Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Aluminiumexposition: Zusammenhang mit Alzheimer-Demenz und Brustkrebs derzeit nicht belegt

Freitag, 29. September 2017

Köln – Ein Zusammenhang von Aluminiumbelastung und der Entstehung von Brustkrebs oder Alzheimer-Demenz ist auf der Grundlage der aktuellen Studienlage nicht belegt. Zu diesem Ergebnis kommen Katrin Klotz, Wobbeke Weistenhöfer vom Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universität Erlangen-Nürnberg und Koautoren in der aktuellen Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes (Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 653–9).

Dies bedeutet aber nicht, dass die Aufnahme von Aluminium im Körper unbedenklich ist. Neurotoxische Effekte bei Dialysepatienten, die mit aluminiumhaltigen Dialyseflüssigkeiten behandelt wurden, seien belegt, betonen die Autorinnen. Auch bei Arbeitern, bei denen nach beruflicher Exposition erhöhte Aluminiumkonzentrationen im Körper gemessen wurden, seien in neuropsychologischen Tests Veränderungen in Bezug auf Aufmerksamkeit, Lernen und Gedächtnis nachgewiesen worden.

© tg/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

14.11.17
Bill Gates investiert 50 Millionen Dollar in Alzheimerforschung
London – Microsoft-Gründer und US-Milliardär Bill Gates unterstützt die Alzheimer-Forschung mit einer zweistelligen Millionensumme. Er sei zuversichtlich, dass es der Wissenschaft gelingen könne, den......
13.11.17
Schlafapnoe: Schnarchen könnte Alzheimerrisiko erhöhen
New York – Eine Langzeitstudie zeigt erstmals, dass ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSA) auf die Dauer die Ablagerung von Beta-Amyloiden im Gehirn fördert und damit die Entwicklung einer......
09.11.17
Konzepte für Alzheimer-Impfungen im Testlabor
Oxford - Durch die Kombination verschiedener Epitope mit Viruspartikeln eines Gurkenvirus könnte in Zukunft die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Alzheimer möglich werden. Martin Bachmann an der......
07.11.17
Peripheres Beta-Amyloid lagert sich auch im Gehirn ab
Vancouver – Beta-Amyloid entsteht möglicherweise nicht nur im Gehirn, sondern wird auch von anderen Körperregionen aktiv ins Nervengewebe transportiert. Dies legen Versuche an Mäusen nahe, die......
01.11.17
„LipiDiDiet“: Kann ein Nährstoff-Joghurt Morbus Alzheimer im Frühstadium stabilisieren?
Kuopio – Ein Nährstoffgemisch, das im Gehirn die Bildung neuer Synapsen unterstützen soll, hat in einer von der EU finanzierten randomisierten Studie die Erwartungen bei Menschen mit beginnender......
26.10.17
Angehörige von Demenzkranken wünschen sich mehr Unterstützung
Berlin – Pflegende Angehörige von Demenzerkrankten fühlen sich oft allein gelassen bei dieser aufzehrenden Betreuung. Sie fordern mehr Unterstützung – finanziell, aber auch durch professionelle......
25.10.17
Brustkrebs: 65 plus sieben neue Risikogene
Cambridge - In einer Studie der Superlative, die 275.000 Frauen auf 11,8 Millionen Erbgutvarianten untersucht hat, wurden 65 neue Risikogene gefunden, die laut einem Bericht in Nature (2017; doi:......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige