Bundesbürger im erwerbsfähigen Alter unterstützen
Umfrage: Nur Minderheit unterstützt höhere Pflegebeiträge
2. Oktober 2018
Berlin – Der Beitragssatz für die gesetzliche Pflegeversicherung soll ab dem 1. Januar 2019 um 0,5 Prozentpunkte ansteigen. Dadurch würden der Pflegeversicherung Mehreinnahmen von 7,6 Milliarden Euro
Pflegeversicherung: Beitrag steigt zum Jahresbeginn um 0,5 Prozentpunkte
27. August 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat angekündigt, eine stärkere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge als bisher geplant vorzuschlagen. Seiner Auffassung nach sollten die
LNS
NEWSLETTER