Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Universität Oldenburg erhält neues klinisches Trainingszentrum

Freitag, 10. November 2017

Oldenburg – Die Fakultät Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg hat für Medizinstudierende ein neues klinischen Trainingszentrum (KTZ) eröffnet. Die Studierende haben dort die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen praktisch anzuwenden.

„Der Oldenburger Modellstudiengang Humanmedizin zeichnet sich durch ein praxisorientiertes und forschungsbasiertes Lehrkonzept aus. Das KTZ trägt diesem Ziel Rechnung und bereitet unsere Studierenden bestmöglich auf den Praxis- und Klinikalltag vor“, erläuterte Martin Holthaus, Vizepräsident für Forschung und Transfer an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, anlässlich der Eröffnung.

Für das praktische Üben stehen in dem neuen Zentrum unter anderem Inkubations­trainer, Reanimationspuppen und Modelle zur Geburtsvorbereitung zur Verfügung. Auch Basisfertigkeiten wie Blut abnehmen, Katheter legen oder den Umgang mit EKG- und Ultraschallgeräten erlernen die Studierenden. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausbildung ist die Kommunikation mit den Patienten. Eigens geschulte Schauspieler unterstützen die künftigen Ärzte dabei.

„Die Studierenden lernen hier Untersuchungsmethoden und Fertigkeiten in einer geschützten Umgebung. Auch größere Herausforderungen, wie beispielsweise Fälle aus der Psychiatrie oder auch das Überbringen schlechter Nachrichten, werden im KTZ geübt“, so Hans Gerd Nothwang, kommissarischer Dekan der Fakultät Medizin und Gesundheitswissenschaften an der Universität Oldenburg.

© hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. April 2018
Hannover – Die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) hat die Regierung des Landes Niedersachsen dazu aufgefordert, Teilstudienplätze der Medizin in Vollstudienplätze umzuwandeln. Auf der Kammerversammlung
Niedersachsen: Kammer macht sich für mehr Vollstudienplätze der Medizin stark
12. April 2018
Hannover – Eine Absichtserklärung („Letter of Intent“) für mehr Medizinstudienplätze hat das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur gemeinsam mit der Universitätsmedizin Göttingen
60 klinische Studienplätze entstehen neu in Braunschweig
5. April 2018
Brandenburg/Havel – Drei Jahre nach dem Studienbeginn ist die Mediziner-Ausbildung der privaten Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) weiter ausgebucht. Morgen starten erneut 48 Medizinstudenten
Medizinische Hochschule Brandenburg weiter ausgebucht
28. März 2018
Berlin – Zwölf Dekane und Studiendekane Medizinischer Fakultäten in Deutschland haben die Politik in einem Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) aufgefordert, den Masterplan
Streit um Neuausrichtung des Medizinstudiums
21. März 2018
Rostock – Mecklenburg-Vorpommerns Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) hat heute in der Rostocker Unimedizin die ersten speziellen Medizinstipendien gegen den Landärztemangel an 16 Studierende
Stipendien an Nachwuchsärzte in Mecklenburg-Vorpommern überreicht
13. März 2018
Düsseldorf/Siegen/Neukirchen-Vluyn – Deutliche Kritik an einer Initiative der Universität Siegen namens „Medizin neu denken“ hat die Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein geübt. Auf ihrem
Siegener Vorstoß zur Medizinerausbildung in der Kritik
21. Februar 2018
Kiel – Ein neues Studienangebot hat die Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) eingerichtet. Gemeinsam mit dem „Kiel Oncology Network“ (KON) bietet sie ein

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige