NewsÄrzteschaftMarburger Bund und Weltärztebund solidarisieren sich mit polnischen Ärzten im Hungerstreik
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Marburger Bund und Weltärztebund solidarisieren sich mit polnischen Ärzten im Hungerstreik

Montag, 23. Oktober 2017

Berlin – In Polen protestieren derzeit junge Ärzte gegen unzureichende Gehälter, überlange Arbeitszeiten und ein chronisch unterfinanziertes Gesundheitssystem, das die Patientensicherheit gefährdet. Der Marburger Bund (MB) und der Weltärztebund (WMA) zeigten sich heute soli­darisch.

Man unterstütze nachdrücklich die polnischen Kollegen in ihren Bemühungen, die Arbeitsbedingungen und die medizinische Versorgung der Patienten in ihrem Land zu verbessern, hieß es von der Ärztegewerkschaft.

Anzeige

„Die Tatsache, dass polnische Ärzte in den Hungerstreik treten müssen und ihre eigene Gesundheit gefährden, um auf ihre berechtigten Forderungen aufmerksam zu machen, zeigt eindringlich, wie schwierig ihre Situation geworden ist“, betonte Andreas Botzlar, 2. Vorsitzender des Marburger Bundes. Grundvoraussetzungen für ein leistungsfähiges Gesundheitssystem seien gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten. Der MB forderte die polnische Regierung auf, die notwendigen finanziellen Mittel bereit­zustellen.

Frank Ulrich Montgomery, stellvertretender Vorsitzender der WMA und Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), nannte es auf dem Kurznachrichtendienst Twitter „richtig, dass die polnischen Ärzte die Ausbeutung nicht länger hinnehmen wollen“. © may/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Mai 2018
Warschau – Menschen mit Behinderungen und ihre Unterstützer haben gestern ihre Protestaktion im polnischen Parlament nach 40 Tagen beendet. Sie hatten unter anderem für einen monatlichen
Behinderte beenden Protestaktion im polnischen Parlament
26. März 2018
Warschau – Tausende Polen haben gegen Pläne für eine Verschärfung des ohnehin sehr strikte Abtreibungsrechts demonstriert. In der Hauptstadt Warschau gingen am vergangenen Freitag nach Angaben der
Polen demonstrieren gegen Pläne für verschärftes Abtreibungsrecht
23. März 2018
Warschau – Der Menschenrechtsbeauftragte des Europarats, Nils Muiznieks, hat die polnische Regierung vor einer Verschärfung des Abtreibungsrechts gewarnt. Muiznieks erklärte heute, weitere
Europarat warnt Polen vor Verschärfung des Abtreibungsrechts
22. März 2018
Warschau – Die Regierung in Polen treibt zum zweiten Mal in ihrer Amtszeit eine Verschärfung des Abtreibungsrechts voran. Ein Parlamentsausschuss stimmte kürzlich für weitere Beratungen über den
Polinnen wehren sich gegen Verschärfung des Abtreibungsrechts
23. Februar 2018
Luxemburg – Polen unternimmt seit Jahren zu wenig gegen Luftverschmutzung und bricht damit EU-Recht. Dieses Urteil fällte der Europäische Gerichtshof (EuGH) gestern in Luxemburg (Rechtssache
Polen unternimmt laut EuGH zu wenig gegen Luftverschmutzung
9. Februar 2018
Warschau – Nach Protesten von Medizinern erhöht die polnische Regierung die Gesundheitsausgaben und Arztgehälter. Der neue Ge­sund­heits­mi­nis­ter Lukasz Szumowski erzielte gestern eine Einigung in dem
Polen will Gesundheitsausgaben und Gehälter nach Ärzteprotesten erhöhen
22. Januar 2018
Warschau – Polnische Ärzte haben im Streit mit der Warschauer Regierung um eine Erhöhung der Gesundheitsausgaben Fortschritte begrüßt. „Wir sind auf dem langen Weg zur Einigung, endlich gibt es
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER