Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neues E-Learning-Programm für Ärzte zum Ablauf einer Organspende

Mittwoch, 29. November 2017

Frankfurt am Main – Ein kostenfreies Online-Fortbildungsprogramm zum Ablauf einer Organspende hat die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) konzipiert. Es richtet sich an Ärzte und Pflegende, Transplantationsbeauftragte und interessierte Mitarbeiter in den Krankenhäusern. 

Das Programm klärt zunächst über theoretische Grundlagen zur postmortalen Organspende auf. Neben medizinischen Themen gehen die Autoren dabei auch auf rechtliche und ethische Rahmenbedingungen ein. Außerdem legen sie dar, wie die DSO Kliniken beziehungsweise Ärzte vor, während und nach einer Organspende unterstützen kann.

In einem praktischen Teil der Fortbildung namens „Virtueller Spender“ können Nutzer ihr Wissen bei interaktiven Organspendefällen anwenden. Dort betreuen sie einen virtuellen Organspender von der Aufnahme im Krankenhaus bis zur Organexplantation.

Anhand sich ändernder Patientendaten müssen Therapieentscheidungen getroffen und gegebenenfalls Maßnahmen zur Spenderbeurteilung eingeleitet werden. Diese virtuellen Spender sind laut DSO realitätsnah konzipiert und spiegeln die Heraus­forderungen der Klinikpraxis wider.

Die Fortbildung startet mit einem Basismodul. Es schließen sich neun Grundlagen­module an. Den Abschluss bilden zwei Praxisszenarios. Die einzelnen Lerninhalte sind durch die Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen zertifiziert. Für jedes dieser Module können Ärzte je zwei CME-Punkte erwerben. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

14.12.17
Aktionsbündnis Organspende in Thüringen gegründet
Erfurt – Das Thüringer Aktionsbündnis Organspende ist in Erfurt aus der Taufe gehoben worden. „Obwohl es grundsätzlich eine breite gesellschaftliche Akzeptanz und Anerkennung der Organspende gibt, ist......
13.12.17
Patientenverbände wollen Transplantations­beauftragte in Krankenhäusern stärken
Berlin – Angesichts niedriger Organspenderzahlen haben Patientenverbände für eine Verbesserung der organisatorischen Abläufe in Kliniken geworben. Die für die Identifizierung von Spendern zuständigen......
08.12.17
Laumann wirbt für Organspende
Düsseldorf – Der nordrhein-westfälische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) hat bei den Krankenhäusern im Land für mehr Engagement bei der Organspende geworben. „Wir hatten schon im letzten......
23.11.17
Zu wenig Organspender: Mehr Kunstherzen eingesetzt
Hannover – Weil es in Deutschland immer weniger Organspender gibt, müssen Krankenhäusern bei Patienten mit einer Organschwäche immer häufiger auf Übergangslösungen setzen. Jedes zweite Kind, das in......
09.11.17
Rückgang bei Organspenden erwartet, Plan gefordert
Frankfurt am Main – Seit mehreren Jahren geht die Zahl der Organspender zurück. Deshalb fordert die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) nun eine bessere Zusammenarbeit aller medizinischen......
07.11.17
Onlinetool soll Diagnose von Berufskrankheiten erleichtern
Berlin – Ein neues Onlineportal der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) soll Ärzte dabei unterstützen, eine Berufskrankheit zu diagnostizieren und den Verdacht darauf den......
02.11.17
Neues Internetportal zu „Migration und Gesundheit“
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium hat ein eigenes Internetangebot für Migranten sowie haupt- und ehrenamtliche Helfer zum Thema Gesundheitsversorgung gestartet. Nach den Worten von......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige