NewsVermischtesPertussis­infektionen in Sachsen nehmen zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Pertussis­infektionen in Sachsen nehmen zu

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Dresden – Die Zahl der Keuchhusten-Infektionen in Sachsen steigt. Für 2017 wurden bisher 842 Fälle gemeldet, im gesamten Vorjahr waren es 694 und 2014 nur 405, wie die Barmer in Sachsen gestern mitteilte. Die klassische Kinderkrankheit Pertussis betreffe dabei zunehmend Erwachsene.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) treten zwei Drittel von Pertussis bei über 19-Jährigen auf, im Schnitt sind die Erkrankten zwischen 35 und 42 Jahren alt. „Grund dafür sind vor allem Impflücken im Erwachsenenalter, denn ein Impfschutz gegen Keuchhusten besteht nicht lebenslang und muss regelmäßig aufgefrischt werden“, sagte Barmer-Landesgeschäftsführer Fabian Magerl.

Die Sächsische Impfkommission empfiehlt die Immunisierung gegen die langwierige und vor allem für Babys gefährliche und hochansteckende Infektionskrankheit. Bis zu 90 Prozent der Ungeimpften erkranken, wenn sie durch Tröpfchen beim Husten, Niesen und Sprechen mit dem Erreger in Kontakt kommen.

Unbehandelt könnten Patienten lange ansteckend sein, warnte die Barmer. Die anfangs einer normalen Erkältung gleichende Erkrankung zeichne sich später durch Hustenattacken mit 5 bis 50 Anfällen innerhalb von 24 Stunden aus, die vor allem nachts auftreten. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19. Juni 2018
Kopenhagen – In Dänemark hat der erste Jahrgang von jungen Mädchen, die gegen onkogene humane Papillomaviren (HPV) geimpft wurden, das Alter für die Früherkennung des Zervixkarzinoms erreicht. Bei den
HPV-Impfung: Weniger Läsionen bei der ersten Vorsorgeuntersuchung in Dänemark
15. Juni 2018
Boston und Cambridge/Massachusetts – Ein neuer genetisch modifizierter Lebendimpfstoff hat in ersten tierexperimentellen Studien innerhalb von 24 Stunden eine Immunität gegen Cholera erzeugt. Die in
Cholera: Neuer Impfstoff und altes Probiotikum könnten Ausbrüche stoppen
14. Juni 2018
Baltimore – Die weit verbreitete Impfung gegen Haemophilus influenzae type b (Hib) und die kürzliche Einführung eines Konjugatimpfstoffes gegen Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken) haben seit der
Impfungen gegen Hib und Pneumokokken haben 1,35 Millionen Kindern das Leben gerettet
13. Juni 2018
Berlin – In fast allen Bundesländern in Deutschland findet man auf Fußballplätzen Zecken. Sie können Krankheitserreger wie das Frühsommer-Meningoenzephalitis-Virus (FSME-Virus) übertragen. Das ergab
Zecken in 14 von 16 Bundesländern auf Sportstätten gefunden
13. Juni 2018
Berlin – Einen neuen Anlauf für das Impfen in Apotheken unternimmt der Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH). „Grippeschutzimpfungen in der Apotheke erhöhen die Impfquote und reduzieren
Neuer Vorstoß zum Impfen in Apotheken
12. Juni 2018
Hamburg – Nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), auch Jungen von neun bis 14 Jahren gegen humane Papillomviren (HPV) zu impfen, haben die Techniker Krankenkasse und die
Einige gesetzliche Kassen übernehmen Kosten der HPV-Impfung bei Jungen
11. Juni 2018
Berlin – Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat auf ihrer 90. Sitzung Anfang Juni die Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) für alle Jungen im Alter von neun bis 14 Jahren empfohlen. Eine

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER