NewsHochschulenNeues Fußzentrum will Amputationen bei Diabetikern reduzieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neues Fußzentrum will Amputationen bei Diabetikern reduzieren

Mittwoch, 29. November 2017

Regensburg – In Deutschland leiden rund 250.000 Patienten an einem diabetischen Fußsyndrom (DFS), das pro Jahr zu rund 40.000 Amputationen im Bereich der unteren Extremitäten führt. Ein neues Zentrum in Regensburg will jetzt die Versorgung verbessern und die Amputationsrate senken. „Wir gehen davon aus, dass etwa 80 Prozent der Amputationen bei Diabetikern vermeidbar wären“, urteilt Melanie Kandulski, ärztliche Leitung der diabetologischen Fußambulanz des neuen Fuß­zentrums.

Das Zentrum bietet eine multiprofessionelle Versorgung aus den Bereichen Innere Medizin, Dermatologie, Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie und plastische Chirurgie. Außerdem versorgen speziell geschulte Pflegekräfte, examinierte Wundmanager und Diabetesberater die Patienten.

Anzeige

„Wir optimieren engmaschig die Blutzucker- und Stoffwechseleinstellung unserer Patienten, überprüfen und verbessern die periphere Durchblutung und minimieren so das Fortschreiten polyneuropathischer und kardiovaskulärer Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus“, umreißt Kandulski das medizinische Leistungsspektrum des Zentrums.

In der Ambulanz können sich Diabetespatienten mit typischen Fußfehl­stel­lungen vorstellen. Sollte es bereits zu einem diabetischen Fußsyndrom gekommen sein, erfolgt in der Ambulanz neben der fachgerechten Säuberung und dem Debride­ment der Wunde eine dem Wundstadium angepasste, individuelle und problemorien­tierte Wundversorgung. 

„In Bayern ist die Versorgung von Patienten mit einem diabetischen Fußsyndrom ausbaufähig. In der Oberpfalz kommen etwa 1.300 Patienten auf eine spezialisierte ambulante Einrichtung, in Nordrhein-Westfalen sind es im Vergleich 385 Patienten. Mit unserem Angebot schließen wir also eine Versorgungslücke in der Region“, betonte Kandulski. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2018
Seattle und Pittsburgh – Eine bariatrische Operation könnte für Menschen mit Typ-2-Diabetes und ausgeprägter Adipositas die mit Abstand beste Behandlung sein – sofern die Gewichtsreduktion bestand
Bariatrische Operation schützt vor Herzinfarkt und anderen makrovaskulären Komplikationen
8. Oktober 2018
Boston – Der Serotoninrezeptoragonist Lorcaserin, der in den USA, nicht aber in Europa, zur begleitenden Behandlung der Adipositas zugelassen ist, kann bei Menschen mit Prädiabetes oder
Lorcaserin kann Typ-2-Diabetes bei Übergewichtigen vorbeugen
4. Oktober 2018
Cambridge/England – Ein hybrides „Closed Loop“-System, ein künstliches Pankreas, das den Blutzucker in kurzen Intervallen bestimmt und automatisch die erforderliche Menge Basisinsulin injiziert, hat
Typ-1-Diabetes: Hybrides künstliches Pankreas verbessert Blutzuckereinstellung
28. September 2018
New York – Diese Woche trafen sich im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York die Regierungen der Welt, um über Maßnahmen gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs) wie Diabetes, Krebs oder
Vereinte Nationen beraten über nichtübertragbare Krankheiten – ohne verbindliche Ziele zu benennen
20. September 2018
Kopenhagen – Ein hoher Glutengehalt der Nahrung von Frauen während der Schwangerschaft war in einer prospektiven Kohortenstudie mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko des Kindes an einem Typ-1-Diabetes
Glutenhaltige Kost in der Schwangerschaft könnte Typ-1-Diabetes beim Kind fördern
13. September 2018
Berlin – Ein neues Zentrum zum Thema „weltweite Gesundheitsversorgung“ hat die Charité – Universitätsmedizin Berlin gegründet. „Mit ‚Charité Global Health‘ bauen wir unsere internationale Expertise
Neues Zentrum für globale Gesundheit in Berlin
12. September 2018
Chicago – Ein unbehandelter Gestationsdiabetes gefährdet die Gesundheit von Mutter und Kind nicht nur während der Schwangerschaft. Eine Langzeituntersuchung im US-amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2018;
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER