Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Myanmar: Tausende Rohingya geflohen, Impfkampagne läuft

Mittwoch, 11. Oktober 2017

/dpa

Genf – Mit neuen Horrorberichten über Gewalt und absichtlich in Brand gesetzte Dörfer sind innerhalb eines Tages rund 11.000 muslimische Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar in Bangladesch eingetroffen. Seit Ende August sind damit deutlich mehr als eine halbe Million Menschen geflohen. In jüngster Zeit waren nur noch 1.000 bis 2.000 Menschen pro Tag über die Grenze gekommen. Was den neuen Exodus auslöste, wissen die Experten nicht. Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) sei in Alarmbereitschaft und bereite sich auf noch mehr Flüchtende vor, sagte ein Sprecher in Genf.

Unterdessen startete die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) in den Flüchtlingslagern und der Umgebung eine Massenimpfkampagne gegen Cholera. 650.000 Menschen sollen die Schluckimpfung in den nächsten Tagen bekommen, sowohl Geflüchtete als auch Einheimische. Durch die Menschenmassen in der ohnehin armen Gegend sowie mangelnde Wasser- und Abwasserversorgung fürchten Experten den Ausbruch der Durchfallerkrankung. Die Impfung hält für sechs Monate.

Die UNO-Flüchtlingshilfe – deutscher Partner des UNHCR – rief gestern zudem zu dringend benötigten Spenden auf. Um die Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch in den kommenden sechs Monaten mit Unterkünften und lebenswichtigen Gütern versorgen zu können, brauche das Hilfswerk 71 Millionen Euro. Bislang seien erst 20,5 Millionen Euro angekommen. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18.01.18
Vereinte Nationen warnen vor einer Hungerkrise im Kongo
Kinshasa – Die Vereinten Nationen warnen vor einer Hungerkrise von dramatischem Ausmaß in der kongolesischen Krisenregion Kasai. Mindestens 400.000 Kleinkinder leiden dort an akuter Mangelernährung,......
17.01.18
US-Regierung kürzt Millionenhilfen für UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge
Washington – Die USA haben ihre Zahlungen an das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) um mehr als die Hälfte gekürzt. Washington habe 60 Millionen Dollar überwiesen, halte aber......
11.01.18
Choleraepidemie in Sambia: Impfung für eine Million Menschen
Lusaka – Um den Ausbruch einer Choleraepidemie in der sambischen Hauptstadt Lusaka einzudämmen, sollen bis zu eine Million Menschen rasch gegen die schwere Durchfallerkrankung geimpft werden. Die......
09.01.18
Rotes Kreuz: Zehntausende Cholerafälle im Kongo
Genf – Die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften warnt vor einer rasanten Ausbreitung der Cholera in der Demokratischen Republik Kongo. Seit einem erstmaligen Ausbruch......
05.01.18
Kongo verzeichnet mehr als 1.000 Todesfälle wegen Cholera
Kinshasa – Im zentralafrikanischen Kongo sind im vergangenen Jahr mindestens 1.130 Menschen infolge der Cholera gestorben. Bis einschließlich 24. Dezember seien im ganzen Land knapp 54.000 vermutliche......
05.01.18
Myanmar will Rohingya zurück ins Land holen
Rangun – Trotz der Sorge um ihre Sicherheit will Myanmar die mehr als 600.000 ins Nachbarland Bangladesch geflohenen Rohingya zurück ins Land holen. Die Umsiedlungen würden am 22. Januar beginnen,......
03.01.18
Hunderttausende in Afghanistan vom Krieg vertrieben
Kabul – In Afghanistan sind 2017 knapp 450.000 Menschen vor Kampfhandlungen aus ihren Dörfern und Städten geflohen. Das geht aus einem gestern veröffentlichten Bericht der UN-Agentur zur Koordinierung......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige