NewsPolitikHIV-Erkrankungen verursachten in Deutschland 2015 Kosten von 278 Millionen Euro
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

HIV-Erkrankungen verursachten in Deutschland 2015 Kosten von 278 Millionen Euro

Freitag, 1. Dezember 2017

Wiesbaden – HIV-Infektionen haben 2015 in Deutschland Krankheits­kosten von 278 Millionen Euro verursacht. 216 Millionen Euro davon und damit rund drei Viertel (78 Prozent) der Kosten entfiel auf Männer, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden heute anläss­lich des Welt-Aids-Tages mitteilte.

Im Altersvergleich entstan­den die höchsten Kosten mit 159 Millionen Euro bei den 45- bis 64-jährigen Männern und Frauen. Die höchsten Krankheitskosten werden in Deutschland nach wie vor durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht. Sie betrugen 2015 46,4 Milliarden Euro.

Anzeige

Der Welt-Aids-Tag am 1. Dezember soll alljährlich Menschen dafür sensibilisieren, wie wichtig ein Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung ist. Er steht unter dem Motto „Positiv zusammen leben“.

In Deutschland infizierten sich nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im vergangenen Jahr etwa 3.100 Menschen neu mit dem HI-Virus. Die Zahl der Neuansteckungen blieb damit relativ konstant. Insgesamt leben hierzulande rund 88.400 Menschen mit HIV oder Aids. Etwa 460 starben 2016 daran. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Sydney – Die kostenlose Abgabe von Medikamenten zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP) an eine Hochrisikogruppe von Männern, die Sex mit Männern (MSM) haben, hat im australischen Bundesstaat New South
PrEP-Programm führt zum raschen Rückgang von HIV in Australien
15. Oktober 2018
Berlin – Der Vize-Chef des HIV/Aids-Programms der Vereinten Nationen, Tim Martineau, hat Deutschland zu mehr Anstrengungen im Kampf gegen Aids aufgefordert. Deutschland könne Neuinfektionen verhindern
UN-Vertreter ruft zu mehr Anstrengungen gegen Aids auf
5. Oktober 2018
Hamburg – Wer testen will, ob er sich mit dem HIV-Virus infiziert hat, muss dafür nicht mehr zwangsläufig zum Arzt gehen. Denn ab sofort sind entsprechende Selbsttests ohne ärztliche Verordnung in
HIV-Test für zu Hause jetzt verfügbar
28. September 2018
Langen/Berlin – Am 21. September hat der Deutsche Bundesrat den freien Verkauf von HIV-Selbsttests beschlossen. Ein Online-Beratungsangebot zu den Tests haben das Bundesministerium für Gesundheit
Paul-Ehrlich-Institut und Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium informieren über HIV-Selbsttest
27. September 2018
New York – Die Behandlung mit 2 breitneutralisierenden Anti-HIV-Antikörpern hat in ersten klinischen Studien die Viruslast bei therapienaiven oder vorbehandelten Patienten über mehrere Wochen deutlich
HIV: Antikörperkombination senkt Viruslast über mehrere Wochen
21. September 2018
Berlin – Wer wissen möchte, ob er sich mit dem HIV-Virus infiziert hat, muss künftig nicht mehr zum Arzt oder in eine Beratungsstelle gehen. Der Bundesrat gab heute grünes Licht für den freien Verkauf
Bundesrat gibt grünes Licht für freien Verkauf von HIV-Tests
4. September 2018
Bonn – Die Zahl der Hilfsanträge an die Deutsche Aids-Stiftung ist im vergangenen Jahr leicht – auf 2.121 Anträge – angestiegen. Das geht aus dem heute veröffentlichten Jahresbericht 2017 der Stiftung
LNS
NEWSLETTER