NewsÄrzteschaftKompetenzzentrum Allgemeinmedizin in Schleswig-Holstein betreut 120 Nachwuchsärzte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin in Schleswig-Holstein betreut 120 Nachwuchsärzte

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Kiel/Bad Segeberg – Schleswig-Holstein hat nun ein Kompetenzzentrum Allgemein­medizin. Die vertraglichen Grundlagen dazu haben Ärztekammer und Kassenärztliche Vereinigung (KV) mit den Lehrstühlen für Allgemeinmedizin an den Universitäten in Kiel und Lübeck geschaffen. Das Zentrum soll die Weiterbildung Allgemeinmedizin in dem Bundesland unterstützen und dazu beitragen, die hausärztliche Versorgung langfristig zu sichern.

„Mit dem Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin gestalten wir qualifizierte Weiter­bildung für die nächste Hausarztgeneration aktiv mit, die wir so dringend brauchen“, sagte Monika Schliffke, Vorstandsvorsitzende der KV Schleswig-Holstein. Laut Kammer und KV in Schleswig-Holstein sind mehr als ein Drittel der landesweit knapp 2.000 Hausärzte 60 Jahre oder älter. Demgegenüber standen 2016 in dem Bundesland nur 54 Facharztanerkennungen für die Allgemeinmedizin.

Anzeige

Das inhaltliche Konzept des Kompetenzzentrums hatten die Beteiligten bereits in den vergangenen Monaten ausgearbeitet. Das Zentrum betreut daher vom Start an 120 angehende Hausärzte in ihrer Weiterbildung zum Facharzt. Dazu bietet es viermal im Jahr ganztägige Schulungen für die Nachwuchsärzte an. Neben medizinischen Frage­stellungen geht es auch um das Thema Praxismanagement. Das Kompetenzzentrum will so Vorbehalte in Bezug auf die Niederlassung in einer Hausarztpraxis abbauen.

Außerdem wird das Zentrum künftig ein Train-the-Trainer-Seminar für Weiterbildungs­befugte anbieten. Ab dem kommenden Jahr wird es ein Mentoringprogramm geben, bei dem erfahrene Allgemeinmediziner junge Ärzte durch wesentliche Etappen ihrer Weiterbildung begleiten. „Das Kompetenzzentrum ermöglicht der Ärztekammer in idealer Weise, langjährige Kompetenz einzubringen und gleichzeitig den Puls der Zeit zu tasten“, sagte Carsten Leffmann, ärztlicher Geschäftsführer der Ärztekammer Schleswig-Holstein.

Organisatorisch besteht das Kompetenzzentrum aus den beiden Instituten für Allgemeinmedizin in Kiel und Lübeck und dem Institut für Ärztliche Qualität in Schleswig-Holstein (Bad Segeberg). Rechtliche Grundlage ist das GKV-Versorgungs­stärkungsgesetz. Es hat im Juli 2015 das „Förderprogramm Weiterbildung“ Allgemeinmedizin als Paragraf 75a in das fünfte Sozialgesetzbuch aufgenommen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Oktober 2018
Kiel – In Schleswig-Holstein stehen die Gelder aus dem Versorgungssicherungsfonds ab sofort zum Abruf bereit. Der Fond soll ambulante, stationäre und sektorenübergreifende medizinische
Schleswig-Holstein stellt Mittel zur Versorgungssicherung bereit
12. Oktober 2018
Düsseldorf – Nach einjähriger Arbeit hat das Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Nordrhein (KWNo) eine erste positive Zwischenbilanz gezogen. Man habe bisher 250 angehende Hausärzte
Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin in Nordrhein zieht positive Zwischenbilanz
21. September 2018
Mainz – Künftigen Hausärzten stehen in Rheinland-Pfalz jetzt zehn Weiterbildungsverbünde für ihre Facharztweiterbildung zur Verfügung – am Krankenhaus Alzey wurde gestern eine Kooperationsvereinbarung
Zehn Weiterbildungsverbünde Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz
17. September 2018
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) sieht Nachbesserungsbedarf beim gerade erst unterzeichneten Konsenspapier zur finanziellen Förderung des Quereinstiegs von Ärzten in die
Nachbesserungsbedarf beim Konsenspapier zum Quereinstieg Allgemeinmedizin
7. September 2018
Mainz – Auf dem Gelände der Universitätsklinik in Mainz soll im ersten Quartal des nächsten Jahres eine allgemeinärztliche Praxis eröffnen – und zwar als Eigenbetrieb der Kassenärztlichen Vereinigung
KV Rheinland Pfalz betreibt Allgemeinarztpraxis auf Mainzer Uniklinikgelände
6. September 2018
Berlin/Düsseldorf – Das Konzept der Landesregierung zum Quereinstieg in die Allgemeinmedizin in Nordrhein-Westfalen (NRW) sorgt weiter für Diskussionen. Hatte der Landesverband Nordrhein des Deutschen
Hausärzte uneins über Quereinstiegskonzept für Allgemeinmedizin in Nordrhein-Westfalen
5. September 2018
Berlin/Düsseldorf – „Empört“ hat der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) nach eigenen Angaben auf das Förderprogramm zum Quereinstieg in die Allgemeinmedizin in Nordrhein-Westfalen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER