NewsVermischtesPertussis­infektionen in Sachsen nehmen zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Pertussis­infektionen in Sachsen nehmen zu

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Dresden – Die Zahl der Keuchhusten-Infektionen in Sachsen steigt. Für 2017 wurden bisher 842 Fälle gemeldet, im gesamten Vorjahr waren es 694 und 2014 nur 405, wie die Barmer in Sachsen gestern mitteilte. Die klassische Kinderkrankheit Pertussis betreffe dabei zunehmend Erwachsene.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) treten zwei Drittel von Pertussis bei über 19-Jährigen auf, im Schnitt sind die Erkrankten zwischen 35 und 42 Jahren alt. „Grund dafür sind vor allem Impflücken im Erwachsenenalter, denn ein Impfschutz gegen Keuchhusten besteht nicht lebenslang und muss regelmäßig aufgefrischt werden“, sagte Barmer-Landesgeschäftsführer Fabian Magerl.

Anzeige

Die Sächsische Impfkommission empfiehlt die Immunisierung gegen die langwierige und vor allem für Babys gefährliche und hochansteckende Infektionskrankheit. Bis zu 90 Prozent der Ungeimpften erkranken, wenn sie durch Tröpfchen beim Husten, Niesen und Sprechen mit dem Erreger in Kontakt kommen.

Unbehandelt könnten Patienten lange ansteckend sein, warnte die Barmer. Die anfangs einer normalen Erkältung gleichende Erkrankung zeichne sich später durch Hustenattacken mit 5 bis 50 Anfällen innerhalb von 24 Stunden aus, die vor allem nachts auftreten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. September 2018
Berlin – Eine kontaminierte Mundspüllösung für Intensivpatienten ist mit hoher Wahrscheinlichkeit für den Tod zweier Intensivpatienten und eine überregionale Häufung von sogenannten
Mundspüllösung wahrscheinliche Ursache für Infektionen von Intensivpatienten
20. September 2018
Berlin – Die Impfung gegen humane Papilliomviren (HPV) ist künftig für alle Kinder zwischen neun und 14 Jahren eine Kassenleistung – nicht nur für Mädchen. Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss
Neue G-BA-Beschlüsse zur HPV-Impfung und zu Mandel-OPs
12. September 2018
Berlin – Der Dokumentarfilm „Eingeimpft“ hat in Deutschland eine kontroverse Debatte über das Impfen angestoßen. Erhebliche Kritik an dem Film, der morgen in den Kinos anläuft, kam heute von Ärzten
Eingeimpft: Ärzte und Wissenschaftler kritisieren fehlende Einordnung von Fakten
12. September 2018
Berlin – Die vergangene Grippewelle war nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts (RKI) die stärkste seit 2001. „Geschätzte neun Millionen Menschen sind wegen einer Influenza-Erkrankung zum Arzt
Vorige Saison war heftigste Grippewelle seit 2001
5. September 2018
Freiburg – Nach einem Ausbruch von Darmkeimen Mitte August arbeitet die Neugeborenenintensivstation der Universitätsklinik Freiburg wieder im Normalbetrieb. Das teilte das Klinikum heute mit. In der
Neugeborenenstation nach Darmkeimausbruch wieder geöffnet
3. September 2018
London – Die Eradikation der Polioviren gestaltet sich weiter problematisch. Der Wechsel von dem trivalenten auf einen bivalenten oralen Impfstoff, der weltweit im April 2016 erfolgte, hat in einigen
Weltweiter Wechsel auf bivalenten Polio-Impfstoff löst vereinzelte Ausbrüche aus
30. August 2018
München – Kurz vor dem Ende der Sommerferien hat die bayerische Staatsregierung die Eltern von Kindern aus Kitas und Kindergärten nochmals zur Impfung ihres Nachwuchses aufgefordert. Mit einem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER