NewsPolitikImmer mehr Ältere erhalten logopädische Therapie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Immer mehr Ältere erhalten logopädische Therapie

Dienstag, 26. September 2017

/dpa

Frechen – In Deutschland benötigen immer mehr ältere Menschen eine logopädische Therapie. Während 2007 15 Prozent aller Logopädie-Verordnungen für Menschen ab einem Alter von 60 Jahren ausgestellt wurden, waren es 2016 bereits 23 Prozent. Der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dbl) führt dies auf demografische Effekte zurück.

„Die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen in Deutschland hat sich in den letzten Jahren erfreulicherweise immer weiter erhöht. Dennoch steigt mit höherem Alter das Risiko altersbedingter Erkrankungen und damit auch der Bedarf an logo­pädischen Leistungen“, sagte die Präsidentin des Verbandes, Dagmar Karrasch. Als Beispiele nannte sie die neurologischen Erkrankungen Parkinson, Schlaganfall und demenzielle Erkrankungen.

Anzeige

Sprach- und Sprechvermögen eingeschränkt

Neben erheblichen Einschränkungen des Sprach- und Sprechvermögens hätten viele Patienten auch Schwierigkeiten beim Schlucken und damit bei der sicheren Nahrungs­aufnahme. Dies schränke die Betroffenen in ihrer Lebensqualität und gesellschaftlichen Teilhabe häufig stark ein, so die dbl-Präsidentin.

Eine gestörte Schluckfunktion könne zudem lebensbedrohliche Folgen haben, wenn Speichel oder Speisereste in die tieferen Atemwege gelangten. „Kommunikation und Schlucken sind mehr als einfache körperliche Funktionen“, so Karrasch. Es sei bedeutsam für Teilhabe, Lebensqualität und seelische Gesundheit, die Fähigkeiten zur Kommunikation und Nahrungsaufnahme längstmöglich zu erhalten, betonte die Verbandspräsidentin.

Es sind aber nicht nur ältere Menschen, die immer mehr Logopädie erhalten. Auch Kinder in Kita- und Grundschulalter erhalten immer häufiger entsprechende Verord­nun­gen. Laut dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte sind die Ausgaben der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) für Heilmittel wie Logopädie, Ergotherapie oder Physiotherapie um fast ein Viertel (23,4 Prozent) gestiegen.

„Viele Kinder, vor allem Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen, werden heute von ihren Eltern nur unzureichend gefördert und angeregt“, erläuterte BVKJ-Präsident Thomas Fischbach bereits im vergangenen Jahr. Die Folgen fielen dann in Kita und Grundschule auf. Da jedoch Erzieher und Lehrkräfte durch große Gruppen und Klassen stark unter Druck stünden, würden den Eltern Therapien für ihr Kind empfohlen, so der BVKJ-Präsident. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Oktober 2018
Berlin – Die neue Berliner Seniorenhotline „Silbernetz“ gegen Einsamkeit im Alter ist nach dem Start zufrieden mit der Akzeptanz. „Im Durchschnitt wurde das ‚Silbertelefon’ in der ersten Woche täglich
Neues Seniorentelefon gut angenommen
19. September 2018
Berlin – Ab dem 50. Lebensjahr nehmen Balance, Muskelkraft, Ausdauer und Beweglichkeit ab, sodass mit zunehmendem Alter das Risiko steigt, zu stürzen und sich dabei zu verletzen. In Deutschland werden
Unfallchirurgen und Geriater warnen vor Sturzgefahr im Alter
18. September 2018
Hamburg – Wer im Alter weiterhin selbstständig in den eigenen vier Wänden leben möchte, ist im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Hamburg startet nun eine Beratungsstelle, um Senioren den Zugang
Gegen Einsamkeit im Alter: Hamburg startet Seniorenberatungsstelle
14. September 2018
Tokio – Japans „Club der Hundertjährigen“ wächst weiter. Insgesamt 69.785 Menschen im Alter von 100 oder mehr Jahren zählt die drittgrößte Wirtschaftsnation der Welt inzwischen. Das sind 2.014 mehr
Zahl der Hundertjährigen in Japan wächst
4. September 2018
San Francisco – Eine Brustkrebsoperation, die bei jüngeren Frauen selten zu Komplikationen führt, kann für Pflegeheimbewohnerinnen ein tödliches Risiko sein. Geriater warnen in JAMA Surgery (2018;
Brustkrebsoperation im hohen Alter birgt Risiken
27. August 2018
Erlangen – Verheiratete und verwitwete Männer und Frauen sorgen im Alter besser für sich und leiden damit weniger an Mangelernährung. Das haben Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität
Ehe schützt vor Mangelernährung im Alter
20. August 2018
Berlin – Die Berliner Senioren-Hotline „Silbernetz“ will ihren Service nach dem Testlauf an den Weihnachtstagen des vergangenen Jahres im kommenden Herbst ausbauen. Ab dem 24. September sei das
LNS
NEWSLETTER