NewsÄrzteschaftSekundenschlaf verursacht mehr tödliche Autounfälle als Alkohol
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Sekundenschlaf verursacht mehr tödliche Autounfälle als Alkohol

Montag, 25. September 2017

/lightpoet, stock.adobe.com

Münster – Laut einer aktuellen Befragung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) ist jeder vierte Autofahrer schon einmal am Steuer eingenickt. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) heute hinge­wiesen. „Wissenschaftliche Studien legen nahe, dass auf deutschen Straßen mehr als doppelt so viele Menschen infolge Sekundenschlafs als infolge Alkohols am Steuer sterben“, erklärte DGSM-Vorstandsmitglied Hans-Günter Weeß.

Besonders nach einer durchwachten Nacht, in den frühen Morgenstunden sowie in monotonen Situationen wie auf der Autobahn drohe Sekundenschlaf.  Zudem wirke Schläfrigkeit beim Autofahren ähnlich wie Alkohol. Schon 17 Stunden ohne Schlaf beeinträchtigten das Reaktionsvermögen wie 0,5 Promille, 22 Stunden ohne Schlaf wie 1,0 Promille Alkohol im Blut.

Neben Schlafstörungen und Schlafmangel können aber auch körperliche Erkrankungen, Medikamentenwirkungen, klimatische Verhältnisse, Wegstrecke, Tageszeit oder Wochen­tag sowie die Ausstattung des Fahrzeuges den gefährlichen Sekundenschlaf verursachen. „Auf der Basis von Expertenmeinungen und vorsichtigen wissenschaft­lichen Schätzungen können wir davon ausgehen, dass viele Verkehrsunfälle unter der Beteiligung von Arzneimitteln, insbesondere Psychopharmaka, stattfinden“, warnte Weeß.

Im Rahmen einer DVR-Kampagne, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und weiteren Partnern wie der DGSM unterstützt wird, sollen Verkehrsteilnehmer für das Problem „Müdigkeit am Steuer“ sensibilisiert und Lösungs- beziehungsweise Kompensationsstrategien aufgezeigt werden. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

doc.nemo
am Dienstag, 26. September 2017, 08:18

Gegen Müdigkeit

gibt es nur ein einziges, wirksames Mittel: Schlaf!

Medikamenten induzierte Aufmerksamkeitsstörungen sollten nicht als Müdigkeit im engeren Sinn bezeichnet werden.
Schabert
am Montag, 25. September 2017, 21:10

Sekundenschlaf am Steuer

Um die Durchblutung im Gehirn zu verbessern, kann ein Kaugummi helfen. Ich wende dies häufig an.

Nachrichten zum Thema

20. Juli 2018
Heidelberg – Zuckerketten am Hüllprotein von Trypanosomen, den Erregern der Schlafkrankheit, verhindern die Bindung schützender Antikörper und steigern so die krankmachenden Eigenschaften der
Wie sich die Erreger der Schlafkrankheit vor dem Immunsystem verstecken
17. Juli 2018
Amsterdam – Patienten bekommen im Krankenhaus in Durchschnitt anderthalb Stunden weniger Schlaf als zu Hause. Der Schlaf wird außerdem häufiger unterbrochen, wofür in vielen Fällen der Klinikbetrieb
Studie bestätigt: Patienten im Krankenhaus schlafen schlecht
5. Juli 2018
Brüssel – Die EU-Kommission erwägt eine Abschaffung der umstrittenen Sommerzeit. Die Behörde startete heute eine Befragung von Bürgern, Unternehmen und Verbänden, um sich ein Bild zur Unterstützung
EU-Kommission startet Befragung über Abschaffung der Sommerzeit
20. Juni 2018
Berlin – Smartphone oder Tablet im Schlafzimmer rauben offenbar Millionen Bürgern in Deutschland regelmäßig den Schlaf. Das ist ein Ergebnis einer heute vorgestellten Befragung, die die Barmer
Smartphone und Tablet stören Schlaf eher, als dass sie ihm nutzen
31. Mai 2018
Hamburg – Schlaf- und Beruhigungsmittel werden in Deutschland nicht immer leitliniengerecht verschrieben. Jeder sechste Kassenpatient könnte betroffen sein. Das zeigt eine Analyse von
Riskante Langzeitverordnungen von Benzodiazepinen und Z-Substanzen betreffen vor allem Senioren
12. April 2018
Bethesda/Maryland – Nach einer schlaflosen Nacht kommt es zu einem Anstieg der Beta-Amyloide in den Gedächtniszentren des Gehirns. Dies zeigen Untersuchungen an gesunden Probanden in den Proceedings
Schlaflose Nacht steigert Amyloidkonzentration im Gehirn bei Morbus Alzheimer
19. März 2018
Rochester – Eine Studie unter der Leitung von Prashanthi Vemuri von der Radiologie-Abteilung der Mayo-Klinik in Rochester deutet darauf hin, dass ältere Menschen, die tagsüber mit übermäßiger
NEWSLETTER