NewsHochschulenMedizindidaktisches Zentrum in Leipzig neu eröffnet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Medizindidaktisches Zentrum in Leipzig neu eröffnet

Montag, 4. Dezember 2017

Leipzig – Ein neues medizindidaktisches Zentrum hat die Universitätsmedizin Leipzig eröffnet. Das neue Zentrum zielt darauf ab, Studienstruktur und Ausbildungsinhalte zu modernisieren. Jürgen Meixensberger, Studiendekan Humanmedizin der medizinischen Fakultät, sprach von einer „sehr guten Ausgangsbasis“ zur Weiterentwicklung des Studiums. Er wies darauf hin, dass eine wandelnde Gesellschaft auch an die nächste Medizinergeneration vor neue Herausforderungen stellt.

„Wir haben beispielsweise eine zunehmend alternde Bevölkerung mit zu erwartenden komplexeren Krankheitsbildern, eine Fülle an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die in den Praxisalltag integriert werden wollen und hochspezialisierte Verfahrens­techniken, die im Arzt-Patienten-Gespräch gut verständlich erklärt werden müssen“, erläuterte Meixensberger.

Anzeige

Die Fakultät kündigte an, in dem neuen Zentrum die medizinische Lehre stetig zu verbessern. Dabei gehe es um innovative Lehr-, Lern- und Prüfungsmethoden, wissen­schaftliches Arbeiten sowie die sozialen und kommunikativen Kompetenzen der Studierenden. Diese sollen Medizinstudierende in dem neuen Zentrum in Gesprächen mit Laienschauspielern trainieren, bei denen die angehenden Ärzte schwere Diagnosen überbringen müssen oder sich mit Simulationspatienten in Notfallsituationen üben können. 

Einen weiteren Schwerpunkt bildet laut der Hochschule die Qualifizierung der Lehren­den: Neben einem jährlich stattfindenden Hochschullehrertraining sollen es außerdem regelmäßig Workshops für Lehrende anbieten. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. Juni 2019
Dresden – Sachsens Regierung hat ein 20-Punkte-Programm zur medizinischen Versorgung beschlossen. Es sieht unter anderem die Einführung der Landarztquote, 100 zusätzliche Medizinstudienplätze und eine
Kabinett in Sachsen beschließt Programm gegen Ärztemangel
24. Juni 2019
Mainz – Der Gesetzentwurf zur Landarztquote für Medizinstudierende kommt voraussichtlich kurz nach der Sommerpause in den rheinland-pfälzischen Landtag. Unmittelbar nach der Sommerpause werde sich
Rheinland-Pfalz will Landarztquote im Medizinstudium in diesem Jahr beschließen
21. Juni 2019
Tübingen – Ein Schwerpunkt der Arbeit des Medizinischen Fakultätentages (MFT) wird in der kommenden Zeit die Ausgestaltung des Masterplans Medizinstudium 2020 sowie die kompetenzorientierte
Medizinische Fakultäten wollen sich bei Neustrukturierung des Medizinstudiums engagieren
19. Juni 2019
Mainz – Vor dem Hintergrund des Ärztemangels insbesondere in ländlichen Regionen hat sich die rheinland-pfälzische CDU-Fraktion für eine deutliche Erhöhung der Studienplätze für Humanmedizin
CDU in Rheinland-Pfalz plädiert für mehr Plätze fürs Medizinstudium
18. Juni 2019
Potsdam – Auf der Suche nach jungen Landärzten bietet die Landesregierung in Brandenburg Medizinstudierenden künftig ein Stipendium von 1.000 Euro an, wenn sie sich für fünf Jahre zu einer Tätigkeit
Brandenburg bietet im Kampf um Ärztemangel Stipendien für angehende Landärzte
17. Juni 2019
Cottbus – Die Pläne für eine medizinische Hochschulausbildung in der Lausitz werden konkreter. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und Wissenschaftsministerin Martina Münch (beide SPD)
Eckpunkte für Medizinstudium in Cottbus angekündigt
14. Juni 2019
Berlin – Patienten, die nach der Entlassung aus dem Krankenhaus einen Patientenbrief erhielten, fühlen sich besser unterstützt und verstehen ihre Erkrankung und Behandlung besser. Das zeigen die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER