NewsÄrzteschaftMehr Frauen gründen eigene Praxis
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Mehr Frauen gründen eigene Praxis

Dienstag, 28. November 2017

/sepy, stock.adobe.com

Düsseldorf – In Deutschland lassen sich mmer mehr Ärztinnen nieder. Das zeigt die aktuelle „Existenzgründungsanalyse Ärzte 2016“, die die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) gemeinsam mit dem Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung (Zi) jährlich durchführt.

Demnach ist der Anteil der Ärztinnen, die sich eine Existenzgründung aufbauen, innerhalb der vergangenen fünf Jahre von 50,4 Prozent auf 55,2 Prozent gestiegen. Bei den bereits niedergelassenen Ärzten sind Frauen mit 39 Prozent nach wie vor in der Unterzahl.

Anzeige

Frauen gehen eher in die Einzelpraxis

Laut Analyse lassen sich Frauen im Vergleich zu Männern deut­lich häufiger in einer Einzelpraxis nieder­. 2016 gründeten 63,5 Prozent der Ärztinnen allein, bei Männern waren es 52,2 Prozent.

Das liegt laut Apobank unter anderem daran, dass männliche Existenzgründer die Fachgebiete Chirurgie (mit 91,3 Prozent) und Orthopädie (mit 92,4 Prozent) dominieren. Die Ausstattung solcher Praxen sei geräteintensiv und mit höheren Investitionen verbunden, die in einer Kooperation auf mehrere Schultern aufgeteilt werden könnten. Frauen dagegen favorisierten die Bereiche Gynäkologie (mit 83,3 Prozent) und Psychotherapie/Psychiatrie (mit 77,6 Prozent), die in der Regel als Einzelpraxen geführt würden.

Das Durchschnittsalter von Frauen bei der Existenzgründung betrug laut Analyse 41,8 Jahre. Damit waren die Ärztinnen im Schnitt zum ersten Mal seit Beginn der Auswertung im Jahr 2011 etwas jünger als ihre männlichen Kollegen mit 42,3 Jahren.

Laut der Apobank fällt auf, dass Frauen sich im Vergleich zu Männern häufiger niederlassen, wenn sie unter 36 beziehungsweise wenn sie über 40 Jahre alt sind. Es lege nahe, dass diese Entwicklung eng mit der Familienplanung zusammenhänge, und Ärztinnen mit Kinderwunsch sich entweder davor oder danach für eine eigene Praxis entschieden, hieß es aus der Bank. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

11. Juli 2018
New York – Niedergelassene Ärzte, die eine eigene Praxis betreiben oder mit weniger als 5 Kollegen zusammenarbeiten, klagten in einer Studie im Journal of the American Board of Family Medicine (2018;
US-Studie: Hausärzte in eigener Praxis erleiden seltener Burnout
7. Juni 2018
Berlin – Nur eine Minderheit der jungen Beschäftigten im Krankenhaus hat den Eindruck, für ihre beruflichen Leistungen und ihren Einsatz ausreichend Anerkennung zu bekommen. Viele fühlen sich bereits
Junge Beschäftigte im Krankenhaus fühlen sich unter Druck
24. Mai 2018
Rochester – Gesunde Ärzte können ihren Patienten am besten dienen. Eine sinnhafte Arbeit, gute Beziehungen zu den Patienten, positive Teamstrukturen und soziale Bindungen am Arbeitsplatz sind wichtige
Wie Ärzte gesund bleiben
23. Mai 2018
Berlin – Die Bundesregierung will die Mindestsprechstundenzeiten von derzeit 20 auf 25 Stunden ausweiten. Dass dabei Hausbesuche offenbar nicht zur Sprechstundenzahl zählen, obwohl sie ein zentraler
Hausärzte empört über Missachtung von Hausbesuchen als Sprechstundenzeit
16. Mai 2018
Berlin – Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und NAV-Virchow-Bund haben ihre Zahl zur alltäglichen Gewalt in Praxen korrigiert. Es habe einen Bezugsfehler in der statistischen Auswertung gegeben,
Ärzteorganisationen korrigieren Zahl über alltägliche Gewalt in Praxen
10. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Ärztetag in Erfurt hat an Politik und Gesellschaft appelliert, mehr Anstrengungen zu unternehmen, Ärztinnen und Ärzte, medizinisches Personal und Rettungskräfte vor Gewalt und
Ärztetag fordert besseren Schutz von Ärzten vor Gewalt
7. Mai 2018
Berlin – Statistisch betrachtet kommt es täglich zu mindestens 288 Fällen von körperlicher Gewalt gegen niedergelassene Ärzte und ihre Praxisteams. Jeder vierte an der vertragsärztlichen Versorgung

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER