NewsVermischtesZahl der Beschwerden über Pflegeeinrichtungen in Sachsen-Anhalt steigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zahl der Beschwerden über Pflegeeinrichtungen in Sachsen-Anhalt steigt

Montag, 2. Oktober 2017

Halle – In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Beschwerden wegen angeblicher Mängel in Pflegeeinrichtungen im zurückliegenden Jahrzehnt deutlich gestiegen. 2016 erreichten 144 Beschwerden die für die Kontrolle zuständige Heimaufsicht, wie der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye, sagte. Zum Vergleich: 2008 waren es erst 80.

Seit 2013 ist die Zahl allerdings nahezu gleichbleibend. In der Hauptsache ging es um Beschwerden über die Pflege. Die Menschen seien im Laufe der Zeit für das Thema stärker sensibilisiert worden, sagte der Leiter der Heimaufsicht Peer-Arne Osterland. Die Behörde veröffentlichte am vergangenen Freitag ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2016.

Beschwerden sind wichtig

Demnach kamen die Prüfer der Heimaufsicht 769 Mal in die 701 stationären Einrich­tungen des Landes. Davon waren 624 Prüfungen nicht angemeldet. 120 dieser nicht angemeldeten Kontrollen erfolgten anlassbezogen, das heißt als Reaktion auf Beschwerden von Bewohnern, Angehörigen oder Beschäftigten. Pleye betonte, diese Beschwerden seien ungemein wichtig. „Bestimmte Dinge können nur abgestellt werden, wenn wir davon erfahren.“

Anzeige

Die mit Abstand am häufigsten festgestellten Mängel (35) bezogen sich auf Fehler bei der Medikamentenversorgung beziehungsweise bei der -aufbewahrung. 26 Mal bemängelten die Prüfer die Hygiene. Der wohl schlimmste Fall der jüngeren Vergangen­heit ereignete sich, als ein Heimbewohner beim Baden so schwer verbrüht wurde, dass er starb. Hierbei habe es sich um das Fehlverhalten von Mitarbeitern gehandelt, unterstrich Osterland.

In den 701 stationären Einrichtungen gibt es knapp 39.800 Plätze. Immer beliebter würden ambulant betreute Wohngemeinschaften und -gruppen, sagte Pleye. Aktuell stehen rund 760 Plätze zur Verfügung. Impulse gingen von Pflegediensten, aber auch von Wohnungsgesellschaften, Vereinen und Trägern stationärer Einrichtungen aus. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Oktober 2018
Düsseldorf – Mehr Kurzzeitpflegeplätze, Pflegeplatzsuche per Smartphone-App, Internet in allen Heimen – das sind Kernziele einer Gesetzesreform, die der Düsseldorfer Landtag heute beraten hat.
Mehr Kurzzeitpflegeplätze und Pflegeplatzsuche per App
4. Oktober 2018
Karlsruhe – Der Bundesgerichtshof (BGH) stärkt die Rechte von Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Sie können von einem Tag auf den anderen die Einrichtung wechseln, ohne zusätzliche Kosten befürchten
Bundesgerichtshof macht Pflegeheimbewohnern Einrichtungswechsel leichter
19. September 2018
Halle– Ambulant betreute Wohngemeinschaften und betreute Wohngruppen für alte und pflegebedürftige Menschen sind in Sachsen-Anhalt weiter auf dem Vormarsch. Im vergangenen Jahr habe es einen
Alternative Wohnformen für Pflegebedürftige liegen im Trend
19. September 2018
Berlin – Die Aufsichtsbehörde für die Berliner Pflegeeinrichtungen hat im vergangenen Jahr häufiger als früher unangemeldet die Zustände in Heimen geprüft. Zwar sei die Gesamtzahl der Prüfungen leicht
Mehr unangemeldete Kontrollen in Berliner Pflegeheimen
17. September 2018
Sydney – Nach einer Reihe von Skandalen in Altersheimen startet Australien eine landesweite Untersuchung des Pflegesektors. „Vorfälle, in denen ältere Menschen durch das Versagen in der Pflege zu
Australien untersucht Missstände in Altersheimen
7. September 2018
München – Erst kürzlich hat Bayern ein neues, im Bund umstrittenes, Landespflegegeld eingeführt. Nun kündigt Ministerpräsident Markus Söder (CSU) weniger als sechs Wochen vor der Landtagswahl an, dass
CSU plant Pflegeplatzgarantie in Bayern
7. September 2018
Berlin – Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat feste Personaluntergrenzen auch für Pflegeheime gefordert. „Was für Kliniken gilt, muss auch für die stationäre
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER