NewsMedizinKonsultation beim Hausarzt oft kürzer als fünf Minuten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Konsultation beim Hausarzt oft kürzer als fünf Minuten

Montag, 13. November 2017

/Picture-Factory, stock.adobe.com

Cambridge – Weltweit hat die Hälfte aller Menschen bei einem Arztbesuch weniger als fünf Minuten Kontakt mit dem Hausarzt. In unterschiedlichen Ländern zeigen sich jedoch deutliche Schwankungen. Das berichten Epidemiologen um den Erstautor Greg Irving  von der Cambridge University im British Medical Journal (2017; doi: 10.1136/bmjopen-2017-017902).

Kurze Arztkontakte korrelieren häufiger mit einer schlechteren Gesundheitsversorgung und sind auch für Ärzte ein Stressfaktor, so die Wissenschaftler. Es gebe außerdem Hinweise, dass längere Arztkontakte eine bessere Diagnose von psychischen Erkrankungen ermöglichten. Da weltweit jedoch der Bedarf an einer primären Versorgung steige, seien kurze Arztkontakte oft die Regel, so die Wissenschaftler.

178 Studien ausgewertet

Sie werteten für ihre Untersuchung 178 Studien aus, die die Länge von Arztkonsul­tationen weltweit analysierten. Die Daten stammten aus 67 Ländern und beinhalteten Informationen zu mehr als 28,5 Millionen Arztkontakten.

Anzeige

Es zeigte sich, dass mehr als die Hälfte der Patienten weltweit weniger als fünf Minuten Kontakt mit ihrem Hausarzt hat. Die kürzesten Arztkontakte gab es in Bangladesh mit durchschnittlich 48 Sekunden, während Schweden mit 22,5 Minuten pro Kontakt die weltweite Spitze bildete. In Deutschland lag die durchschnittliche Dauer laut der Metastudie bei 7,6 Minuten (Kontakte n = 889).

Die Länge der Arztkontakte korrelierte deutlich mit den Pro-Kopf-Gesundheits­ausgaben, der Arztdichte und dem Stresslevel der Ärzte. Außerdem stieg bei kurzen Kontakten die Gefahr für Polypharmazie, schlechte Patientenkommunikation und einen Übergebrauch von Antibiotika.

Die Forscher geben zu bedenken, dass die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) die durch­schnittliche Kontaktzeit als ein Qualitätskriterium für die Versorgung wertet. Zu kurze Kontakte könnten die Qualität der Versorgung möglicherweise verschlechtern, so die Forscher. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

10. Juli 2018
Düsseldorf – Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat den Entwurf für ihr Landarztgesetz vorgestellt. Danach soll die Landarztquote nicht nur für Allgemeinmediziner gelten, sondern auch
Landarztquote in Nordrhein-Westfalen soll auch für Pädiater und Internisten gelten
9. Juli 2018
Münster – Der 11. Westfälische Ärztetag hat sich für eine Stärkung der Digitalkompetenz von Ärzten ausgesprochen. Dazu sollten digitale Informationen rund um Medizin und Gesundheit so aufbereitet und
Westfälischer Ärztetag: Digitalkompetenz für Ärzte stärken
5. Juli 2018
Mainz – Ein bewegungsförderndes Umfeld mit einem Bewegungsparcours haben das Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie und das Institut für Physikalische Therapie, Prävention und Rehabilitation der
Universitätsmedizin Mainz setzt auf frühe Patientenmobilisation
2. Juli 2018
Bristol – Der Versuch, die Behandlung von Patienten mit mehreren Erkrankungen durch einen neuen „3D-Ansatz“ zu verbessern, ist in einer randomisierten Studie im Lancet (2018; doi:
Multimorbidität: „3D-Ansatz“ überzeugt in Studie (nur) die Patienten
29. Juni 2018
Hamburg – Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) verlangen einheitliche Qualitätsstandards für Sprachmittler. Laut der Arbeitsgruppe um Mike Mösko vom Institut und der
Wissenschaftler fordern Mindeststandards für Sprachmittler
13. Juni 2018
Berlin – Die Zahl der Hausbesuche von Ärzten ist in den vergangenen Jahren zurück gegangen. Gab es 2009 bundesweit noch 30.336.005 Hausarztbesuche bei gesetzlichen Versicherten, waren es 2016 nur noch
Ärzte machen weniger Hausbesuche
11. Juni 2018
Dresden – Kommunikationsfähigkeit und die Arbeit im interprofessionellen Team sind Kernkompetenzen ärztlicher Arbeit, die angehende Ärzte am Medizinischen Interprofessionellen Trainingszentrum (MITZ)

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER