NewsPolitikDie Altenpflege muss cool werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Die Altenpflege muss cool werden

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Rostock – Die Altenpflege braucht nach Ansicht des Bundesverbands Ambulanter Dienste dringend ein besseres Image. „Die Altenpflege muss cool werden“, sagte Verbandssprecher Hubert Röser am Rande des „Unternehmertags Pflege 2017“ in Rostock. Dabei könne sich dieser Berufszweig an der Krankenpflege orientieren, die einen sehr guten Ruf habe und für viele junge Leute ein interessantes Berufsziel biete.

Grundlage für die Imageverbesserung sei primär eine bessere Bezahlung der Mitarbeiter. Es müsse zudem klar gemacht werden, dass die Pflege sichere Arbeitsplätze mit guten Aufstiegsmöglichkeiten biete. „Die Pflege ist eine Wachstumsbranche“, sagte er mit Blick auf die demografische Veränderung. Und Deutschland könne viel von anderen Nationen lernen, wo die Ausbildung in Hochschulen ablaufe.

Anzeige

Der ausgewogene Mix aus professionellen, familiären und ehrenamtlichen Struktur- und Hilfeangeboten ist nach Meinung von Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) ein erfolgreiches Modell, um den Herausforderungen des demografischen Wandels zu begegnen. Mit dem Grundsatz „ambulant vor stationär“ folge das Land dem Wunsch der meisten Pflegebedürftigen, so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben.

Drese appellierte an die Pflegeunternehmen und -einrichtungen, zur Attraktivitätssteigerung des Pflegeberufs beizutragen. Derzeit wanderten noch viele Absolventen nach ihrer Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern in andere Bundesländer ab. „Deshalb brauchen wir höhere Löhne und attraktivere Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte in unserem Land.“

© dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19. September 2018
Rostock – Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern will im Pflegebereich bei dem bisherigen Mix aus professionellen, familiären und ehrenamtlichen Angeboten die ehrenamtliche Seite stärken. Bereits
Sozialministerin Drese will ehrenamtliche Pflege ausbauen
17. September 2018
Berlin – Das „International Centre on Nurse Migration (ICNM)“ hat kürzlich zusammen mit dem Weltverband der Pflegeberufe (ICN) ein Strategiepapier zur Mitarbeiterbindung in der Pflege vorgestellt. Der
Berufsverband stellt Strategiepapier zur Mitarbeiterbindung in der Pflege vor
17. September 2018
Berlin – Die Kosten für die Inanspruchnahme von Tages- und Nachtpflege im Rahmen der Pflegeversicherung haben sich einem Bericht zufolge binnen vier Jahren von 314 Millionen Euro im Jahr 2014 auf 676
Inanspruchnahme von Tagespflege hat sich in vier Jahren verdoppelt
14. September 2018
Hannover – Arbeitnehmer, die den Arbeitgeber auf mögliche Misstände hinweisen, dürfen dafür nicht von ihrem Arbeitgeber abgestraft werden. Das hat das Landesarbeitsgericht Niedersachsen (Az.: 14 Fa
Abmahnung wegen Anzeige einer Gefährdungslage nicht rechtskonform
12. September 2018
Erfurt – Krankenhäuser in Thüringen sollen bei der Behandlung alter Menschen künftig nicht nur auf die Diagnose schauen, sondern auch deren persönliche Lebenssituation stärker in den Blick nehmen.
Kliniken in Thüringen sollen sich besser auf ältere Patienten einstellen
12. September 2018
Kiel – Schleswig-Holsteins Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg hat sich dafür ausgesprochen, ein neues „Sozialgesetzbuch Versorgung“ zu schaffen. Dieses soll die Sozialgestzbücher (SGB) V
Neues Sozialgesetzbuch sollte Kranken- und Pflegegesetzgebung vereinen
11. September 2018
Berlin/München – Das bayerische Landespflegegeld muss nach Ansicht der Bundesregierung nicht auf die Grundsicherung nach Hartz IV, aber auf einen bestimmten Teil der Sozialhilfe angerechnet werden.

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER