NewsPolitikNiedersachsens Krankenhäuser fordern Investitionsprogramm „Digitalisierung“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Niedersachsens Krankenhäuser fordern Investitionsprogramm „Digitalisierung“

Montag, 27. November 2017

Hannover – Die Krankenhäuser in Niedersachsen beklagen fehlende finanzielle Mittel, unter anderem um sich gegen Cyberkriminalität abzusichern. Notwendig sei eine Anhebung der Investitionsförderung, erklärte die Niedersächsische Krankenhaus­gesellschaft (NKG) heute in einem Brief an alle Landtagsabgeordneten. „Dazu gehört auch ein Sonderinvestitionsprogramm Digitalisierung“, sagte NKG-Verbandsdirektor Helge Engelke. Schließlich sei die Digitalisierung im Gesundheitswesen ein wesent­licher Eckpfeiler der digitalen Strategie der neuen rot-schwarzen Landesregierung.

Insgesamt müsse das Volumen der Krankenhausinvestitionen zumindest verdoppelt werden, forderte Engelke außerdem. Die im Wahlkampf von der CDU genannte Zahl von 200 Millionen Euro für Einzelinvestitionen ist aus Sicht der NKG ein „Einstieg in die Diskussion im Sinne einer Untergrenze“. Bisher stellte das Land etwa für Baumaß­nah­men der Kliniken insgesamt rund 120 Millionen Euro jährlich zur Verfügung.

Die abgelöste rot-grüne Regierung hatte zudem ein Sondervermögen aufgelegt, um den Investitionsstau an den niedersächsischen Kliniken abzubauen. Dieses sei aber mit einer zusätzlichen Belastung für die betroffenen Häuser verbunden, kritisierte Engelke. Sie profitierten zwar von dem Sondervermögen, müssten dafür aber an anderer Stelle größere Einsparungen vornehmen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19. Juli 2018
Hannover – In Niedersachsen ist fast jeder sechste Einwohner von Armut bedroht. Die Gefährdung liege bei der Quote von 16 Prozent, heißt es in einem Sozialbericht des Landesamts für Statistik (LSN),
Fast jeder sechste Niedersachse von Armut bedroht
18. Juli 2018
Hannover – Die SPD will in Niedersachsen eine Landarztquote für das Medizinstudium einführen. Die CDU ist dagegen. Der Landesverband Niedersachsen des Marburger Bundes (MB) hat sich nun mit einem
Weiter Diskussionen um Landarztquote in Niedersachsen
18. Juli 2018
Hannover – Nach der Satzung tritt jetzt auch die Beitragsordnung für die neue Pflegekammer Niedersachsen in Kraft. Das Sozialministerium veröffentlichte heute Einzelheiten über die künftigen Beiträge
Pflegekammer Niedersachsen veröffentlicht Beitragsordnung
12. Juli 2018
Hannover – Die Frage einer Landarztquote droht zu einer Belastungsprobe für Niedersachsens rot-schwarze Koalitionsregierung zu werden. Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) sperrt sich bisher
Streit um Landarztquote in Niedersachsen
11. Juli 2018
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat die Bundesregierung dazu aufgerufen, bei den geplanten Verbesserungen für Krankenhauspersonal die Ärzten nicht außen vor zu lassen. „Auch im ärztlichen Dienst gibt
Pflegepersonalstärkungsgesetz: Ärzte müssen berücksichtigt werden
9. Juli 2018
Potsdam – Die 53 Brandenburger Krankenhäuser in Brandenburg erhalten in diesem Jahr vom Land weitere 20 Millionen Euro für Investitionen. Damit stehen im Haushalt 100 Millionen Euro für die
Zusätzlich 20 Millionen Euro für Brandenburger Krankenhäuser
9. Juli 2018
Berlin – Im Pflegepersonal-Stärkungsgesetz plant der Gesetzgeber, die Personalkosten für Pflegekräfte aus dem Fallpauschalensystem herauszurechnen. Die Ärzteschaft fragt sich, warum das nur für die

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER