Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Verbraucher fordern gesetzliche Informations­pflichten für Kassen

Freitag, 13. Oktober 2017

Berlin – 78 Prozent der gesetzlich Krankenversicherten sprechen sich dafür aus, dass gesetzlich festgeschrieben wird, welche konkreten Informationen Krankenkassen zu ihren Leistungen, Service- und Beratungsangeboten veröffentlichen müssen. Ebensoviele wünschen sich eine Darstellung der erfolgreichen Widersprüche nach einzelnen Leistungsbereichen. Das geht aus einer forsa-Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) unter 1.002 Befragten ab 18 Jahren hervor.

Hintergrund der Umfrage ist die Annahme von langfristig steigenden Zusatzbeiträgen und die Forderung danach, Krankenkassen besser vergleichen zu können. „Bei der Wahl der Krankenkasse sind gute Informationen zu den Angeboten der Kasse das A und O. Bislang sind sie jedoch Mangelware“, erklärte Kai Vogel, Gesundheitsexperte beim vzbv. Eine umfassende Informationspflicht für Krankenkassen sei unerlässlich, um mehr Vergleichbarkeit zu schaffen.

Vogel betonte, es müsse möglich werden, auf einen Blick zu erfahren, welche konkreten Zusatzleistungen eine Kasse anbiete, etwa Nutzungsmöglichkeiten von digitalen Angeboten, Details von angebotenen Hausarztverträgen oder Zusatz­leistungen bei der Zahnversorgung. Wichtig sind laut vzbv darüber hinaus Informationen zum Umgang mit Anträgen von Verbrauchern für Leistungen, die einzeln durch die Krankenkasse genehmigt werden müssen, etwa Rehabilitationsmaßnahmen.

„Bisher finden Verbraucher hierzu keinerlei Angaben“, monieren die Verbraucher­schützer. Sie fordern, dass jede Krankenkasse zumindest jährlich verbindliche Informationen veröffentlichen müssen sollte, wie viele Widersprüche von Versicherten gegen nicht genehmigte Leistungen erfolgreich waren.

© may/EB/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

7. Mai 2018
Erfurt – „Zechprellerei“ von knapp drei Milliarden Euro allein im vergangenen Jahr hat der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, den Krankenkassen in
Kassenmilliarden nicht für Beitragssenkungen, sondern für Versorgung einsetzen
26. April 2018
Berlin – Die SPD bleibt bei ihrem Nein zum Vorstoß von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) für einen Abbau der Milliardenrücklagen in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV).
SPD gegen Spahn: Kein Abbau der Krankenkassenrücklagen
26. April 2018
Berlin – Der geplante systematische Abbau der milliardenschweren Finanzreserven der Krankenkassen wird vom GKV-Spitzenverband kritisch gesehen. Die Krankenkassen müssten selbst entscheiden, wie sie
GKV-Spitzenverband gegen Abbau von Finanzreserven
24. April 2018
Berlin – Die CSU hat zurückhaltend auf den Vorstoß von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) reagiert, per Gesetz Beitragssenkungen bei Krankenkassen mit hohen Finanzreserven zu erwirken. „Eine
CSU reagiert zurückhaltend auf Gesetzesvorschlag zum Abbau von Kassenreserven
23. April 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat die Pläne, dass Krankenkassen ihre Finanzreserven künftig bis auf maximal eine Monatsausgabe abschmelzen müssen, gegen Kritik verteidigt. „Wir
Spahn verteidigt Pläne zur Abschmelzung von Kassenreserven
20. April 2018
Berlin – Für das erste gesundheitspolitische Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag liegt der Referentenentwurf vor: Mit dem „Versichertenentlastungsgesetz“ (GKV-VEG) sollen die bisher allein von den
Erstes Spahn-Gesetz verspricht Beitragsentlastung in der GKV
20. April 2018
Berlin – Gesundheitspolitiker von Regierung und Opposition haben sich dagegen ausgesprochen, dass die Krankenkassen ihre Überschüsse an ihre Versicherten weitergeben, so wie es in einem aktuellen

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige