NewsPolitikZahl der Patientenverfügungen gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zahl der Patientenverfügungen gestiegen

Freitag, 6. Oktober 2017

/dpa

Berlin – Die Zahl der Deutschen mit einer Patientenverfügung ist in den vergangenen fünf Jahren deutlich gestiegen. Seit 2012 erhöhte sich der Anteil von 26 Prozent auf 43 Prozent, wie eine vom Deutschen Hospiz- und Palliativverband veröffentlichte Umfrage ergab. Weitere 32 Prozent der Befragten setzten sich demnach ernsthaft mit solch einer Verfügung auseinander, vor fünf Jahren waren dies noch 43 Prozent.

Wie die von der Forschungsgruppe Wahlen im Juni unter 1 015 Teilnehmern erhobene Umfrage ergab, wünscht sich eine deutliche Mehrheit von 58 Prozent, zu Hause zu sterben. Vor fünf Jahren waren dies mit 66 Prozent noch deutlich mehr. Gleichzeitig sei die Zahl derjenigen, die in einer Einrichtung zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen sterben wollen, binnen fünf Jahren von 18 Prozent auf 27 Prozent gewachsen.

Der Verband führte den Anstieg darauf zurück, dass stationäre Hospiz- und Palliativ­angebote in den vergangenen Jahren bekannter wurden. Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den Themen Krankheit, Sterben und Tod werde von 56 Prozent der Befragten trotz der intensiven Diskussionen über die Strafbarkeit der geschäfts­mäßigen Förderung der Selbsttötung und das Hospiz- und Palliativgesetz aber als nicht ausreichend wahrgenommen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. Juni 2018
Mainz – Kostenpflichtige Online-Patientenverfügungen versprechen eine schnelle, professionelle Erstellung individuell passender Unterlagen. Dabei reichen die Preise von zehn bis 140 Euro und die
Online-Patientenverfügung: Teurer ist nicht immer besser
16. Mai 2018
Düsseldorf – Die Stadt Düsseldorf hat in Zusammenarbeit mit dem Runden Tisch Palliative Versorgung einen Notfallausweis eingeführt. Partner des runden Tisches ist unter anderen das
Notfallausweis ergänzt klassische Patientenverfügung in Düsseldorf
12. Januar 2018
Dortmund – Kranke, Pflegebedürftige und deren Angehörige brauchen nach den Worten der Deutschen Stiftung Patientenschutz zunehmend Rat und Hilfe. Mehr als 33.000 Mal habe die Stiftung im vergangenen
Patientenschützer: Zahl an Beratungen und Hilfen gestiegen
21. Dezember 2017
Rom – Der Vatikan hält es für legitim, in Patientenverfügungen festgelegte Wünsche aus Gewissensgründen zu verweigern. Damit stellt sich die Katholische Kirche gegen den Gesetzgeber in Italien. Es sei
Vatikan für Gewissensentscheidung bei Patientenverfügung
15. Dezember 2017
Rom – Italiens Parlament hat endgültig ein lange umstrittenes Gesetz für Patientenverfügungen in dem katholisch geprägten Land gebilligt. Der Senat stimmte gestern mit 180 zu 71 Stimmen für das
Italien billigt Gesetz für Patientenverfügung
6. Dezember 2017
Rom – Der italienische Senat will zügig über einen Gesetzentwurf zur Patientenverfügung entscheiden. Die Beratungen dazu sollen auf heute Nachmittag vorgezogen werden, wie die italienische
Italiens Senat will zügig über Patientenverfügung entscheiden
16. Oktober 2017
Berlin – Patienten mit Herzrhythmusstörungen können von implantierbaren Kardiovertern/Defibrillatoren (ICDs) profitieren. Die Geräte bieten die Chance auf zusätzliche Lebensjahre und mehr

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER