NewsVermischtesNeuer Baumpilz kann Menschen gefährlich werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Neuer Baumpilz kann Menschen gefährlich werden

Montag, 2. Oktober 2017

Erfurt – In Thüringen ist erstmals ein neuer Baumpilz aufgetaucht, der auch Menschen und Tieren gefährlich werden kann. Der Rußrinden-Baumpilz sei in einer Ahorn-Aufforstung in Nordthüringen nachgewiesen worden, berichtete der MDR Thüringen heute.

Auslöser für möglichen Reizhusten und Fieber ist nach Angaben des Sprechers der Landesforstanstalt Thüringen, Horst Sproßmann, der Pilz Cryptostroma corticale. Seine Sporen würden durch Luftzug und Wind verteilt, zitiert der Sender den Experten. Die Beschwerden träten in der Regel sechs bis acht Stunden nach Kontakt mit ihnen auf.

Anzeige

Bei den erkrankten Bäumen platzt den Angaben zufolge die Rinde ab und das Holz verfärbt sich schwarz. Forstarbeiter müssen beim Roden der erkrankten Bäume eine besondere Schutzkleidung tragen, das Holz darf wegen der Sporen nur abgedeckt transportiert und nicht verkauft werden.

Ein Privatwaldbesitzer habe sich an die Landesforstanstalt gewandt, um die Veränderungen an Bäumen in seiner 0,5 Hektar großen Schonung zu ergründen, hieß es. Mitte Oktober wollen Waldschutzexperten und Förster über das weitere Vorgehen entscheiden. Der Pilz wurde laut MDR erstmals 2005 in Baden-Württemberg entdeckt, danach sei er in Hessen und Nordrhein-Westfalen aufgetreten.

© dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

14. September 2018
Palo Alto – Ist der breite Einsatz von inhalativen Steroiden für die Zunahme von nicht-tuberkulösen Mykobakteriosen verantwortlich? Eine Fall-Kontroll-Studie in den Annals of the American Thoracic
Studie: Inhalative Steroide erhöhen Infektionsrisiko mit nicht-tuberkulösen Mykobakterien
13. September 2018
Erlangen – Bei einem toten Bartkauz aus einem Wildpark ist erstmals in Bayern das gefährliche West-Nil-Virus nachgewiesen worden. Das teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
West-Nil-Virus erneut in Deutschland nachgewiesen
12. September 2018
Greifswald – Zwei weitere Amseln aus Mecklenburg-Vorpommern sind nach Angaben des Friedrich-Loeffler-Instituts bei Greifswald am Usutu-Virus verendet. Die Tiere stammten aus Bergen auf Rügen und aus
Usutu-Virus bei weiteren Amseln in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen
11. September 2018
Seoul – Nach dem ersten Patienten mit dem Mers-Virus in Südkorea seit drei Jahren suchen Gesundheitsbehörden im ganzen Land nach Menschen, die eventuell Kontakt zu ihm hatten. 21 Personen,
Südkorea will nach Mers-Fall größeren Ausbruch verhindern
11. September 2018
Tokio – Knapp zwei Jahre vor den Olympischen Spielen in Tokio alarmiert eine besorgniserregende Zunahme an Fällen von Röteln die Experten in Japan. In diesem Jahr seien bereits 362 Menschen von der
Zunehmende Fälle von Röteln in Japan
10. September 2018
Berlin – Nahezu drei Viertel der 2017 an das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) übermittelten lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüche
Campylobacter und Salmonellen häufige Krankheitsverursacher
10. September 2018
Solna/Athen – Gesundheitsbehörden haben in diesem Jahr in der Europäischen Union fast 800 Fälle von West-Nil-Fieber bei Menschen registriert. In ganz Europa seien bisher mindestens 71 Todesfälle

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER