Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Massenrausch: Prozess gegen Psychotherapeut startet

Donnerstag, 2. November 2017

Stade – Ein Psychotherapeut steht seit heute wegen des Massenrausches bei einem Heilpraktikerseminar in der Lüneburger Heide vor Gericht. Der 52-Jährige soll 2015 Drogen an die Teilnehmer des Treffens im niedersächsischen Handeloh verteilt haben.

27 Menschen kamen danach mit Wahnvorstellungen, Krämpfen, Atemnot und Herzrasen in Krankenhäuser. Die Drogen wurden nach den Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft im Rahmen einer äußerst umstrittenen Therapieform verabreicht, der Psycholyse – damit sollte eine Bewusstseinserweiterung erreicht werden. Inwieweit die Seminarteilnehmer wussten, was genau sie einnahmen, ist unklar.

In Deutschland ist die psycholytische Therapie von den Krankenkassen nicht zugelassen. Wiederholt kam es dabei zu schweren Zwischenfällen, so endete 2009 eine Sitzung in Berlin für zwei Teilnehmer tödlich.

Seminarteilnehmer in der Heide waren Heilpraktiker, Ärzte, Homöopathen und Psychologen. Dem Angeklagten wird das Überlassen von Betäubungsmitteln zum unmittelbaren Verbrauch und Drogenbesitz vorgeworfen. Das Verfahren gegen die Frau des Therapeuten – sie war Mitveranstalterin des Seminars – wurde gegen Zahlung einer Geldbuße eingestellt. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.11.17
Neue psychoaktive Substanzen immer noch oft unterschätzt
Stuttgart – Vor den sogenannten neuen psychoaktiven Substanzen (NPS), häufig auch „Legal Highs“ oder „Research Chemicals“ genannt, warnt die Lan­des­ärz­te­kam­mer Baden-Württemberg. „Es handelt sich um......
22.11.17
Prozess um Massenrausch von Handeloh endet mit Bewährungsstrafe
Stade – Ein Psychotherapeut ist dafür verantwortlich, dass mehrere Menschen zeitweise in Lebensgefahr schwebten. Sie nahmen in seinem Seminar in Handeloh bei Hamburg Drogen, um ihr Bewusstsein zu......
22.11.17
Manipulation: Zuckerindustrie hält Forschungsergebnisse zurück
San Francisco – Erneut sieht sich die Zuckerindustrie mit dem Vorwurf manipulativer Vorgehensweisen konfrontiert. Die Sugar Research Foundation (SRF), heute bekannt als Sugar Association, soll vor 50......
20.11.17
Arzt wegen gewerbsmäßiger Abrechnungs­betrügereien vor Gericht
Frankfurt am Main – Gewerbsmäßiger Abrechnungsbetrug wird seit Montag einem Arzt vor dem Landgericht Frankfurt zur Last gelegt. Der Anklage zufolge soll der 68 Jahre alte Mediziner zwischen 2010 und......
17.11.17
Apotheker-Prozess wird kein Fall fürs Schwurgericht
Essen – Der Prozess um einen Apotheker, der massenhaft Krebsmedikamente gestreckt haben soll, wird kein Fall fürs Schwurgericht. Das hat die für das Strafverfahren zuständige Wirtschaftsstrafkammer......
16.11.17
Britisches Gutachten: Erneuter Freispruch für Duogynon
Bonn – Ob Primodos sowie vergleichbare Hormonpräparate embryonale Missbildungen begünstigen könnten, war Gegenstand einer zweijährigen Untersuchung in Großbritannien. Die Ergebnisse wurden heute......
16.11.17
Kratom: FDA warnt nach Todesfällen vor opioidhaltiger Pflanze
Silver Spring/Maryland – Mehrere Todesfälle nach dem Konsum von Kratom, einem in Südostasien verbreiteten Naturheilmittel zur Schmerzbehandlung, veranlassen die US-Arzneimittelbehörde FDA zu einer......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige