Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Bill Gates investiert 50 Millionen Dollar in Alzheimerforschung

Dienstag, 14. November 2017

London – Microsoft-Gründer und US-Milliardär Bill Gates unterstützt die Alzheimer-Forschung mit einer zweistelligen Millionensumme. Er sei zuversichtlich, dass es der Wissenschaft gelingen könne, den Verlauf der Krankheit zu verändern und ihre Schwere zu verringern, schrieb Gates heute in seinem Blog. „Wir machen bereits Fortschritte – aber wir müssen mehr tun.“

Daher habe er in einem ersten Schritt persönlich 50 Millionen US-Dollar (rund 43 Millionen Euro) in den Dementia Discovery Fund (DDF) investiert – einen Risiko­kapitalfonds, der etwa Geld in Start-ups anlegt, die neue Methoden zur Behandlung von Demenz entwickeln. Die in London ansässige Organisation wird von der Regierung, Stiftungen und der Pharmabranche unterstützt. Wenn die ersten Alzheimertherapien auf dem Markt seien, werde die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung Geld investieren, um die Medikamente auch in ärmere Länder zu bringen.

Alzheimer sei eine furchtbare Krankheit, die verheerende Folgen für Betroffene und ihre Liebsten zugleich habe, schrieb Gates. Er habe dies selbst erfahren müssen, da mehrere Männer in seiner Familie an Alzheimer gelitten hätten. Es sei furchtbar, mit ansehen zu müssen, wie die Krankheit geliebten Menschen den Verstand raube und es kein Mittel dagegen gebe. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

16.11.17
Gießen erhält neues Zentrum für die Lungen- und Infektionsforschung
Gießen – Der Campus Natur- und Lebenswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen erhält einen Neubau für die Lungen- und Infektionsforschung. Am Mittwoch erfolgte der erste Spatenstich für das......
13.11.17
Schlafapnoe: Schnarchen könnte Alzheimerrisiko erhöhen
New York – Eine Langzeitstudie zeigt erstmals, dass ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSA) auf die Dauer die Ablagerung von Beta-Amyloiden im Gehirn fördert und damit die Entwicklung einer......
09.11.17
Bundesministerium für Gesundheit fördert Deutsches Cochrane-Zentrum
Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) fördert das Deutsche Cochrane-Zentrum in Freiburg mit bis zu einer Million Euro jährlich. Das Bundesverwaltungsamt verschickte heute den offiziellen......
09.11.17
Konzepte für Alzheimer-Impfungen im Testlabor
Oxford - Durch die Kombination verschiedener Epitope mit Viruspartikeln eines Gurkenvirus könnte in Zukunft die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Alzheimer möglich werden. Martin Bachmann an der......
07.11.17
Peripheres Beta-Amyloid lagert sich auch im Gehirn ab
Vancouver – Beta-Amyloid entsteht möglicherweise nicht nur im Gehirn, sondern wird auch von anderen Körperregionen aktiv ins Nervengewebe transportiert. Dies legen Versuche an Mäusen nahe, die......
01.11.17
„LipiDiDiet“: Kann ein Nährstoff-Joghurt Morbus Alzheimer im Frühstadium stabilisieren?
Kuopio – Ein Nährstoffgemisch, das im Gehirn die Bildung neuer Synapsen unterstützen soll, hat in einer von der EU finanzierten randomisierten Studie die Erwartungen bei Menschen mit beginnender......
26.10.17
Angehörige von Demenzkranken wünschen sich mehr Unterstützung
Berlin – Pflegende Angehörige von Demenzerkrankten fühlen sich oft allein gelassen bei dieser aufzehrenden Betreuung. Sie fordern mehr Unterstützung – finanziell, aber auch durch professionelle......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige