NewsAuslandArzt in Costa Rica wegen illegalen Organhandels verurteilt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Arzt in Costa Rica wegen illegalen Organhandels verurteilt

Mittwoch, 6. Dezember 2017

San José – Wegen illegalen Organhandels sind ein Arzt und ein Pizzeriabesitzer in Costa Rica zu langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt San José befand die beiden Angeklagten für schuldig, Bedürftige gegen geringes Geld zur Entnahme einer Niere überredet und diese dann für ein Vielfaches an ausländische Patienten verkauft zu haben.

Der Arzt, der die illegalen Transplantationen vornahm, wurde zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Der Pizzeriabesitzer, der die Opfer ausmachte und ihnen Geld anbot, erhielt eine achtjährige Haftstrafe. Drei weitere angeklagte Mediziner sprach das Gericht aus Mangel an Beweisen frei.

Anzeige

Die fünf Angeklagten waren 2013 festgenommen worden, nachdem die Polizei 14 illegale Nierentransplantationen ermittelt hatte. Ihren Opfern boten die Organhändler zwischen 3.000 und 6.000 Dollar pro Niere. Verkauft wurden diese dann für rund 100.000 Dollar an Patienten überwiegend aus Israel, aber auch aus Europa. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER