NewsÄrzteschaftLan­des­ärz­te­kam­mer Brandenburg kritisiert Neuordnung des Heilpraktikerrechts
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Lan­des­ärz­te­kam­mer Brandenburg kritisiert Neuordnung des Heilpraktikerrechts

Freitag, 27. Oktober 2017

Potsdam – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hatte in der vergangenen Woche Kritik an einem Reformentwurf von Bund und Ländern zu Heilpraktikerüberprüfung geäußert. Nun erhält sie Rückendeckung von der Lan­des­ärz­te­kam­mer Brandenburg (LÄKB). Auch diese urteilt, der Entwurf aus dem Ministerium springe zu kurz.

Das Wohl der Patienten werde in den von Bund und Ländern überarbeiteten Leitlinien nicht ausreichend berücksichtigt, sagte LÄKB-Präsident Frank-Ullrich Schulz. Das für medizinische Indikationen sowie für die Durchführung bestimmter Therapien nötige Wissen, das nur mit einem Studium der Humanmedizin erlangt werden könne, sei mit der Ausbildung und Überprüfung von Heilpraktikern in keiner Form gewährleistet.

Anzeige

Der LÄKB-Präsident mahnte, zur Sicherheit der Patienten sollte das Tätigkeitsfeld, in dem sich Heilpraktiker bewegen dürfen, „auf das Minimalste eingeschränkt werden“. Nur so seien Gefahren für die Gesundheit der Menschen, die bei Heilpraktikern Hilfe suchen, auszuschließen, ergänzte der LÄKB-Vizepräsident Hanjo Pohle. Auch ein Versagen der staatlichen Anerkennung für Heilpraktiker zieht er in Erwägung.

Ausschlaggebend für die Überlegungen ist der Fall eines Heilpraktikers, der Krebs­patienten mit einem selbst hergestellten Präparat behandelt hatte. Drei von fünf damit behandelte Patienten waren gestorben.

© may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. September 2018
Berlin – Die Deutung von Farbe, Flecken oder Furchen an der Iris ist für die Diagnose von Organschwächen, Rheuma oder Stoffwechselproblemen ungeeignet. Die sogenannte Iridologie, die zu den
Augenärzte warnen vor sogenannter Irisdiagnostik
20. August 2018
Hamburg – Volkshochschulen tragen zur Verbreitung von fragwürdigen und unwissenschaftlichen Heilmethoden wie Homöopathie, Ayurveda oder Edelsteinheilkunde bei. Das zeige eine umfassende Datenanalyse
Volkshochschulen verbreiten fragwürdige Alternativmedizin
16. August 2018
New Hafen – Komplementärmedizinische Verfahren sind in der Krebstherapie bekannt und zum Teil beliebt oder empfohlen. Laut einer Arbeitsgruppe der Yale School of Medicine in New Haven ist aber wenig
Standardkrebstherapie bei komplementärmedizinischen Neigungen nicht vernachlässigen
2. August 2018
Mainz – Je stärker die Verschwörungsmentalität einer Person ausgeprägt ist, desto mehr befürwortet diese Person alternative Verfahren und umso mehr lehnt sie konventionelle Heilmethoden wie Impfungen
Alternativmedizin profitiert vom Glauben an Verschwörungstheorien
13. Juli 2018
Witten/Herdecke – Vorläufige Untersuchungen deuten darauf hin, dass schwere psychische Störungen wie Borderline-Störungen, Depressionen oder Schizophrenie mittels „compassion-based interventions“
Güte- und Mitgefühls-Meditationen könnten Menschen mit psychischen Erkrankungen helfen
13. Juli 2018
Berlin – Die Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat eine Onlineübersicht zu komplementären Angeboten für die Pflegepraxis entwickelt. Die kostenfrei zugängliche Datenbank soll eine
Übersicht über komplementäre Pflegeangebote veröffentlicht
25. Juni 2018
Frankfurt am Main – Ein Arzt darf nach einem Gerichtsurteil nicht mit der Wirksamkeit der craniosakralen Osteopathie werben. Für diese Behandlungsmethode fehle ein Wirkungsnachweis, entschied das

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER