NewsAuslandKindersterblichkeit und Suizide nehmen unter Indigenen in Brasilien zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Kindersterblichkeit und Suizide nehmen unter Indigenen in Brasilien zu

Freitag, 6. Oktober 2017

/dpa

Brasilia – Brasiliens indigene Völker leiden zunehmend unter Gewalt und prekären Lebensbedingungen. Das berichtet der Indianermissionsrat der brasilianischen Bischofskonferenz (Cimi) in seiner in Brasilia vorgestellten Jahresbilanz 2016.

So sei etwa eine mangelhafte medizinische Versorgung für die steigende Kindersterb­lichkeit (735 Fälle) verantwortlich, während die ungeklärten Ansprüche auf traditi­onelles Siedlungsland zu steigenden Selbstmordraten (106 Fälle) geführt hätten. Die Kindersterblichkeit sei damit seit 2015 (599 Fälle) um 18,5 Prozent gestiegen.

Anzeige

Nach Angaben des staatlichen Indigenen-Gesundheitsdienstes Sesai sind die Fälle meist auf mangelnde medizinische Betreuung sowie auf Unterernährung zurückzuführen. Die meisten Fälle (103) wurden in Gebieten der Yanomami im äußersten Norden Brasiliens registriert.

Insgesamt sei die Kindersterblichkeit bei den Indigenen um das Zweieinhalbfache höher als bei Nicht-Indigenen. Ebenfalls um rund 18 Prozent, so der Bericht weiter, habe die Zahl der Suizide unter den Indigenen zugenommen – von 87 auf 106. Die Zahl sei damit dreimal so hoch wie bei Nicht-Indigenen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. September 2018
München – Noch immer müssen Kinder- und Jugendärzte viele Patienten mit Arzneimitteln behandeln, die nur an Erwachsenen getestet wurden und für junge Menschen nicht zugelassen oder nicht geeignet
Stiftung Kindergesundheit kritisiert unzureichende Arzneimittelversorgung für junge Patienten
24. September 2018
Berlin – Allergische Erkrankungen wie allergische Rhinitis, Asthma bronchiale und atopisches Ekzem (Neurodermitis) gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei Heranwachsenden. Im
Mehr als jedes sechste Kind in Deutschland mit allergischen Erkrankungen
21. September 2018
Paris – Für die Lebensmittelkennzeichnung auf der Vorderseite der Packung gibt es verschiedene Modelle. Forscher aus Frankreich haben vier davon verglichen. Am besten konnten Verbraucher die
Nutriscore sorgt für gesündere Kaufentscheidung als Ampelkennzeichnung
20. September 2018
Kopenhagen – Ein hoher Glutengehalt der Nahrung von Frauen während der Schwangerschaft war in einer prospektiven Kohortenstudie mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko des Kindes an einem Typ-1-Diabetes
Glutenhaltige Kost in der Schwangerschaft könnte Typ-1-Diabetes beim Kind fördern
20. September 2018
Seattle – Obwohl Durchfallerkrankungen in den ersten Lebensjahren heute gut behandelt werden können, sind sie mit jährlich 330.000 Opfern die dritthäufigste Todesursache von kleinen Kindern in Afrika.
Todesfälle an Durchfallerkrankungen bei Kindern in Afrika ein regionales Problem
19. September 2018
Columbus/Ohio – Sogenannte Lauflernhilfen führen selten dazu, dass Kinder schneller laufen lernen, die Kinder können sich jedoch rascher in der Wohnung bewegen, was leichter zu Unfällen führt, wie
Lauflernhilfen häufige Ursache von Unfällen
19. September 2018
London – Wegen des andauernden Krieges sind im Jemen inzwischen mehr als fünf Millionen Kinder von Hunger bedroht. Würden Hilfslieferungen durch die Kämpfe um die Hafenstadt Hodeida unterbrochen,
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER