NewsÄrzteschaftInfektiologen mahnen, Regeln zur Antibiotikaeinnahme zu überdenken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Infektiologen mahnen, Regeln zur Antibiotikaeinnahme zu überdenken

Montag, 6. November 2017

/Tobias Arhelger, stock.adobe.com

Köln – Antibiotika auch noch nach dem Verschwinden der Symptome und stets bis zum Packungsende einnehmen – so lautet die Faustregel. Diese Empfehlung für die Antibiotikaeinnahme ist nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI) überholt.

Untersuchungen der vergangenen Jahre lieferten immer mehr Belege, dass bei vielen Infektionen eine kürzere Einnahmezeit genauso wirksam sei, erklärte die Fachgesellschaft heute in Köln anlässlich der bevorstehenden Weltantibiotikawoche der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO). Eine kürzere Therapie habe zudem den Vorteil, dass weniger resistente Erreger entstünden.

Anzeige

„Viele Jahre ist man davon ausgegangen, dass eine längere Antibiotikatherapie die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr der Infektion oder die Ausbildung von Resistenzen verringert", erklärte der DGI-Vorsitzende Gerd Fätkenheuer. Dahinter stand der Gedanke, möglichst alle krankmachenden Bakterien abzutöten. Heute sei bekannt, dass je länger die Bakterien dem antimikrobiellen Wirkstoff ausgesetzt sind, desto wahrscheinlicher überwiegend gegen das Mittel unempfindliche Erreger überleben.

Dennoch sollten Patienten Antibiotika nicht in Eigenregie absetzen, sobald sie sich besser fühlten, warnten die Experten. Das Vorgehen sollte abhängig von der bakteriellen Infektion und in enger Absprache mit dem Arzt abgesprochen werden. Eine Pauschalisierung, dass nunmehr immer kurz therapiert werden dürfe, könne für manche Patienten gefährlich sein, so die Gesellschaft.

Mit der am kommenden Montag beginnenden Weltantibiotikawoche will die WHO auf die Bedeutung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Antibiotika aufmerksam machen, um die Ausbreitung von Resistenzen einzudämmen. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. November 2018
Berlin – Angesichts einer zunehmenden Zahl von Fällen nicht lieferbarer Arzneimittel in Deutschland – insbesondere von Antibiotika – wäre eine Rückverlagerung von Teilen der im nichteuropäischen
Antibiotikaproduktion in Deutschland möglich, aber teurer
29. November 2018
Turku – In Finnland musste eine Studie zur Antibiotikabehandlung einer Appendizitis mit Abszessbildung bei älteren Erwachsenen vorzeitig abgebrochen werden. Laut dem Bericht in JAMA Surgery (2018:
Appendizitis: Bei älteren Patienten sind Neoplasien in Abszessen häufig
28. November 2018
Berlin – Gesundheitsexperten sind besorgt über wiederkehrende Lieferengpässe für wichtige Medikamente in Deutschland. Betroffen sind unter anderem Antibiotika und Krebsmedikamente, wie eine
Experten besorgt wegen häufiger Lieferengpässe bei Arzneimitteln
28. November 2018
Utrecht – Eine in den Niederlanden häufig praktizierte Dekontamination von Mundhöhle oder Darm hat in einer randomisierten klinischen Studie die Häufigkeit von Blutstrominfektionen bei Risikopatienten
Antibiotikaresistenzen: Mund- oder Darmdekontamination kann Blutstrominfektionen (außerhalb der Niederlande) nicht verhindern
28. November 2018
Leipzig – Eine vollständige Überarbeitung ihres Antiinfektiva-Leitfadens hat das Universitätsklinikum Leipzig vorgestellt. Das rund 140 Seiten starke Werk ist in Buchform bestellbar oder als App
Neuer Antiinfektivaleitfaden berät zur Therapie bei Infektionen
20. November 2018
Silver Spring/Maryland – Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat das Antibiotikum Rifamycin SV, das bereits Ende der 1950er-Jahre entdeckt wurde, zur Behandlung der Reisediarrhö zugelassen. Der Hersteller
Neue Formulierung eines alten Antibiotikums verkürzt Reisediarrhö
19. November 2018
Rom – Der Vatikan hat vor einem unnötigen massenhaften Gebrauch von Antibiotika gewarnt. Dadurch entstünden Resistenzen, die die Wirksamkeit moderner Medizin aufs Spiel setzten und somit eine Gefahr
LNS
NEWSLETTER