NewsPolitikTürkei-Urlauber haben keinen Anspruch auf Privatklinik
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Türkei-Urlauber haben keinen Anspruch auf Privatklinik

Montag, 6. November 2017

Darmstadt – Gesetzlich Krankenversicherte haben im Urlaub in der Türkei auch mit einem gültigen Auslandskrankenschein keinen Anspruch auf eine Behandlung in einer Privatklinik. Das entschied das Landessozialgericht in Darmstadt in einem heute veröffentlichten Urteil (AZ: L 8 KR 395/16). Danach können Urlauber lediglich die Kosten geltend machen, die ihnen auch in einem staatlichen Krankenhaus entstanden wären.

Geklagt hatte die Mutter eines zwölf Jahre alten Mädchens aus Kassel. Ihr Kind war während einer Türkei-Reise zwei Tage wegen einer Magen-Darm-Entzündung in einer Privatklinik behandelt worden. Dafür berechnete das Krankenhaus umgerechnet knapp 2.300 Euro– eine stationäre Behandlung in einer staatlichen Klinik hätte nur 370 Euro gekostet.

Da mit der Türkei ein entsprechendes Sozialversicherungsabkommen bestehe, müsse die Krankenkasse nur den niedrigeren Satz erstatten, befand das Gericht. Eine Revision ließen die Richter nicht zu. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER