NewsPolitikLaumann spricht sich für verkürzte Arbeitszeit von Pflegenden aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Laumann spricht sich für verkürzte Arbeitszeit von Pflegenden aus

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Hannover – Der nordrhein-westfälische Arbeits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) unterstützt die Forderung der IG Metall nach kürzerer Arbeitszeit für Eltern und Pflegende. „Die Flexibilisierung in der Arbeitswelt darf keine Einbahnstraße sein. Auch Arbeitnehmer müssen in die Lage kommen, ihre Arbeitszeit in bestimmten Phasen an aktuelle Gegebenheiten wie die Pflege von Angehörigen anzupassen“, sagte Laumann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Der CDU-Politiker betonte, dass der steigende Pflegebedarf die Gesellschaft dazu zwinge, zu solchen Lösungen zu kommen. „Die allermeisten Menschen möchten zuhause gepflegt werden. Deshalb bauen wir in der Pflege auch auf die Angehörigen“, sagte Laumann. Bundesweit beschlossen am vergangenen Dienstag die regionalen Tarifkommissionen der IG Metall, dass alle Beschäftigten auf eigenen Wunsch ihre Wochenarbeitszeit für einen befristeten Zeitraum von zwei Jahren auf bis zu 28 Stun­den verringern können. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

16. Juli 2018
Berlin – Wer sich zu Hause um pflegebedürftige Angehörige kümmert, sollte aus Sicht des Sozialverbands VdK ein Pflegegeld nach Vorbild des Elterngelds erhalten. Pflege müsse endlich denselben
Sozialverband bringt Pflegegeld für pflegende Angehörige ins Gespräch
22. Juni 2018
Berlin – Immer mehr pflegende Angehörige bekommen für die Zeit der Pflege eine Rente. Nach einem Jahr Pflege erhöht sich dadurch die monatliche Rente um bis zu 30 Euro, wie ein Sprecher der Deutschen
Mehr pflegende Angehörige bekommen Rente
18. Juni 2018
Berlin – Viele pflegende Angehörige in Deutschland fühlen sich nach einer neuen Studie massiv überlastet und zu wenig anerkannt. Ein großer Anteil empfindet gelegentlich Ärger und Wut; auch
Pflegende Angehörige überlastet – oft Gewalterfahrungen
5. Juni 2018
Mainz – Familienangehörige, Freunde und Bekannte sind für Patienten mit einer Krebserkrankung meist sehr wichtig, weil sie unterstützen und Rückhalt geben können. Allerdings kann dieser Personenkreis
Angehörige und Freunde können Angst und Depressionen bei Krebskranken verstärken
9. Mai 2018
Dresden – Sachsen will die Beratung Pflegebedürftiger und ihrer Angehörigen ausbauen. Dazu erhalten die zehn Landkreise und drei kreisfreien Städte noch in diesem Jahr je 50.000 Euro, gab
Sachsen baut Netzwerk für Pflegebedürftige und Angehörige aus
8. Mai 2018
Berlin – Rund fünf Prozent der 12- bis 17-jährigen Kinder und Jugendlichen in Deutschland pflegen regelmäßig ihre kranken oder pflegebedürftigen Familienangehörigen zu Hause. „Diese Kinder verzichten
Pflegende Kinder und Jugendliche brauchen mehr Unterstützung
20. April 2018
Berlin – Der neue Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, will bestehende Strukturen in der Pflege verbessern. Ob man seine eigenen Eltern pflege, sei eine „sehr individuelle
NEWSLETTER