NewsÄrzteschaftNeues E-Learning-Programm für Ärzte zum Ablauf einer Organspende
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neues E-Learning-Programm für Ärzte zum Ablauf einer Organspende

Mittwoch, 29. November 2017

Frankfurt am Main – Ein kostenfreies Online-Fortbildungsprogramm zum Ablauf einer Organspende hat die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) konzipiert. Es richtet sich an Ärzte und Pflegende, Transplantationsbeauftragte und interessierte Mitarbeiter in den Krankenhäusern. 

Das Programm klärt zunächst über theoretische Grundlagen zur postmortalen Organspende auf. Neben medizinischen Themen gehen die Autoren dabei auch auf rechtliche und ethische Rahmenbedingungen ein. Außerdem legen sie dar, wie die DSO Kliniken beziehungsweise Ärzte vor, während und nach einer Organspende unterstützen kann.

In einem praktischen Teil der Fortbildung namens „Virtueller Spender“ können Nutzer ihr Wissen bei interaktiven Organspendefällen anwenden. Dort betreuen sie einen virtuellen Organspender von der Aufnahme im Krankenhaus bis zur Organexplantation.

Anhand sich ändernder Patientendaten müssen Therapieentscheidungen getroffen und gegebenenfalls Maßnahmen zur Spenderbeurteilung eingeleitet werden. Diese virtuellen Spender sind laut DSO realitätsnah konzipiert und spiegeln die Heraus­forderungen der Klinikpraxis wider.

Die Fortbildung startet mit einem Basismodul. Es schließen sich neun Grundlagen­module an. Den Abschluss bilden zwei Praxisszenarios. Die einzelnen Lerninhalte sind durch die Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen zertifiziert. Für jedes dieser Module können Ärzte je zwei CME-Punkte erwerben. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19. Juli 2018
Berlin – Die Onlineberatung der Aidshilfen in Deutschland zu HIV und Geschlechtskrankheiten gibt es künftig auch auf Englisch und Französisch. Wie die Deutsche Aidshilfe heute mitteilte, wurde die
Onlineberatung der Aidshilfen mehrsprachig
16. Juli 2018
Düsseldorf – Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) hat Systemkorrekturen bei der Organspende gefordert, um die Spenderzahlen zu steigern. Der Fachgesellschaft zufolge hat Deutschland in der
Organspende: Urologen fordern Gesetzesänderung
12. Juli 2018
Paris – Die auch in Deutschland tätige Arzttermin-Plattform Doctolib hat in Frankreich ihren größten Konkurrenten MonDocteur übernommen. Damit deckt der Serviceanbieter im Nachbarland künftig zehn
Arzttermin-Plattform Doctolib übernimmt Konkurrenten
10. Juli 2018
Frankfurt am Main – Nach starken Rückgängen bei den Organspenden in Deutschland in den vergangenen Jahren sieht die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) einen ersten Lichtblick. In den ersten
Stiftung Organtransplantation sieht Lichtblick bei Spenden
5. Juli 2018
Kiel – Organspenden von Verstorbenen sind seit 2010 um 30 % zurückgegangen. Ursache dafür sind aber nicht etwa weniger potenzielle Organspender – die haben zwischen 2010 und 2015 sogar um fast 14 %
Krankenhäuser könnten die Zahl der Organspenden maßgeblich steigern
5. Juli 2018
Köln – Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) rät Reisenden, einen Organspendeausweis in der jeweiligen Landessprache mitzuführen. Unter welchen Umständen Organe von Verstorbenen
Experten raten bei Reisen zu Organspendeausweis in Landessprache
2. Juli 2018
Münster – Die Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) hat sich am vergangenen Wochenende für die Einführung der Widerspruchslösung bei der Organspende mit Vetorecht der engsten

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER