NewsPolitikMehr Krankenhausgeburten, weniger Kaiserschnitte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mehr Krankenhausgeburten, weniger Kaiserschnitte

Mittwoch, 4. Oktober 2017

/Gordon Grand, stock.adobe.com

Wiesbaden – Die Zahl der Krankenhausentbindungen in Deutschland ist weiter gestiegen, die Zahl der Kaiserschnitt ist zurückgegangen. Das ist aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden zu entnehmen.

Demnach gab es im vergangenen Jahr 761.777 Geburten im Krankenhaus. Das waren 6,3 Prozent mehr als 2015 und bedeutete den fünften Anstieg in Folge, wie es hieß. 30,5 Prozent der Geburten erfolgten durch Kaiserschnitt; 2015 waren es noch 32,2 Prozent.

Anzeige

Entgegen dem Trend zu leicht niedrigeren Kaiserschnittraten nahm der Anteil der Kaiserschnitte gegenüber 2015 in Bayern um 0,4 Prozent, in Mecklenburg-Vorpommern um 0,3 Prozent und in Sachsen-Anhalt um ein Prozent zu. Im Ländervergleich war die Kaiserschnittrate im Saarland mit 38,4 Prozent am höchsten. Den mit 23,8 Prozent geringsten Anteil an Kaiserschnittentbindungen gab es in Sachsen.

Andere Geburtshilfen wurden 2016 nur selten angewandt worden: Eine Saugglocke (Vakuumextraktion) kam bei 5,9 Prozent der Entbindungen zum Einsatz, eine Geburtszange bei 0,4 Prozent.

Nach Angaben des Statistikamtes wurden vergangenes Jahr insgesamt 776.883 Kinder – einschließlich Zwillings- und Mehrlingsgeburten – im Krankenhaus geboren, 46.083 oder 6,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Anteil der lebend geborenen Kinder lag in beiden Jahren bei 99,7 Prozent.

© kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2019
München – Verbesserungen bei der Übernahme von reproduktionsmedizinischen Leistungen für Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch haben der bayerische Berufsverband für Reproduktionsmedizin (BRB) und
Neuer Vertrag zur Kinderwunschbehandlung in Bayern
17. Oktober 2019
New York – Frauen, die ihr Kind längere Zeit stillen, erkranken im späteren Leben seltener an einem Typ-2-Diabetes oder an einer arteriellen Hypertonie. Zu diesem Ergebnis kommt eine Meta-Analyse in
Lange Stillzeit schützt Frauen vor Diabetes und Hypertonie
17. Oktober 2019
Stuttgart – In Baden-Württemberg werden immer häufiger Zwillinge geboren. Gründe dafür sind wahrscheinlich das steigende Alter der Frauen bei der Geburt sowie die Zunahme künstlicher Befruchtungen,
Spätere Mutterschaften Grund für mehr Zwillinge
16. Oktober 2019
Mainz – Rheinland-Pfalz hat den Bund zu mehr Engagement für die Stärkung der Geburtshilfe aufgerufen. Bundesweit schlössen in ländlichen Regionen Geburtshilfeabteilungen, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin
Rheinland-Pfalz sieht Bund bei Förderung der Geburtshilfe in der Pflicht
16. Oktober 2019
Stockholm – Ein Roux-en-Y-Magenbypass bewirkt nicht nur eine rasche Gewichtsabnahme. Bei Frauen sinkt im Fall einer späteren Schwangerschaft auch das Fehlbildungsrisiko für das Kind. Zu diesem
Adipositas-Chirurgie senkt Fehlbildungsrisiko
16. Oktober 2019
Peking – Die Luftverschmutzung in Großstädten kann offenbar Fehlgeburten auslösen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung in Nature Sustainability (2019; doi: 10.1038/s41893-019-0387-y), in der
Luftverschmutzung könnte Fehlgeburtrisiko erhöhen
15. Oktober 2019
Berlin – Handfehlbildungen kommen bei einem von 2.000 bis einem von 1.000 Neugeborenen vor. Sie sind mithin selten, aber keine völligen Exoten. „Bei knapp 780.000 Neugeborenen pro Jahr in Deutschland
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER