Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Studie: Pflegemarkt wird stark wachsen

Mittwoch, 22. November 2017

München – Der Markt für Pflegedienstleistungen wird nach einer Studie in den kommenden Jahren kräftig wachsen. Er sei mit rund 50 Milliarden Euro Umsatz schon heute das drittgrößte Segment im deutschen Gesundheitswesen, heißt es im „Wachstumsmotor Pflege“ der Unternehmensberatung Roland Berger, der heute in München veröffentlicht wurde. Bis 2030 werde sein Volumen weiter auf bis zu 85 Milliarden Euro wachsen.

Seit 2005 wächst der deutsche Pflegemarkt laut Studie im Schnitt um knapp fünf Prozent pro Jahr – und somit schneller als die Gesamtwirtschaft. 2015 wurden 47 Milliarden Euro umgesetzt; nur Krankenhäuser und ambulante ärztliche Versorgung liegen im Gesundheitswesen noch davor. Dabei spielen verschiedene Trends eine wesentliche Rolle, allen voran die demografische Entwicklung Deutschlands: Aufgrund der alternden Gesellschaft wird die Zahl der Pflegebedürftigen von zuletzt 2,9 Millio­nen bis 2030 voraussichtlich auf 3,5 Millionen steigen.

Andererseits gehen wir auch von Trends aus, die den Pflegemarkt bremsen werden, erläutert Oliver Rong, Partner von Roland Berger und Leiter der Healthcare Practice in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Verstärkte Prävention und medizinisch-technischer Fortschritt werden zum Beispiel dafür sorgen, dass immer mehr Menschen länger gesund bleiben. Dadurch reduziert sich der pflegerische Aufwand am Lebens­ende.

Außerdem wird die Altenpflege in Deutschland nach Darstellung der Autoren immer professioneller: Würden heute noch mehr als 1,3 Millionen Pflegebedürftige von Angehörigen zu Hause betreut, so müssten dies in Zukunft vermehrt Fachkräfte übernehmen. Denn immer mehr Menschen lebten alleine und benötigten für bestimmte Krankheiten wie Demenz eine permanente und professionelle Pflege. „Bereits jetzt mangelt es an qualifiziertem Personal – und dies treibt die Preise weiter in die Höhe. Damit wird es immer mehr Menschen geben, die auf die Unterstützung der Sozialhilfeträger angewiesen sind“, heißt es im Bericht. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. April 2018
Berlin – Der neue Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, will bestehende Strukturen in der Pflege verbessern. Ob man seine eigenen Eltern pflege, sei eine „sehr individuelle
Neuer Pflegebeauftragter will Strukturen der Pflege verbessern
17. April 2018
Berlin – Der neue Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat sich dafür ausgesprochen, dass Pflegekräfte künftig auch ärztliche Aufgaben übernehmen. „Ich habe eine Vision“,
Pflegebevollmächtigter fordert mehr Aufgaben für Pflegekräfte
4. April 2018
Braunschweig – Mit einer Imagekampagne für Pflegeberufe will ein Bündnis aus Kommunen und Verbänden Nachwuchskräfte nach Südostniedersachsen locken. Heute stellte das regionale Netzwerk zur
Bündnis in Niedersachsen will Pflegekräfte mit Imagekampagne gewinnen
27. März 2018
Berlin – Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) bietet Pflegebedürftigen und Angehörigen eine Checkliste zu Siegeln und Zertifikaten in der Langzeitpflege. Derzeit gebe es in Deutschland etwa 20
Neue Checkliste zu Siegeln und Zertifikaten in Langzeitpflegeeinrichtungen
21. März 2018
Berlin – Das Bundeskabinett hat Andreas Westerfellhaus heute auf Vorschlag von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) zum neuen Bevollmächtigten der Bundesregierung für Pflege bestellt. Er wird
Westerfellhaus neuer Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung
20. März 2018
Berlin – Nachdem die Grünen im Bundestag kürzlich eine Umbenennung des Bundesministeriums für Gesundheit in „Gesundheit und Pflege“ gefordert hatten, regen sie nun an, den Gesundheitsausschuss im
Grüne wollen Gesundheitsausschuss umbenennen
19. März 2018
Berlin – Starker Fokus auf Pflegepolitik, mehr Transparenz bei der Selbstverwaltung sowie eine bessere Evaluation bei der Umsetzung von Gesetzesvorgaben seitens der Selbstverwaltung: Die neue

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige