Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung sieht EU-Kommission bei Glyphosat am Zug

Freitag, 10. November 2017

Brüssel/Berlin – Im Ringen um die Zukunft des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat liegt der Ball aus Sicht der Bundesregierung in Brüssel. Das weitere Verfahren liege in der Hand der EU-Kommission, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am heute in Berlin. Er wollte sich nicht zum Krach zwischen Umweltbundes­ministerium und Landwirtschaftsministerium äußern.

Im zuständigen Expertengremium der EU-Länder hatte es gestern in Brüssel keine nötige Mehrheit für eine Verlängerung der Glyphosat-Lizenz gegeben. Deutschland hatte sich abermals enthalten. Glyphosat ist in Europa bis Mitte Dezember zugelassen. Die EU-Kommission teilte mit, dass sie ein Vermittlungsverfahren einberufen will.

In der noch amtierenden schwarz-roten Bundesregierung hatte sich neuer Krach entzündet. Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) griff Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) wegen eines Briefs an die EU-Kommission an. Das Schreiben sei weder mit ihrem Haus noch dem Kanzleramt abgestimmt worden, sagte sie. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Gottfried Arnold
am Samstag, 18. November 2017, 12:21

Bundesregierung sieht EU-Kommission bei Glyphosat am Zug

Hören Sie doch mal bitte, was der UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte, gefährliche Chemikalien und Abfälle, Buskat Tuncak,sagt:
"KINDER SCHÜTZEN, NICHT PESTIZIDE" ! Das ist die Aufgabe von Frau Dr. Merkel und der Bundesregierung.
Dr. Gottfried Arnold, Kinderarzt

Nachrichten zum Thema

14.12.17
Pestizide in Weihnachtsbäumen gefunden
Berlin – Weihnachtsbäume in Deutschland sind laut Naturschützern teils mit gefährlichen Pestiziden belastet. Bei 13 von 17 untersuchten Bäumen habe ein unabhängiges Labor in den Nadeln Rückstände......
12.12.17
Glyphosat: Hendricks für Beschränkungen
Parma – Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) dringt vor Beratungen im Bundestag über das Pflanzengift Glyphosat erneut auf nationale Einschränkungen für die Verwendung. „Auf jeden Fall......
11.12.17
Grüne und Linke drängen auf Beschränkungen von Glyphosat
Berlin – Nach dem deutschen Ja zu einer weiteren Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat in der EU gibt es im Bundestag weitere Bestrebungen von Grünen und Linken, den Einsatz des Mittels in......
05.12.17
Glyphosat: Thüringen bringt Bundesratsinitiative ein
Erfurt – Thüringen will mit einer Bundesratsinitiative den Einsatz des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat einschränken lassen. Das Landeskabinett in Erfurt habe heute eine entsprechende......
04.12.17
SPD will Anwendung von Glyphosat in Deutschland beenden
Berlin – Die SPD im Bundestag will die Anwendung des umstrittenen Unkrautgifts Glyphosat in Deutschland beenden. „Wir wollen eine Initiative ergreifen, die national das Ausbringen von Glyphosat und......
30.11.17
Grüne planen Gesetzesinitiative zum Glyphosatausstieg
Berlin – Die Grünen wollen im Bundestag eine weitgehende Beschränkung des Glyphosat-Einsatzes in Deutschland beantragen und die anderen Parteien damit in Zugzwang bringen. Das umstrittene......
29.11.17
Unionsfraktionsvize will Glyphosat nur in der Landwirtschaft
Berlin – Nach der umstrittenen Zulassungsverlängerung auf EU-Ebene zum Unkrautvernichter Glyphosat dringt die Unionsfraktion nun darauf, die Verwendung in Deutschland auf die Landwirtschaft zu......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige