NewsÄrzteschaftPraxisinfo zum Versichertenstamm­datenmanagement
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Praxisinfo zum Versichertenstamm­datenmanagement

Freitag, 13. Oktober 2017

Berlin – Um Ärzte und Psychotherapeuten den Umgang mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) zu erleichtern, hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) eine neue Praxisinformation veröffentlicht. Sie informiert über das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) und erläutert, was Praxen dabei beachten sollten.

Das VSDM ist die erste vom Gesetzgeber vorgeschriebene Online-Anwendung der eGK. Dabei werden in der Praxis die Versichertendaten auf der eGK überprüft und bei Bedarf aktualisiert. Mit Einführung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) wird das VSDM für Praxen verpflichtend: Ärzte und Psychotherapeuten müssen dann den Datenabgleich bei jedem ersten Arzt-Patienten-Kontakt im Quartal durchführen und dies mit den Abrechnungs­unterlagen nachweisen. Anderenfalls drohen Honorarkürzungen.

Anzeige

Ursprünglich war vorgesehen, dass sämtliche Praxen bis spätestens Juli 2018 an die TI angeschlossen sein müssen. Aufgrund bestehender Verzögerungen in der Bereitstellung erforderlicher TI-Komponenten soll der Startschuss jedoch auf den 31. Dezember 2018 verschoben werden.

Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium hat dafür eine entsprechende Verordnung auf den Weg gebracht. Diese Verordnung zur Fristverlängerung der Einführung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur für Ärzte, Zahnärzte und Einrichtungen sei dem Bundesrat zugleitet worden, sagte ein Sprecher des Ministeriums auf Nachfrage des Deutschen Ärzteblattes heute. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2018
Berlin – Damit Ärztinnen und Ärzte sich künftig besser und schneller über die Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln durch den Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) informieren können,
Arztinformationssystem: Entwurf einer Rechtsverordnung liegt vor
23. Oktober 2018
Berlin – Die Mehrheit der Menschen in Deutschland steht einer aktuellen Umfrage zufolge der Digitalisierung im Pflegebereich offen gegenüber. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels sehen sieben von
Umfrage: Mehrheit sieht Digitalisierung in der Pflege als Chance
23. Oktober 2018
Berlin – Eine von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) beim IGES Institut in Auftrag gegebene repräsentative Studie hat erstmals untersucht, wie weit die Digitalisierung mittlerweile Einzug in
Digitalisierung in Arztpraxen noch ausbaufähig
23. Oktober 2018
Rostock – In Mecklenburg-Vorpommern ist eine ausschließliche Fernbehandlung ohne direkten Arzt-Patienten-Kontakt vorerst nicht möglich. Das hat die Kammerversammlung bei ihrem Treffen am 20. Oktober
In Mecklenburg-Vorpommern vorerst keine ausschließliche Fernbehandlung
23. Oktober 2018
Berlin – Für einen künftigen Einsatz von Robotertechnik in der Pflege sind aus Sicht von Patientenschützern ethische Vorgaben nötig. „Roboter können in der Pflege helfen, aber sie dürfen die Pflege
Patientenschützer fordern ethische Grenzen für Pflegeroboter
22. Oktober 2018
Bensheim – Anfang September hatten sich GKV-Spitzenverband und Deutsche Krankenhausgesellschaft zwar auf eine Finanzierungsvereinbarung für die Ausstattungs- und Betriebskosten im Rahmen der
Konnektorlösung für Krankenhäuser verfügbar
22. Oktober 2018
Berlin – Ein System, das Komplikationen nach einer Herzoperation voraussagen kann, noch bevor es zu ersten Symptomen kommt, hat Alexander Meyer entwickelt, Informatiker und Arzt in Weiterbildung am
LNS
NEWSLETTER