Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

„Jahrzehnt der Investitionen“ für Charité

Donnerstag, 2. November 2017

/dpa

Berlin – Für Umbauten, Sanierungen und Erweiterungen sollen in den kommenden Jahren mehrere Hundert Millionen Euro an Berlins Universitätsklinik Charité fließen. Der Klinik stehe ein „Jahrzehnt der Investitionen“ bevor, kündigte Berlins Regierungs­chef Michael Müller heute an.

Allein in den nächsten fünf Jahren gehe es um eine halbe Milliarde Euro. Mit dem „gehörigen Kraftakt“ für Berlin werde auch künftig die bestmögliche medizinische Versorgung gesichert. Der SPD-Politiker ist auch Aufsichtsratschef der Charité. Der Investitionsbedarf liegt nach Klinik-Angaben bei 1,4 Milliarden Euro, davon trage das Land rund 1,1 Milliarden.

Die Sanierungen sollen nun an allen vier Standorten weitergehen. Den größten Bedarf für Investitionen gibt es am Virchow-Klinikum im Wedding – mit rund 770 Millionen Euro. Dort ist unter anderem ein Neubau für das Universitäre Herzzentrum Berlin geplant, in dem die Herzmedizin der Charité und das Deutsche Herzzentrum gebündelt werden. Aber auch am Standort in Mitte, wo zuletzt das Bettenhochhaus saniert wurde, sind noch 270 Millionen Euro veranschlagt.

Zeit gibt es noch für eine wichtige personelle Entscheidung an der Charité-Spitze: Die Nachfolger-Suche für Vorstandschef Karl Max Einhäupl (70) könne sorgfältig gestaltet werden, so Müller. Einhäupl, dessen Amtszeit regulär 2018 zu Ende gegangen wäre, hat seinen Vertrag nochmal verlängert, wie kürzlich bekannt geworden war. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Mai 2018
Berlin – In Berlin sind nach einer Analyse der Barmer besonders viele junge Erwachsene wegen psychischer Erkrankungen in ärztlicher Behandlung. Nach Angaben der Kasse wird inzwischen bei fast jedem
Jeder dritte junge Berliner wegen psychischer Probleme beim Arzt
16. Mai 2018
Berlin – Für Ideen zur Zukunft der Patientenversorgung in Krankenhäusern setzt Berlin eine Expertenkommission ein. Das Gremium soll ein Konzept erstellen, um die Hauptstadt bis zum Jahr 2030 zur
Berlin will bester Gesundheitsstandort Europas werden
15. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag hat sich mit einem Appell an die 32 Landesminister in den Ressorts Gesundheit und Finanzen gewendet. Sie sollen die Kran­ken­haus­struk­tu­ren zukunfts-, aber vor allem
Ärzteschaft will Trendwende im stationären Sektor
14. Mai 2018
Berlin – Angesichts von geschätzten 63,3 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen bis zum Jahr 2022 fordert die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) von den Bundesländern höhere Investitionen in die
Krankenhausgesellschaft fordert von Ländern höhere Investitionen in Kliniken
8. Mai 2018
Düsseldorf/Schwerin – In der CDU regt sich Widerstand gegen die Pläne zur Straffung der deutschen Krankenhauslandschaft. „Wir haben uns heute gemeinsam gegen eine Überbetonung der Qualitätskriterien
Widerstand in CDU gegen Notfallkonzept des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses
8. Mai 2018
Stuttgart – Ein düsteres Bild der wirtschaftlichen Lage vieler Krankenhäuser in Baden-Württemberg zeichnet die Unternehmensberatung Roland Berger. Zwar habe sich die Finanzsituation erstmals seit 2011
Lage vieler Klinken in Baden-Württemberg „besorgniserregend“
27. April 2018
Mittweida – Der Landkreis Mittelsachsen erhält rund 15 Millionen Euro für die geplante Umstrukturierung seiner Krankenhäuser. So sollen die Kliniken Rochlitz und Mittweida in ein Gesundheits- und

Fachgebiet

Anzeige

Aktuelle Themen

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige