NewsÄrzteschaftTransplantations­gesellschaft besorgt über Mangel an Organspenden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Transplantations­gesellschaft besorgt über Mangel an Organspenden

Donnerstag, 26. Oktober 2017

/horizont21, stock.adobe.com

Bonn – Die Zahl der Organspenden in Deutschland hat laut Deutscher Transplanta­tionsgesellschaft (DTG) einen besorgniserregenden Tiefstand erreicht. Im Berichtsjahr 2016/2017 habe sich der Negativtrend fortgesetzt, beklagte die DTG heute vor Journalisten in Bonn am Rande eines Fachkongresses. Die Rate an transplantierten Patienten sei mit 44,4 pro eine Million Einwohner im Vergleich zu den europäischen Ländern Österreich (87,2), Frankreich (87,8), Niederlande (90,5) und Spanien (102,3) sehr gering.

Es sei zu kurz gegriffen, den Rückgang auf eine mangelnde Spendebereitschaft der Bevölkerung zu schieben, sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Organ­transplantation (DSO), Axel Rahmel. Die Zustimmungsrate zur Organspende sei in den vergangenen Jahren stabil geblieben. Jedoch hätten die Krankenhäuser wegen Leistungsverdichtung oft keine Zeit, sich zusätzlich um Organspenden zu kümmern.

DTG-Präsident Bernhard Banas forderte einen gesamtgesellschaftlichen Konsens, die Spendesituation in Deutschland grundlegend zu verbessern. Die Qualität der Versorgung in Deutschland sei sehr gut, die Quantität im europäischen Vergleich dagegen unterdurchschnittlich. Andere EU-Länder reagierten auf den Mangel an Spenderorganen oft pragmatischer. In Deutschland gälten zu restriktive Rahmen­bedingungen, etwa mit Blick auf die Feststellung des Hirntodes.

Kongresspräsident Christian Strassburg stellte das aktuelle System der Verteilung von Organen zur Diskussion. Das wichtigste Kriterium sei derzeit die Dringlichkeit der Transplantation. Viel stärker aber seien die Erfolgsaussichten einer Organübertragung zu berücksichtigen.

Seit 1963 wurden in Deutschland mehr als 125.000 Organe transplantiert. Nach dem Transplantationsskandal im Jahr 2012 sank die Zahl der jährlichen Organspenden beständig und erreichte 2016 einen absoluten Tiefpunkt. Im vergangenen Jahr spendeten 857 Verstorbene 2.867 Organe. Rund 10.000 Patienten warteten auf eine Organspende. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12. Juni 2018
Berlin – Die rückläufigen Zahlen bei der Organspende sind nach Ansicht von Stephan Pilsinger (CSU) zu einem großen Teil auf Probleme im Prozess der Organspende zurückzuführen. Der Blick ins Ausland
CSU-Politiker möchte Prozesse in der Organspende ändern
1. Juni 2018
Bonn/Frankfurt – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will den Trend rückläufiger Organspenderzahlen in Deutschland brechen. Jeder sollte sich einmal im Leben dem Thema stellen und sich
Organspende: Spahn kündigt Gesetzesvorlage an
31. Mai 2018
Kiel – Schleswig-Holsteins Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg (FDP) will mit einer neuen Idee das Problem des Organspendermangels in Deutschland lösen. Ähnlich wie in den USA sollten die Menschen beim
Verpflichtende Entscheidungslösung soll Organspendermangel beheben
31. Mai 2018
Hamburg – Die Bürgerschaft in Hamburg hat das Hamburgische Ausführungsgesetz zum Transplantationsgesetz des Bundes beschlossen. Das hat das Ge­sund­heits­mi­nis­terium des Landes heute bekanntgegeben. Mit
Hamburger Bürgerschaft beschließt Transplantationsgesetz
28. Mai 2018
Berlin/Düsseldorf – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat alle Bundesbürger aufgerufen, eine Entscheidung über die Organspende zu treffen. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema „muss für
Organspende: Aufruf an Bundesbürger
18. Mai 2018
Brigham – Durch die verheerende Opioidepidemie ist die Menge der verfügbaren Spenderorgane in den USA unerwartet gestiegen: Die Zahl der Drogentoten, die mindestens ein Organ spendeten, hat sich von
Opioidepidemie bringt USA mehr Spenderorgane
16. Mai 2018
Den Haag – In den Niederlanden könnte es möglicherweise eine Volksabstimmung über das neue Organspendegesetz geben. Die Wahlberechtigten unter den 17 Millionen Bürgern haben bis zum 14. Juni Zeit, die

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER