NewsÄrzteschaftFachgesellschaft empfiehlt gezielten Muskelaufbau vor Endoprothesen-OP
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Fachgesellschaft empfiehlt gezielten Muskelaufbau vor Endoprothesen-OP

Donnerstag, 12. Oktober 2017

/dpa

Berlin – Der altersbedingte Abbau von Muskelmasse und -funktion, die Sarkopenie, kann den Erfolg eines neuen Hüft- oder Kniegelenks beeinträchtigen. Die Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik (AE) empfiehlt Patienten deshalb, im Vorfeld einer Hüft- oder Knieprothesen-Operation gezielt Muskelaufbau zu betreiben und sich protein- und vitaminreich zu ernähren.

„Narkose, Medikamente und Wundheilung fordern den ganzen Patienten“, erläuterte Karl-Dieter Heller, Generalsekretär der AE und Chefarzt der orthopädischen Klinik am Herzogin Elisabeth Hospital in Braunschweig. Muskelkraft sei für die Mobilisation nach dem Eingriff nötig, etwa für das Aufsitzen, Aufstehen sowie für sicheres und stabiles Gehen auf Unterarmstützen. Zudem beeinträchtige eine zu geringe Muskelmasse den gesamten Organismus, unter anderem das Herz-Kreislaufsystem und den Stoffwechsel.

Anzeige

„Wir tun in der Orthopädie deshalb alles dafür, dass unsere Patienten keine Muskelmasse durch zu lange Bettlägerigkeit verlieren. So lassen wir sie etwa mit Hilfe eines Physiotherapeuten bereits am Tag der OP zum ersten Mal aufstehen.“ Während einer Woche Bettruhe könnten sonst 1 bis 1,5 Kilogramm Muskelmasse verloren gehen, so Heller.

„Bei Schmerzen durch Arthrose und Gelenkverschleiß führen Schonung und Vermeidungsverhalten zu zusätzlichem Muskelabbau und Funktionsverlust“, betonte Henning Windhagen, Präsident der AE. Es sei aber möglich, mit Hilfe eines Physiotherapeuten oder in qualifizierten Sportstudios Muskulatur gezielt aufzubauen, auch im höheren Alter. So weit möglich sollten die Patienten das Übungsprogramm auch vor Operationen nicht aussetzen, so der Direktor der orthopädischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) im Diakovere Annastift.

Sarkopenie ist auch laut der Deutschen Gesell­schaft für Innere Medizin (DGIM) ein unterschätztes Gesundheitsproblem. Etwa ab dem 30. Lebensjahr beginne ein physiologischer Umbau von Muskulatur in Fettgewebe von 0,3 bis 1,3 Prozent/Jahr. „Unternimmt man nichts dagegen, gehen so rund 30 bis 50 Prozent der Muskelmasse bis zum 80. Lebensjahr schleichend verloren“, warnte Cornel Sieber, Vorsitzender der DGIM 2017/2018, Anfang Oktober. Dennoch sei das Problembewusstsein für Sarkopenie, auch unter uns Ärzten, „bislang eher gering“, so der Geriater.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. März 2019
Köln/Sippy Downs – Parkinson ist eine chronische, neurodegenerative Erkrankung, die nicht nur die Motorik sondern auch andere Hirnfunktionen betrifft, zum Beispiel die Kognition. Ein
Sport hilft auch gegen kognitive Einschränkungen bei Parkinson
20. März 2019
Köln – Die Zahl der Fitnessstudios ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Insgesamt gab es in Deutschland 9.343 Studios, wie aus einer gemeinsamen Studie des Arbeitgeberverbands Deutscher Fitness-
Zahl der Fitnessstudios steigt
15. März 2019
Hamburg – Die Techniker Krankenkasse (TK) stattet zusammen mit dem Unternehmen Philips 500 Senioren in Deutschland mit einem technischen System aus, das Stürze in der häuslichen Umgebung erfassen und
Techniker Krankenkasse evaluiert System zur Erfassung von Stürzen bei Senioren
13. März 2019
Berlin – Hohes Alter kann vor Mietkündigung schützen: Das Berliner Landgericht hat die Rechte von betagten Mietern gestärkt. Diese können laut Urteil von gestern allein unter Berufung auf ihr hohes
Hohes Alter schützt vor Mietkündigung
7. März 2019
Philadelphia – Der Besitz eines Hundes zwingt ältere Menschen, sich im Freien zu bewegen, was aus medizinischer Sicht hilfreich ist. Ein Spaziergang mit einem Hund kann, vor allem, wenn er an der
Spaziergänge mit Hunden erhöhen Frakturrisiko von Senioren
28. Februar 2019
Berlin – Wer eine neue Sportart ausüben möchte oder nach längerer Zeit wieder damit beginnt, Sport zu treiben, sollte dem eine sportmedizinische Untersuchung voranstellen. Das rät die Deutsche
Krankenkassen erstatten zunehmend sportmedizinische Vorsorgeuntersuchung
27. Februar 2019
Berlin – Auf die besondere Bedeutung sportlicher Aktivität bei einer Brustkrebserkrankung hat die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) hingewiesen. Eine moderne Strahlentherapie trage zwar
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER