NewsAuslandMilliardenschweres Sozialpaket in Griechenland geplant
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Milliardenschweres Sozialpaket in Griechenland geplant

Dienstag, 14. November 2017

Alexis Tsipras /dpa

Athen – Die griechische Regierung will mit dem diesjährigen Haushaltsüberschuss die Not von Rentnern und Bedürftigen lindern. Der linksgerichtete Ministerpräsident Alexis Tsipras kündigte gestern ein Sozialpaket im Umfang von 1,4 Milliarden Euro an.

Dessen Finanzierung werde möglich, weil der Überschuss im Staatshaushalt in diesem Jahr „sehr deutlich“ über der von den Gläubigern gesetzten Marke von 1,75 Prozent liege, wodurch Geld für die „sozialen und politischen Prioritäten“ seiner Regierung frei werde.

Anzeige

Rund 720 Millionen Euro will seine Regierung in Einmalzahlungen an Haushalte stecken, deren Jahreseinkommen unter 18.000 Euro liegt. Weitere 315 Millionen Euro sollen für die Kran­ken­ver­siche­rung von Rentnern ausgegeben werden. Rund 360 Millionen Euro sollen an den hoch verschuldeten öffentlichen Energieversorger DEI fließen, der mit dem Geld die Stromrechnungen für bedürftige Kunden senken soll.

Bereits Ende 2016 hatte Tsipras ein ähnliches Sozialpaket umgesetzt. Aus überschüssi­gen Haushaltsmitteln stellte er damals 617 Millionen Euro zur Verfügung. Auf Kritik war dies unter anderem bei der Bundesregierung in Berlin gestoßen. Das Euro-Schuldnerland Griechenland hat mehrere milliardenschwere Rettungspakete in Anspruch genommen, um der Staatspleite zu entgehen. Dafür muss es strenge Reform- und Budgetvorgaben der Gläubiger erfüllen. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. August 2018
Athen – In Griechenland sind in diesem Jahr bereits elf Menschen am West-Nil-Fieber gestorben. Mindestens 96 weitere Menschen erkrankten, die meisten auf der Halbinsel Peloponnes und in den ländlichen
Elf Tote durch West-Nil-Fieber in Griechenland
31. Juli 2018
Köln – Für die Versorgung von Brandopfern in Griechenland fehlen medizinische Hilfsgüter. Darauf hat der Malteser Hilfsdienst in Köln hingewiesen. Das Hilfswerk hat daher in einer ersten Aktion eine
Malteser organisieren medizinische Hilfe für Griechenland
25. Juli 2018
Brüssel/Athen – Im Kampf gegen die Waldbrände bei Athen sind gestern Abend erste Einsatzkräfte aus dem EU-Katastrophenschutz in Griechenland angekommen. Dabei handelte es sich um 64 Helfer aus Zypern,
Erste EU-Katastrophenhelfer in Griechenland eingetroffen
25. April 2018
Athen – Aus Protest gegen Lohnkürzungen sowie Personal- und Gerätemangel sind heute griechische Krankenschwestern und Krankenpfleger der staatlichen Krankenhäuser in den Streik getreten. Deshalb
Krankenhauspersonal streikt in Griechenland
23. April 2018
Athen – Wegen des Verdachts auf Untreue hat das Kinderhilfswerk Unicef die Zusammenarbeit mit dem griechischen Unicef-Nationalkomitee vorerst beendet. Unabhängige Kontrollen hätten auf
Untreueverdacht bei Unicef in Griechenland
6. April 2018
Berlin – Im Korruptionsskandal um den Schweizer Pharmakonzern Novartis in Griechenland setzt sich einer der prominentesten Beschuldigten juristisch zur Wehr. Notenbankchef Giannis Stournaras verklagte
Griechenlands Notenbankchef klagt in Novartis-Skandal
3. April 2018
Athen – Die schwere Finanzkrise und die damit verbundenen Sparmaßnahmen in Griechenland haben auch die dortigen Ärzte schwer getroffen. Im Großraum Athen seien 28 Prozent der Ärzte arbeitslos oder
LNS
NEWSLETTER