NewsAuslandEU-Kommission lobt hohes Niveau der Gesundheits­versorgung in Deutschland
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU-Kommission lobt hohes Niveau der Gesundheits­versorgung in Deutschland

Freitag, 24. November 2017

Brüssel – Die Europäische Kommission hat das deutsche Gesundheitssystem hervor­gehoben. Bei der Vorstellung ihrer sogenannten länderspezifischen Gesundheitsprofile für die 28 EU-Mitgliedstaaten lobte die Kommission einen „großzügigen Leistungs­katalog“, ein hohes Niveau der Gesundheitsleistungen und den generell guten Zugang für die Bürger.

Die Berichte wurden gemeinsam mit der Organisation für wirtschaft­liche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und dem Europäischen Observatorium für Gesundheitssysteme und Gesundheitspolitik entwickelt.„Das deutsche Gesundheits­system bietet sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Versorgung eine hohe Zahl an Leistungen bei vergleichsweise niedrigen Kosten pro Fall“, analysiert die Kommission. 

Sehr viele Krankenhausbetten

Probleme sieht sie in der starken Trennung zwischen den Sektoren sowie von Grund­versorgung und fachärztlicher Versorgung. Der Länderbericht attestiert dem Gesund­heits­system in Deutschland zudem eine „komplexe Steuerungsstruktur“. Die Selbst­verwaltung garantiere fundierte Entscheidungen auf der Grundlage fundierten Wissens. Allerdings erschwere die „starke Stellung von Selbstverwaltungsorganen bei der Gestaltung politischer Entscheidungen Reformen, die auf eine höhere Qualität und Effizienz abzielen“, so die EU-Kommission.

Anzeige

Die Autoren des Berichtes merken außerdem an, Deutschland habe im internationalen Vergleich sehr viele Krankenhausbetten und einen hohen Anteil unnötiger Klinikaufnahmen. Ein weiterer Kritikpunkt der Kommis­sion: Das deutsche Gesundheitswesen sei zunehmend auf ausländische Ärzte und Krankenpfleger angewiesen. 

Die Mitgliedstaaten haben laut der EU-Kommission nun die Möglichkeit, die Ergebnisse ihrer Länderberichte mit Experten der OECD oder des Europäischen Observatoriums zu erörtern. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. September 2018
London – Weltweit ist nicht nur der mangelhafte Zugang zu Gesundheitseinrichtungen ein Problem, sondern auch die schlechte Versorgungsqualität in vielen dieser Einrichtungen. Das berichtet ein
Mangelhafte Gesundheitsversorgung weltweit für rund fünf Millionen Todesfälle verantwortlich
7. September 2018
Frankfurt am Main – Ende Oktober wird in Hessen ein neuer Landtag gewählt. Gesundheitspolitik spiele im Wahlkampf bislang nur eine untergeordnete Rolle, obwohl man im Gesundheitswesen „vor großen
TK erstellt Wahlprüfsteine zur Gesundheitspolitik für Landtagswahl in Hessen
3. September 2018
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Schweiz, Österreichs, Luxemburgs, des Fürstentums Liechtenstein und Deutschlands wollen bei der Nutzung von Big Data im Gesundheitswesen enger zusammenarbeiten.
Deutschsprachige Länder wollen bei Big Data enger zusammenarbeiten
6. August 2018
Frankfurt am Main – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat die Grenzen der Marktwirtschaft bei der Krankenversorgung betont. „Jeder in Deutschland hat Zugang zur medizinischen Versorgung.
Spahn gegen zu viel Markt im Gesundheitswesen
25. Juli 2018
Hannover – Die Digitalisierung in der deutschen Gesundheitswirtschaft geht nur langsam voran. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung, für die die Personalberatung Rochus Mummert rund 360
Fehlendes Wissen und Finanzierungslücken bremsen Digitalisierung in Gesundheitswirtschaft aus
13. Juli 2018
Köln – Der Marburger Bund (MB) Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz hat vor der zunehmenden Industrialisierung des deutschen Gesundheitswesens gewarnt. Seit Einführung der Diagnosis Related Groups
Ärztegewerkschaft kritisiert Industrialisierung der medizinischen Versorgung
12. Juli 2018
Stuttgart – Das baden-württembergische Wirtschaftsministerium sieht in der Gesundheitswirtschaft eine wachsende Bedeutung. Sie biete als mögliche Leitbranche des 21. Jahrhunderts enorme Chancen für
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER