Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Zika-Therapie: Dengue-Antikörper erfolgreich im Mausmodell

Dienstag, 26. September 2017

/sveta, stock.adobe.com

St. Louis – Antikörper von Menschen, die mit Dengue infiziert wurden, könnten auch gegen das Zikavirus helfen. Spezielle Varianten humaner monoklonaler Antikörper (mAK) gegen ein bestimmtes Dengue-Hüllprotein (E-Dimer-Epitop, EDE) hielten Zika­viren in infizierten Mäuse nicht nur unter Kontrolle. Sie schützen auch den ungebore­nen Nachwuchs vor einer Infektion, berichten Forscher der Washington University School of Medicine in St. Louis in Nature Immunology (2017; doi: 10.1038/ni.3849).

Zika- und Dengueviren im Vergleich

Beide Viren gehören zu den Flaviviridae. Sie werden über den gleichen Moskito über­tra­gen und treten in ähnlichen Regionen auf. Die Aminosäuresequenz des Hüllproteins (E) stimmt bei Dengue- und Zikaviren zu 54 bis 59 Prozent überein.

Eine einzige Dosis der mAK (EDE1-B10) bis zu fünf Tage nach der Zika-Infektion schütze die Tiere in den kommenden drei Wochen vor dem Tod, reduzierte das Viruslevel im Gehirn und in den Hoden. Auch die Spermienanzahl blieb bestehen. Neun von zehn ungeborenen Jungtieren überlebten, während in der Kontrollgruppe nur eines von zehn überlebte. Die Antikörper, die bekann­ter­maßen vor Dengueviren schützen, könnten somit auch bei Mäusen in einem frühen Infektionsstadium mit Zikaviren wirken, erklärt Gavin Screaton vom Imperial College in London.

In einer früheren Studie hatten Forscher Antikörper in Blutproben entdeckt, die sowohl Dengue- als auch die verwandten Zikaviren angreifen und neutralisieren (Nature und mBio). Frühere Studien haben aber auch gezeigt, dass Menschen, die mit Dengue infiziert waren, mit einer stärkeren Reaktion auf eine Zika-Infektion rechnen müssen. Ursache dafür sind die bereits vorhandenen Antikörper, die ihre Abwehraufgabe jedoch nicht vollenden können. Der Mechanismus nennt sich antibody-dependent enhance­ment (ADE) und wurde 2016 in Nature Immunolgy beschrieben. Um diesen Mechanis­mus zu umgehen, haben die Forscher Varianten von EDE1-B10 und EDE1-C8 ent­wickelt, die ADE aushebeln und gleichzeitig die Fähigkeit zur Neutralisation der Zikaviren erhalten.

Lassen sich die Ergebnisse mit den leicht veränderten Antikörpern im Menschen replizieren, könnte dies eine Therapie sein, die sowohl gegen Zika- als auch gegen Dengue-Infektionen einsetzbar wäre. Zuvor müsse der potenzielle zweifach wirksame Zika-/Dengue-Impfstoff aber in Primaten getestet werden, teilt das Autorenteam mit. © gie/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

29.09.17
Mikrozeph­alie-Ursache bei Zika entdeckt: Deutsche Forscher zweifeln an Science-Studie
Beijing – Erst in den vergangenen Jahren hatte das Zikavirus die Eigenschaft erworben, bei Schwangeren vermehrt Mikrozephalien der Föten auszulösen. Eine einzige Mutation soll daran Schuld sein, dass......
14.08.17
Dengue-Fieber: In Sri Lanka, Vietnam und Thailand steigen die Fallzahlen an
Düsseldorf – In Sri Lanka wurden landesweit bislang 122.384 Dengue-Fieber-Infektionen gemeldet, das sind doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Mindestens 327 Menschen sind verstorben. Reisende......
01.08.17
Dengue-Fieber: Soldaten bekämpfen Mücken in Sri Lanka
Colombo – Es ist einer der größten Einsätze für Sri Lankas Militär seit Ende des Bürgerkriegs vor acht Jahren. Zusammen mit der Polizei gehen Soldaten in der Hauptstadt Colombo von Haus zu Haus, um......
24.07.17
Schwerer Dengue-Ausbruch in Sri Lanka
Genf – Mehr als 100.000 Fälle des gefährlichen Denguefiebers haben in Sri Lanka Ärzte und Helfer alarmiert. Die Föderation der Rotkreuzgesellschaften sprach heute vom schlimmsten bisher erfassten......
21.07.17
Dengue: Programm stellt Prävalenz mithilfe von Google fast in Echtzeit fest
Cambridge/Brüssel – Ein neues Programm soll Ausbrüche von Dengue-Fieber in Schwellenländern schnell und genau vorhersagen. Dafür bedient es sich bei Daten der Google-Suchmaschine und der......
17.07.17
Zwei Impfstoffe verhindern transplazentare Zika-Infektionen
Bethesda – Zwei in USA entwickelte Zika-Impfstoffe haben bei Mäusen eine transplazentare Übertragung des Virus auf den Fetus effektiv verhindert. Die beiden in Cell (2017; doi:......
04.07.17
Thailand meldet Zika-Ausbruch
Bangkok – Thailands Behörden haben neue Fälle von Zikainfektionen gemeldet. In der vergangenen Woche hätten sich in der Provinz Phichit 330 Kilometer nördlich von Bangkok elf Menschen mit dem Virus......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige